Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

CNMI: US-Einwanderungsbestimmungen zur Zerstörung des Tourismus auf einem abgelegenen Inselgebiet

Saipan
Saipan
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Ja, es ist Teil der Vereinigten Staaten von Amerika, aber es ist 10 Stunden und mehr als 20 Stunden Reisezeit von der US-Hauptstadt Washington DC entfernt.

Ja, es ist Teil der Vereinigten Staaten von Amerika, aber es ist 10 Stunden und mehr als 20 Stunden Reisezeit von der US-Hauptstadt Washington DC entfernt. Es befindet sich im westlichen Pazifik in der Nähe der Philippinen, Japans, Taiwans, Chinas, Russlands und Guams - dies ist eine Gruppe kleiner Inseln, die als Commonwealth der Nördlichen Marianen bezeichnet werden und auch als CNMI bekannt sind.

Reisen und Tourismus sind in diesem US-Territorium ein großes Geschäft, wurden jedoch in einer Krise nach der anderen erlebt.

Ein großes Casino-Projekt könnte CNMI nun an den Horizont chinesischer Spieler bringen.

Ohne ausländische Arbeitskräfte wäre CNMI in der Hotellerie nicht in Betrieb.

Die Amerikaner würden nicht vom Festland hierher ziehen, aber die philippinischen Gastarbeiter sind in großer Zahl im CNMI. Manila ist nur 2 Flugstunden entfernt.

Jetzt ist die Regierung der Vereinigten Staaten dabei, dieses abgelegene US-Territorium aus dem Geschäft zu bringen, indem sie sagt, dass eine von der Bundesregierung vorgeschriebene Einwanderungsobergrenze erreicht wurde und die Abschiebung bald beginnt.

Zu den ausländischen Arbeitnehmern zählen Dienstmädchen, Fahrer, Manager und Facharbeiter. Viele von ihnen haben minderjährige Kinder mit US-Staatsbürgern und haben die Insel Saipan oder Koror für viele Jahre zu ihrem Zuhause gemacht.

Heute erklärt es die Saipan Tribune:

Die dringende Besorgnis von Wirtschafts- und Regierungschefs wächst, was dies für langjährige Unternehmen und Familien bedeutet, die von dieser Beschränkung der Erneuerung von Vertragsarbeitergenehmigungen betroffen sind, nachdem die Bundesregierung am Samstag bekannt gegeben hatte, dass sie ihre Obergrenze für Antragsteller für Vertragsarbeitergenehmigungen für dieses Geschäftsjahr erreicht hat.

Um eine sogenannte „Krise“ anzugehen, trafen sich die Verantwortlichen des privaten und öffentlichen Sektors und leiten ihre Bedenken über Gouverneur Ralph DLG Torres und das Amt des Delegierten Gregorio Kilili C. Sablan (Ind-MP) an die Bundesregierung weiter. Torres und Sablan haben sich gestern unter anderem mit Führungskräften des Privatsektors wie dem Präsidenten von Tan Holdings, Jerry Tan, dem Präsidenten der DFS, Marian Aldan Pierce, der Hotelvereinigung der Northern Marianas Gloria Cavanagh und anderen Leitern der lokalen Personalorganisation getroffen .

Die US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörden hatten am Samstag bekannt gegeben, dass sie ihre Obergrenze von 12,999 für die Anzahl der Anträge auf Erteilung von Vertragsarbeitsgenehmigungen erreicht hatten, und sie würden Anträge ablehnen, die nach dem Stichtag 5. Mai eingehen, einschließlich Anträgen auf Verlängerung des Aufenthalts für derzeitige Vertragsarbeiter.

Das Hauptanliegen scheint das Verfahren zu sein.

USCIS sagte am Samstag, dass, wenn ein Verlängerungsantrag abgelehnt wird, die in diesem Antrag aufgeführten Begünstigten nicht über die vorherige Genehmigung hinaus arbeiten dürfen und dass die betroffenen und beantragten Familienmitglieder das CNMI innerhalb von 10 Tagen nach Ablauf ihrer Genehmigung verlassen müssen. ohne Hinweis auf Verlängerung oder Nachfrist.

