Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Gesetz, um New Hampshire zu einem wichtigen Reiseziel für schwule Touristen zu machen

0_1199591279
0_1199591279
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

BETHLEHEM, NH - Wenn die regenbogenfarbenen Liegestühle, die flatternde Regenbogenfahne und die lila Fensterläden nicht klar machen, lässt die gebührenfreie Nummer des Highlands Inn, 877-LES-B-INN, keinen Zweifel daran, wen diese White Mountains betreffen Resort bietet.

BETHLEHEM, NH - Wenn die regenbogenfarbenen Liegestühle, die flatternde Regenbogenfahne und die lila Fensterläden nicht klar machen, lässt die gebührenfreie Nummer des Highlands Inn, 877-LES-B-INN, keinen Zweifel daran, wen diese White Mountains betreffen Resort bietet.

Die Gastwirtin Grace Newman veranstaltete in den 1980er Jahren in diesem selbsternannten „Lesbenparadies“ Verpflichtungszeremonien. Newman sagt, sie habe die Anzahl der dort abgehaltenen Verpflichtungszeremonien aus den Augen verloren. Sie schätzt, dass ungefähr 300 Paare Flitterwochen im Gasthaus verbracht haben, nachdem sie in Vermont zivile Gewerkschaften oder in Quebec, Kanada, Ehen geschlossen hatten, beide nur eine kurze Autofahrt entfernt.

Im Jahr 2008 fällt das 25-jährige Bestehen des Gasthauses mit einem weiteren Meilenstein zusammen: Die rechtliche Anerkennung von Zivilgewerkschaften durch New Hampshire ab dem 1. Januar. Newman, Veteranen-Gastgeber und Aufseher vieler Gewerkschaften, verschwendet keine Zeit. Zwei Paare aus New Hampshire haben vereinbart, während des jährlichen Silvestertanzes des Gasthauses nach 12 Uhr zivile Gewerkschaften zu gründen.

Vom schwulen Land bis zu den Statehouse-Stufen machen andere schwule Paare ähnliche Pläne.

"Es wäre ziemlich einfach, eine kleine Pause von der Party einzulegen und einige zivile Gewerkschaften zu feiern", sagte Newman, der plant, im September im Gasthaus eine eigene zivile Gewerkschaft mit der langjährigen Partnerin Maria Doyle zu gründen.

Das neue Gesetz pflanzt eine weitere regenbogenfarbene Flagge in Neuengland, die zunehmend schwulenfreundlicher geworden ist, seit das benachbarte Vermont im Jahr 2000 als erster Staat zivile Gewerkschaften legalisiert hat. Für New Hampshire, wo der Gesetzgeber erst 2004 tätig war, war dies eine schnelle Umkehrung reagierte auf das Homo-Ehegesetz von Massachusetts mit einem Verbot der Anerkennung dieser Gewerkschaften hier.

Das neue Gesetz wird zivile Gewerkschaften in jeder Hinsicht zum Äquivalent der Ehe machen, außer in Bezug auf den Namen.

Ab 2008 werden fünf von sechs Bundesstaaten Neuenglands gleichgeschlechtlichen Paaren eine rechtliche Anerkennung gewähren: Heirat in Massachusetts; zivile Gewerkschaften in Vermont, New Hampshire und Connecticut; inländische Partnerschaften in Maine. Rhode Island erlaubt keine gleichgeschlechtlichen Ehen, gehört aber zu den wenigen Staaten, die solche in Massachusetts anerkennen.

Ein Aufschwung im Geschäft

Während Zeremonien für schwule Paare in New Hampshire zum Mainstream werden, arbeiten einige Gastwirte, Hotelmanager und Tourismusvermarkter daran, den erwarteten Aufschwung im Geschäft zu erreichen.

"Ich denke, es kann sich zu einem weiteren Nischenmarkt für Unterkünfte und all unsere Hochzeitsleute entwickeln, die Dienstleistungen anbieten: Fotografen, Floristen, Bäcker, Schlittenfahrten, die gesamte Bandbreite", sagte Janice Crawford, Geschäftsführerin der Handelskammer im Mount Washington Valley - eine tourismusreiche Ansammlung von Skigebieten, Einzelhandelsgeschäften und kleinen Vergnügungsparks im Norden von New Hampshire.

Crawford sagte, sie habe angefangen, über Pakete für zivile Gewerkschaften nachzudenken, als das Gesetz in diesem Frühjahr verabschiedet wurde. Die Kammer vermarktet bereits eine schwulenfreundliche Unternehmenswebsite und wird Zivilgewerkschaftspakete anbieten, sobald diese verfügbar sind, sagte sie. Crawford sprach kürzlich in ihrem Büro und warf ihren Pitch raus: „Planen Sie Ihre Zeremonie der Zivilgewerkschaft rund um Ihren Urlaub“, sagte sie.

