Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Touristen beachten: Taifunwarnungen für Guam und Nördliche Marianen

Thyphons11
Thyphons11
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Touristen und Einwohner in Guam und auf den Marianen sollten die Vorbereitungen unverzüglich abschließen und alle Anweisungen der örtlichen Behörden befolgen.

Touristen und Einwohner von Guam und den Marianen sollten die Vorbereitungen unverzüglich abschließen und alle Anweisungen der örtlichen Behörden befolgen. Eine Warnung vor potenziell katastrophalen Auswirkungen wurde ausgegeben, als sich der Taifun Vongfong in Richtung Guam und den Nördlichen Marianen bewegt, während er sich weiter verstärkt. Die Auswirkungen sollten an diesem Montag Ortszeit am stärksten spürbar sein.

In einer Erklärung, die am Sonntagmorgen Ortszeit (Samstagabend, US-Ostküstenzeit) veröffentlicht wurde, warnte das NWS-Büro, dass auf der Insel Rota, die etwa 45 Meilen nordöstlich von Guam auf den Nördlichen Marianen in den USA liegt, „verheerende Schäden zu erwarten sind“ Commonwealth.

Rota, auch als „friedliche Insel“ bekannt, ist die südlichste Insel des Commonwealth der Nördlichen Marianen (CNMI) der Vereinigten Staaten und die zweit südlichste des Marianen-Archipels. Es liegt ungefähr 40 km nordnordöstlich des US-amerikanischen Territoriums Guam. Das Dorf Songsong ist das größte und bevölkerungsreichste, gefolgt vom Dorf Sinapalo (Sinapalu).

Das Bulletin, das unheimlich an eines erinnert, das vom NWS-Büro in New Orleans vor dem Hurrikan Katrina im August 2005 herausgegeben wurde, enthält diese bedrohlichen Beschreibungen der möglichen Zerstörung durch Winde, die bis zu 130 Meilen pro Stunde vorhergesagt werden:

„Der Zusammenbruch einiger Wohnstrukturen wird Leben gefährden. In der Luft befindliche Fremdkörper verursachen erhebliche Schäden. Personen oder Tiere, die vom Wind getroffen werden, werden verletzt oder getötet. Strom und Wasser werden für Tage und vielleicht Wochen nach dem Sturm nicht verfügbar sein. Die meisten Bäume werden gerissen oder entwurzelt. Umgestürzte Bäume können Wohngebiete für Tage bis Wochen abschneiden. “

Dem Bulletin zufolge könnten die Inseln Tinian und Saipan im Norden sowie Guam im Süden nach der aktuellen Prognose weniger extreme Schäden erwarten.

Taifunwarnungen bleiben sowohl für Guam als auch für die Nördlichen Marianen in Kraft. Vongfong tritt genau in die Fußstapfen des Taifuns Phanfone, der als tropischer Sturm in der Nähe von Guam vorbeizog und Japan nun als starken Taifun betrifft

Vongfong wurde am frühen Donnerstag, Ortszeit, erstmals als tropische Depression bezeichnet und gewinnt etwa 300 Meilen östlich-südöstlich von Guam langsam an Stärke. Laut dem Joint Typhoon Warning Center des US-Militärs wurde Vongfong am Samstag zu einem Taifun.

Das neueste Bulletin des Nationalen Wetterdienstes in Guam besagt, dass Vongfong jetzt eine maximale Windgeschwindigkeit von 80 Meilen pro Stunde hat, ähnlich wie bei einem Hurrikan der Kategorie 1.

Die Japan Meteorological Agency hingegen nennt Vongfong immer noch einen „starken tropischen Sturm“ mit 10-minütigen anhaltenden Winden von 70 km / h. (Die USA verwenden einen 1-Minuten-Windmittelungsstandard, der im Allgemeinen zu höheren geschätzten und gemeldeten Geschwindigkeiten führt, aber 74 Meilen pro Stunde sind nach beiden Standards die Schwelle, um ein Taifun zu werden.)

Vongfong wird das ganze Wochenende über eine nordwestliche Strecke unter dem Einfluss eines subtropischen Hochdrucks in der Höhe im Norden beibehalten. Seine relativ schnelle Vorwärtsbewegung - zwischen 15 und 20 Meilen pro Stunde - wird es schnell in Richtung Guam und den Nördlichen Marianen bringen.

Mit geringer vertikaler Windscherung (Änderung der Windgeschwindigkeit und / oder -richtung mit der Höhe), beeindruckendem Abfluss (Winde in den oberen Ebenen, die sich vom Zentrum weg ausbreiten und Aufwärtsbewegungen und Gewitter begünstigen) und warmem Wasser im westlichen Pazifik wird sich Vongfong weiter intensivieren die nächsten Tage.

Auf seiner gegenwärtigen Strecke würde das Zentrum von Vongfong irgendwann am Montag Ortszeit (Sonntagnachmittag Festland US-Zeit) die Länge von Guam und die Nördlichen Marianen erreichen. Während die wahrscheinlichste Prognosestrecke des Zentrums es am Montag in der Nähe der Insel Rota platziert, gibt es auch in der Nähe des Ereignisses noch ein wenig Unsicherheit. Darüber hinaus sind tropische Wirbelstürme keine Punkte, sondern weisen Windfelder auf, die sich vom Zirkulationszentrum aus erstrecken.

In diesem Fall ist das Windfeld von Vongfong recht kompakt, mit tropischen Sturmwinden, die nicht mehr als 80 Meilen vom Zentrum entfernt sind, und Taifunwinden, die sehr nahe am Zentrum liegen. Infolgedessen können geringfügige Unterschiede in der Spur des Zyklons zu einem großen Unterschied in den tatsächlichen Wetterbedingungen an einem bestimmten Ort führen.

Eine weitere Komplikation ist das Ausmaß der Stärkung zwischen jetzt und dem Übergang des Taifuns über die Inseln. Eine stärkere Verstärkung bedeutet nicht nur höhere Winde, sondern möglicherweise auch einen größeren Radius schädlicher Winde außerhalb des Zentrums von Vongfong.

Jede Abweichung von Vongfongs Spur nach Süden kann am Montag in Guam zu stärkeren Winden führen, möglicherweise zur Taifunstärke. Starke Regenbänder, Überschwemmungen und hohe Brandung sind ebenfalls Bedrohungen für den Vongfong-Montag.

Wieder Japan?

Nach dem Passieren der Marianen wird Vongfong ungefähr das gleiche Stück Wasser des westlichen Pazifiks verfolgen, das der Taifun Phanfone aufgewühlt hat.

Es scheint eine gute Wette zu sein, dass Vongfong sich zu einem weiteren beeindruckenden Taifun verschärfen wird, bevor er Ende nächster Woche Teile Japans möglicherweise bedroht.

Wieder einmal kann es darauf ankommen, wie scharf und bald eine Wende nach Norden und Nordosten erfolgt, um festzustellen, ob und wie viel Streik Japan Ende nächster Woche von diesem neuesten System zu ertragen hat.

Es ist viel zu früh, um über mögliche Auswirkungen von Vongfong auf Japan zu spekulieren. Bleiben Sie bei The Weather Channel und weather.com, um mehr über dieses potenziell gefährliche System zu erfahren.