Aber wie wird USCIS einen Erneuerungsprozess für ein Programm verwalten, das nie seine Obergrenze erreicht hat? Was sind, wenn überhaupt, die Richtlinien dafür, welche Genehmigungen zuerst priorisiert werden? Was passiert mit den Familien der Betroffenen? unter vielen sind Fragen, die Beamte gestellt haben.

„Da dies das erste Mal seit der Übernahme unserer Einwanderung durch den Bund ist, dass die CW-Obergrenze tatsächlich erreicht wurde, bemühen wir uns um Klärung einer Reihe von Fragen von USCIS, damit Unternehmen im CNMI ein klares Verständnis unseres aktuellen Arbeitsumfelds erhalten können ", Sagte die Torres-Administration gestern in einer Erklärung. "Wir werden weiter daran arbeiten, die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen dieser derzeitigen Beschränkung auf ausländische Arbeitnehmer zu bewerten."

"Wir glauben, dass es eine Krise ist", sagte gestern der Vizepräsident von Tan Holdings, Alex Sablan, einer der mehreren Beamten des Privatsektors, die sich gestern im Büro des Gouverneurs versammelten, um ihre Bedenken gegenüber dem Büro des Delegierten und des Gouverneurs auszudrücken.

"Wir glauben, dass die jüngste Entscheidung der USCIS, eine Mitteilung herauszugeben, die eine Erneuerung der Person erfordert" - das CNMI zu verlassen, wenn ihr Verlängerungsantrag abgelehnt oder die Erneuerung abgelehnt wird, "weil die Quote erfüllt wurde" - "eine Krise für sich ist Richtig, weil wir langjährige Mitarbeiter, Familien und Menschen entwurzeln werden, die keine Möglichkeit zur Erneuerung haben, weil wir neue Genehmigungen in der Pipeline haben und sie möglicherweise ihre Lücke füllen könnten “, sagte er.

Alex Sablan möchte auch wissen, ob USCIS in der Lage sein wird, einen Erneuerungsprozess für bestehende Arbeitnehmer zu verwalten, die „seit Jahren hier sind, und wie dies unter einem System verwaltet wird, das jetzt seine Quote erreicht hat“.

„Die Quote wurde nie erreicht, so dass sie diesen Ein- und Ausstiegsprozess ohne Rücksicht auf das FIFO (Fly-In-Fly-Out-Richtlinie) verwalten konnten. Während es sich abspielt, sieht es so aus, als würde es ein First-in-First-out sein, wir wissen es nicht. Also fragen wir. "

Der Delegierte Sablan seinerseits äußerte sich bestürzt über die Verletzung der Obergrenze und wies auf eine weitere Option für die Visaklasse hin, die neuen Projektentwicklern zur Verfügung steht.

„Seit Monaten sage ich, dass die neuen Entwickler H2B-Visa für Bauarbeiter verwenden sollten. Der Gouverneur und einige Wirtschaftsführer haben dasselbe gesagt. Doch hier sind wir. Wir haben die Kapazität im CW-Programm kaum acht Monate nach Beginn des Geschäftsjahres erreicht. Dass die Northern Marianas die CW-Obergrenze erreicht haben, sollte niemanden überraschen. Vielleicht ist die Überraschung für einige, dass es so bald kam “, sagte Sablan gegenüber Saipan Tribune.

"So was nun? Was passiert mit den derzeitigen Arbeitnehmern, die in den nächsten Monaten zur Erneuerung anstehen, und den von ihnen abhängigen Unternehmen? Was passiert mit den Familien dieser Arbeiter? Das Kongressbüro hat sich mit diesen Fragen an die USCIS gewandt. Wir versuchen herauszufinden, wie Menschen betroffen sind. Wir haben einige Ideen vorgeschlagen. Einige dieser Fragen und Ideen werden einige Zeit in Anspruch nehmen, um sie zu erforschen. Wir werden uns weiterhin mit diesem Thema befassen und weiterhin nach Optionen suchen, die dazu beitragen, den Bedarf an Arbeitskräften und die humanitären Bedenken zu decken, die wir zumindest kurzfristig erwarten “, fügte er hinzu.

