Die Mongolei erwartet 2020 eine Million Besucher

Mongoliaa
Mongoliaa
Geschrieben von Herausgeber

Als offizielles Partnerland der ITB Berlin 2015 wirbt die Mongolei als dynamisches und naturverbundenes Land.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Als offizielles Partnerland der ITB Berlin 2015 wirbt die Mongolei als dynamisches und naturverbundenes Land. 2014 verzeichnete die Mongolei 400,000 Besucher, davon 9,500 aus Deutschland. Seit 2013 können Besucher ohne Visum in die Mongolei einreisen und derzeit werden Anstrengungen unternommen, um die Infrastruktur und das touristische Angebot zu verbessern. „Unser Ziel für 2020 ist eine Million Touristen“, sagte Banzragch Margad vom Tourismusministerium, „und der Tourismus soll 14 Prozent zum BIP beitragen. Aktuell sind es 5.3 Prozent.“

Der mongolische Botschafter Tsolmon Bolor wiederholte die Worte des mongolischen Präsidenten Tsakhiagiin Elbegdorj: „Die Mongolen sind zurück – aber wir kommen in Frieden“ und lud ausdrücklich Touristen ein, das Land zu besuchen, das den Slogan „Nomadic by Nature“ trägt. Um die Mongolei leichter zu erreichen, werden zusätzliche Flugrouten eingeführt. Ein neuer internationaler Flughafen in der Nähe der Hauptstadt Ulaanbaatar mit einer jährlichen Kapazität von 3.5 Millionen Passagieren soll 2017 eröffnet werden und rund um die Uhr in Betrieb sein. Erdene Bat-Uulga, der Bürgermeister von Ulanbaatar, sagte, dass für 24 attraktive Feste und Veranstaltungen geplant seien, um die Besucher willkommen zu heißen. „Wir sind das Tor zur Mongolei“, sagte Bat-Uul, „und ich lade alle herzlich ein, anzuklopfen meine Türe. Sie sind herzlich willkommen.“

Trotz dieser ehrgeizigen Pläne bleiben die Mongolen jedoch fest auf die Natur ausgerichtet. Myagmarjav Navchaa, Mitarbeiter des mongolischen Reiseveranstalters Tsolmon Travel, betonte, dass „fast die Hälfte der Einwohner des Landes Nomaden sind – und ihr Leben in der Natur leben müssen“.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.