In Bradford sagte Gastwirt Lesley Marquis, sie habe von Paaren gehört, die ihre Werbung auf der Website des Staatstourismus für ein Paket von 350 US-Dollar für zivile Gewerkschaften in ihrem Rosewood Country Inn gesehen hätten. „Hochzeiten sind groß für uns. Ob es sich um normale oder schwule Paare handelt “, sagte sie. "Ab Januar werden wahrscheinlich viele Leute versuchen, dies zu tun. Ich denke, dass es uns zugute kommt, wenn wir es auf der staatlichen Website haben", sagte sie.

Marquis 'erste Gewerkschaftsbuchung stammt von Sian Strobridge und Katie Bosse aus Manchester, die ihre Zeremonie anlässlich ihres dritten Jahrestages am 2. Februar planen. Strobridge und Bosse haben ihre Details festgelegt: Ein Wochenende im Rosewood Country Inn mit der Familie und enge Freunde; ein perlenbesetztes Elfenbeinkleid für Sian und ein Smoking für Katie; ein Gourmet-Abendessen von Caterern im Canterbury Shaker Village; Callalilien für den Brautstrauß; Haar- und Make-up-Termine für Sian.

"In einem Aspekt sehe ich mich als typische Braut", sagte Strobridge, 34, stellvertretender Manager in einer Boutique in Manchester.

Bisher hat das Paar 5,000 US-Dollar für die Veranstaltung und das Wochenende bereitgestellt. Sie planen, im Juni eine Wochenendparty für 200 Personen in einem Apfelgarten zu veranstalten, sagte Strobridge. „Das haben wir uns noch nicht einmal ausgedacht. Das wird ziemlich teuer “, sagte sie.

Staatliche Protokollführer verteilten kürzlich Tausende von Dokumenten der Zivilgewerkschaften an Stadt- und Stadtschreiber, die am 45. Dezember damit begannen, die Lizenzen für eine Gebühr von 10 USD anzubieten. William Bolton, Direktor der staatlichen Vital Records Administration, sagte, die Beamten hätten die Anzahl der Zivilgewerkschaften übernommen, in denen sie durchgeführt wurden Vermont im Jahr 2000 - 1,704 - und verdoppelte ungefähr das für ihre Schätzung, dass 3,500 bis 4,000 Paare 2008 in New Hampshire zivile Gewerkschaften gründen werden. Ungefähr 10,000 Paare in New Hampshire heiraten jedes Jahr, sagte Bolton.

Während die Schätzung der Zivilgewerkschaften hoch sein könnte - die Zeremonien in Vermont stiegen früh an, bevor sie erheblich fielen, als andere Staaten sie legalisierten -, schätzen einige, dass die Zivilgewerkschaften die Wirtschaft in New Hampshire um Millionen erhöhen könnten.

Eine Studie aus dem Jahr 2005 prognostizierte, dass die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in New Hampshire in den ersten drei Jahren zusätzliche Steuern in Höhe von 630,000 USD pro Jahr für Zimmer und Mahlzeiten einbringen würde. Die Studie des Williams-Projekts für sexuelle Orientierung und öffentliche Ordnung an der UCLA School of Law wurde von zwei nationalen Schwulenrechtsgruppen finanziert. Es wurde geschätzt, dass die Hälfte der 2,703 gleichgeschlechtlichen Paare, die bei der Volkszählung 2000 in New Hampshire gezählt wurden, innerhalb von drei Jahren heiraten würden, wenn ihnen eine Heirat angeboten würde. In einer anschließenden Studie aus dem Jahr 2006 wurde berechnet, dass 1,352 schwule Paare, die jeweils etwa 7,600 US-Dollar ausgeben - oder ein Viertel der 30,510 US-Dollar, die Paare für Hochzeiten in New Hampshire ausgeben - mehr als 10.3 Millionen US-Dollar für Hochzeiten ausgeben würden, wenn sie heiraten dürften.

Angesichts einer neuen Schätzung der Volkszählung für 2005 von 5,500 gleichgeschlechtlichen Paaren im Bundesstaat - mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2000 - könnten die Ausgaben sogar noch höher sein, sagte der Ökonom der Universität von Massachusetts, Lee Badgett, Autor beider Studien.

Cindy Sproul ist Mitinhaberin von Rainbow Wedding Network, einem Online-Hochzeitsregister für schwule Bräute und Bräutigame. Sie sagt, dass ihre Website einen spürbaren Anstieg der Nutzer in New Hampshire verzeichnet hat, seit das Unternehmen im Oktober eine schwule Hochzeitsmesse in Portsmouth veranstaltete.

"Die Anzahl der Registrierungen, die eingehen, liegt bei 25 bis 40 pro Woche, und ich kann Ihnen sagen, dass derzeit mehr aus New Hampshire kommen als aus jedem anderen Gebiet", sagte Sproul, der in North Carolina ansässig ist.

Zurück im Highlands Inn erwartet Newman ein reges Geschäft.

"Ich denke, wir werden feststellen, dass es in New Hampshire sehr viele schwule und lesbische Paare gibt. Ich bin mir sicher, dass es im ersten Jahr viele zivile Gewerkschaften geben wird", sagte sie. "Ich habe bereits mit Leuten über 2009 gesprochen, daher denke ich, dass es viele geben wird."

pantagraph.com