Delegierter Sablan äußerte sich auch besorgt über das nächste Geschäftsjahr, das im Oktober beginnt.

„… Was ist mit 2019, wenn das CW-Programm abläuft? Es wird aus einem bestimmten Grund als Übergangsprogramm bezeichnet und wird beendet. Wir müssen diese Verlagerung zu US-Arbeitern und zu anderen Kategorien machen. Wir müssen auch ernsthaft über das Gesamtbild nachdenken, über die Art der Entwicklung, die wir hier in unseren nördlichen Marianen wollen. Und wir müssen real sein, welche Art von Entwicklung wir aufrechterhalten können “, sagte er.

"Konkretere Verfahren"

Der Abgeordnete Angel Demapan (R-Saipan) seinerseits hat gestern die USCIS wegen einer von ihm als "verspätet" bezeichneten Frist für die Einreichung der CW-1-Petitionen verprügelt.

Demapan, Vorsitzender des Ausschusses für Bundes- und Außenpolitik des Repräsentantenhauses, sagte, die USCIS sollte "konkretere Verfahren" entwickeln, wie die zahlenmäßige Grenze für CW-Arbeitnehmer im Commonwealth angegangen werden kann.

"Es ist sehr beunruhigend zu sehen, dass USCIS die ganze Zeit über wusste, dass die Anzahl der CW-Mitarbeiter bei 12,999 liegt, und dennoch bis Ende Mai gewartet hat, um bekannt zu geben, dass sie die nach dem 1. Mai eingereichten CW-5-Petitionen ablehnen werden", sagte Demapan. "Nachdem USCIS wusste, dass die harte Zahl 12,999 beträgt, hätte USCIS in der Lage sein müssen, die Obergrenze im Voraus zu erreichen, damit den Unternehmen ausreichend Zeit für vorausschauende Planungen eingeräumt werden konnte."

Die späte Mitteilung bezüglich der Obergrenze, sagte Demapan, zusammen mit der Aussage der USCIS, dass Arbeitnehmer, deren Petitionen abgelehnt werden, das CNMI innerhalb von 10 Tagen verlassen müssen, sei "absolut absurd".

USCIS habe diese CW-1-Mitarbeiter mit CW-2-Derivat-Familienmitgliedern bei der Umsetzung des 10-Tage-Fensters für den Austritt nicht berücksichtigt.

„Nach dem US-amerikanischen Gesetz 110-229… wollte der US-Kongress die potenziellen nachteiligen wirtschaftlichen und steuerlichen Auswirkungen des Auslaufens des Programms für nicht ansässige Vertragsarbeiter des Commonwealth so weit wie möglich minimieren und das Potenzial des Commonwealth für künftiges Wirtschafts- und Geschäftswachstum maximieren. Sagte Demapan und zitierte die Bestimmungen des Bundesgesetzes, die ein Ende des CNMI-Vertragsarbeiterprogramms vorschrieben, dem Lebenselixier seiner Wirtschaft.

"Was wir jedoch in letzter Zeit sehen, sind politische Entscheidungen, die der Absicht des Kongresses widersprechen."

Unternehmen im Commonwealth wurden bereits durch den Arbeitskräftemangel infolge von Verzögerungen bei der CW-Verarbeitung zu Beginn dieses Jahres beeinträchtigt, wodurch Hunderte von Menschen arbeitslos wurden und Unternehmen zur Schließung gezwungen wurden.

Demapan sagt, USCIS sollte ein "Stichwort" haben und sicherstellen, dass Unternehmen nicht dazu gebracht werden, die gleiche Not erneut zu durchmachen.

Demapan merkte jedoch an, dass die Herausforderungen, die wir heute sehen, auch als Chance für das Commonwealth und für Unternehmen gesehen werden sollten, sich seit langem bei der US-Regierung für die Hürden einzusetzen, denen wir beim Aufbau unserer US-Berechtigung gegenüberstehen Belegschaftskapazität.

