1 Million Besucher und 800 Millionen US-Dollar in 9 Wochen verdient

jamaika1
jamaika1
Geschrieben von Herausgeber

Mit mehr als einer Million Besuchern in den ersten neun Wochen dieses Jahres und Jamaika als erstem Reiseziel in der Karibik, das dieses Ergebnis erzielt hat, hat Tourismusminister Hon. Dr. Laut Edmund Bartlett hat die Tourismusbranche den Höhepunkt ihres Wachstums erreicht. Das Ergebnis der neun Wochen wurde auf 800 Millionen US-Dollar veranschlagt.

Die neuesten Ankunftszahlen wurden von Minister Bartlett bekannt gegeben, als er am Wochenende die Festrede bei der offiziellen Eröffnung der neuesten Attraktion von Montego Bay, dem Grand-A-View Restaurant und Event Place, hielt.

Er sagte, die Zahlen signalisierten, "dass die Einnahmen aus dem Tourismus jetzt die Wirtschaft von Jamaika durchdringen können und alle Konsummuster innerhalb der Wirtschaft beeinflussen." Minister Bartlett sagte auch, "die Branche befindet sich jetzt auf dem Höhepunkt ihres Wachstums", wird aber neuen Zielen gegenüberstehen, "weil wir uns in einem kontinuierlichen Wachstumszustand befinden".

Minister Bartlett lobte die Eigentümer von Grand-A-View, Carl und Dr. Barbara Erskine für ihre Investition und war erfreut darüber, dass sie dies in der Gastronomie getan hatten. Er erklärte, Jamaika müsse seine Fähigkeit, hier hergestelltes oder hergestelltes Material zu kombinieren, für eine große Wirkung nutzen das Angebot an internationaler Küche, das es der Welt bietet.

GROSSE ERÖFFNUNG: Tourismusminister Hon Edmund Bartlett (5. links) wird begrüßt, als er das Band durchschneidet, um am Samstag, dem 9. März 2019, das Grand-A-View-Restaurant und den Veranstaltungsort in Montego Bay offiziell für eröffnet zu erklären Anlass sind (von links nach rechts): Vorsitzender des Tourismusverbesserungsfonds, Hon Godfrey Dyer; Rechtsanwalt Courtney Hamilton; Grand-A-View-Besitzer Carl Erskine und Frau Dr. Barbara Erskine; Custos von St. James, Bischof Conrad Pitkin; Bürgermeister von Montego Bay, Homer Davis und Regionaldirektor des Jamaica Tourist Board, Frau Odette Dyer.

"Der Lebensmittel-Tourismus wird der Haupttreiber für das Wachstum und das experimentelle Tourismusprodukt in Jamaika sein, aber er wird auch die Grundlage sein, auf der eine größere Anzahl gewöhnlicher Jamaikaner in die Wertschöpfungskette des Tourismus einbezogen wird." sagte Minister Bartlett.

In Anbetracht dieser Prognose erklärte er: „Wir geben in diesem neuen Geschäftsjahr vom Tourism Linkages Network über 300 USD aus und bauen diese Art von Attraktionen und Aktivitäten für den normalen Jamaikaner aus. Wir beginnen mit einer Neugestaltung des Lilliput-Gebiets, in dem wir jetzt fast 000 Zimmer haben, und bis Ende dieses Jahres hätten wir den Grundstein für mindestens 3,000 Zimmer in der Rose Hall-Region gelegt. “

Der Tourismusminister sagte, dass dies eine Nachfrage nach jamaikanischen Waren und Dienstleistungen wie Friseuren und Haarspangen bedeuten wird. „Wir haben uns kürzlich in Lilliput mit einigen Hinterhofbauern getroffen, weil wir helfen werden, Gemüse wie Tomaten, die Früchte, die es gibt, anzupflanzen Stellen Sie sicher, dass diese Früchte an die Hotels auf der anderen Straßenseite verkauft werden, von wo aus sie leben. “ Minister Bartlett sagte, diese Initiative werde in Negril und St. Ann wiederholt, "weil dies ein großes Gebiet ist".

Er sagte auch, dass Kaffee jetzt als internationales Produkt im Tourismus behandelt wird, "dass jeder Besucher, der ab diesem Jahr auf einem Kreuzfahrtschiff nach Jamaika kommt, bei seiner Ankunft eine Tasse jamaikanischen Kaffee am Terminal bekommt."

Laut Minister Bartlett fanden auch Gespräche mit dem Finanz- und Planungsminister Dr. Nigel Clarke darüber statt, wie die steuerlichen Regelungen verbessert werden können, die „die Art von Steuerregelungen ermöglichen, die Anreize für die Produktion schaffen und mehr Menschen dazu bringen, in verschiedene Gebiete Jamaikas zu investieren . ”

Er hob die Investitionen in Lebensmittel und Restaurants hervor und bemerkte: „Wir überlegen, wie wir es ihnen leichter machen können, höher geschnittene Fleischstücke und andere Dinge mitzubringen, die erforderlich sind, damit wir das höhere Maß an kulinarischen Ausdrucksformen bieten, das als gültig erachtet wird gut für das Wachstum des Tourismus in Jamaika. “

In Anbetracht dessen, was der Grand-A-View bietet, sagte Minister Bartlett, es sei eine solide Investition in das Wachstum und die Entwicklung der Stadt und deutet darauf hin, dass Montego Bay wieder zum angesagten Ort für Unternehmen und zum Unterhaltungszentrum für Tourismus in Jamaika zurückkehrt .

Das Grand-A-View ist die einzige Einrichtung dieser Art in Montego Bay und verfügt über einen Aussichtsturm im dritten Stock, der einen faszinierenden 180-Grad-Blick auf die Nordküste der Stadt bietet. Es verfügt auch über eine Executive Lounge, einen Konferenzraum und einen exquisit angelegten Speisesaal.

Bürgermeister Homer Davis und St. James Custos, Bischof Conrad Pitkin, begrüßten den Grand-A-View ebenfalls als schöne Ergänzung der Montego Bay-Landschaft. ehemaliger Regierungsminister, Dr. Karl Blythe; Hon Godfrey Dyer, Vorsitzender des Tourismusverbesserungsfonds, und Rev. Frank Kellier, die alle zusammen mit Dr. Barbara Erskine das Band durchtrennten, das die Eröffnung bedeutete.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.