"Wir müssen die Unternehmen weiterhin ermutigen, nach qualifizierten US-amerikanischen Arbeitnehmern zu suchen", sagte Demapan. „Und wenn es für Unternehmen weiterhin schwierig ist, solche US-berechtigten Arbeitnehmer zu finden, können die Geschäftswelt und die Regierung diese Daten extrapolieren, damit die US-Regierung erkennen kann, dass selbst bei verstärkten Bemühungen, US-berechtigte Arbeitnehmer zu beschäftigen, die Arbeitskräfte Pool ist einfach nicht in Reichweite. “

Da die numerischen CW-Grenzwerte voraussichtlich bis zum Ende der Übergangszeit jährlich sinken werden, kann das Commonwealth laut Demapan davon ausgehen, dass die jährliche CW-Obergrenze jedes Jahr viel früher erreicht wird.

"Ich werde weiterhin mit der Verwaltung und wichtigen Vertretern des öffentlichen und des privaten Sektors zusammenarbeiten, um alle unsere Optionen für die Zukunft zu prüfen", fügte Demapan hinzu. "Da unsere Wirtschaft vielversprechende Anzeichen für eine Verbesserung aufweist, ist es unerlässlich, dass wir alle zusammenkommen und einen umfassenden Plan ausarbeiten, um das Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung im Commonwealth effektiv zu steuern."

902 Gespräche

Die aktuelle CW-Krise kommt zu einer Zeit, in der sich die Torres-Regierung auf direkte Konsultationen mit dem Vertreter von Präsident Barack Obama zu laufenden Fragen mit dem Commonwealth vorbereitet.

Das dringlichere Problem ist das des Vertragsarbeiterprogramms, das 2019 ausläuft, und es wird als das Problem angesehen, das bei diesen Gesprächen mit der vom Weißen Haus benannten Vertreterin Esther Kia'aina, der stellvertretenden Innenministerin für Insel, Vorrang haben wird Bereiche. Das andere Thema, das zur Konsultation angefordert wird, sind die fortschreitenden militärischen Projekte im NMI.

Die Torres-Regierung hat gestern in einer Erklärung zur CW-Krise auf diese Gespräche hingewiesen. Die Verwaltung hat damit begonnen, Briefe an diejenigen zu verfassen, die sie vom öffentlichen und privaten Sektor auf der Seite des CNMI im 902-Gremium erhalten möchte. Sie erwarten, dass es separate Gremien für Einwanderungs- und Militärfragen geben wird, wobei sich einige Mitglieder überschneiden, versammelte sich die Saipan Tribune gestern.

"Der Arbeitskräftebedarf unserer Wirtschaft hat für die Verwaltung absolute Priorität", sagte die Verwaltung in ihrer Erklärung. „Vor mehr als sieben Monaten hat das CNMI im Vorgriff auf solche Umstände Konsultationen im Rahmen des Section 902-Prozesses eingeleitet. Jetzt, da der Vertreter des Präsidenten ausgewählt wurde, sind wir bereit, diesen wichtigen Dialog aufzunehmen, um sicherzustellen, dass unsere Wirtschaft die Möglichkeit zum Erfolg erhält.

„Wir wollen alles tun, um Familien mit CW-Haushaltsmitgliedern vollständig und intakt zu halten und die Anliegen unserer Geschäftswelt anzusprechen.

„Wir können davon ausgehen, dass es für viele schwierige Zeiten der Unsicherheit geben wird, aber die Verwaltung arbeitet mit unseren Kollegen aus dem Privatsektor und anderen gewählten Beamten zusammen, um eine Lösung für diese Situation zu finden, die unserer Wirtschaft und allen unseren Bewohnern zugute kommt das ruft das CNMI nach Hause. “

Torres und das 902-Gremium werden voraussichtlich mit der Kia'aina über ein Programmpaket für ausländische Arbeitnehmer verhandeln, das vom US-Kongress mit Unterstützung des Präsidenten genehmigt werden kann, um den Bedarf des CNMI zu decken.

Einige Interessengruppen haben ein dauerhaftes Programm für ausländische Arbeitnehmer empfohlen, während andere ein Verlängerungsprogramm für 15 Jahre ankündigen, wobei eine Obergrenze von 15,000 Arbeitnehmern praktikabler sein soll.