Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Denn so ist es nun mal: Eine fröhliche Tanzgruppe, die Kunst, Kultur und Tourismus auf den Norfolk-Inseln präsentiert

Festpac
Festpac
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Dars-de-waye: Weil es so ist - es ist der Tourismus-Slogan für die Norfolk-Inseln.

Dars-de-waye: Weil es so ist - es ist der Tourismus-Slogan für die Norfolk-Inseln.

Was für eine glückliche Gruppe von Menschen! Als Vertreter der Norfolk-Inseln beim Festival des blauen Planeten in Guam tanzte eine Gruppe junger Leute zu lustigen Liedern aus dem Südpazifik und marschierte letzten Sonntag während der Eröffnungsfeier des Festival of Arts in das überfüllte Stadion in Guam.

Eine der Regionen auf dem blauen Planeten, die am laufenden FESTPAC in Guam teilnehmen, ist die südpazifische Inselgruppe der Norfolk-Inseln. 29.03 ° südlicher Breite und 167.95 ° östlicher Länge. Ein zweieinhalbstündiger Flug von Sydney bringt Besucher zu einer friedlichen Ruhe, die mit einer subtropischen Luft auf einer kleinen Fläche von 2 Hektar im Südwesten des Pazifischen Ozeans auf Norfolk Island verschmolzen ist!

Sehen Sie sich das eTN-Video an:

Norfolk Islands gehört zu Australien.

 

 

Die örtliche Tourismusbehörde sagt: Ein Urlaub auf Norfolk Island wird Ihnen "die Welt des Guten" bringen! An 365 Tagen im Jahr können Sie dreihundertsechzig Grad des Staunens erleben. Tauchen Sie in einen Lernraum ein und nehmen Sie vier Schichten der Geschichte auf, nehmen Sie an besonderen Gemeinschaftsveranstaltungen teil, verfolgen Sie einen Sport oder kreativen Ausdruck oder geben Sie sich einfach Ihrer Umgebung hin.

Dars-de-waye… Weil es so ist.

Geschichte von Norfolk Island
Vier Geschichten Eine Insel

Vor der Abrechnung

Norfolk Island ist alles, was von zahlreichen Vulkanen übrig geblieben ist, die vor drei Millionen Jahren durch einen massiven Lavaschub entstanden sind. In den folgenden Jahrtausenden pflegten die reichen vulkanischen Böden die mächtigen Araukarien (Kiefern), Baumfarne, Palmen und verschiedene Harthölzer und Nadelhölzer, die zu Nistplätzen für eine bemerkenswerte Vielfalt von Landvögeln und wandernden Seevögeln wurden.

ERSTER MENSCHLICHER KONTAKT

Um 800 n. Chr. War Norfolk Island ein dicht bewaldetes Schutzgebiet für Vögel, Eidechsen und Fledermäuse, umgeben von Gewässern voller Meereslebewesen. Zwischen Neukaledonien und Neuseeland gelegen, war es anscheinend der perfekte Zwischenstopp für die großen Seefahrer der damaligen Zeit, die Polynesier.

Nachfolgende archäologische Studien haben dies bestätigt. Arte-Fakten wurden auf einen Zeitraum zwischen 800 und 1400 n. Chr. Datiert, was auf eine lange kontinuierliche Siedlung oder eine Reihe von Siedlungen hinweisen könnte. In den Dünen hinter Emily Bay, der herrlichen Lagune an der südwestlichen Ecke der Insel, wurden Reste von Häusern, Außenöfen und einem Marae ausgegraben. Kermadec Obsidian Arte-Fakten deuten darauf hin, dass zumindest einige der Siedler möglicherweise von dort stammten und möglicherweise als Teil der letzten großen Welle der polynesischen Diaspora nach Neuseeland reisten.

Fast vierhundert Jahre nach ihrem mysteriösen Verschwinden konnten die ersten britischen Siedler noch immer Hinweise auf die polynesische Besatzung durch Bananen, Bambus, Flachs und die polynesische Ratte erkennen. Sie schätzten auch die faszinierenden Artefakte, die am Ufer angespült oder auf den Feldern ausgegraben wurden.

DIE BRITISCHE ANKUNFT

Als James Cook 1774 sein Teleskop so einstellte, dass es sich auf Norfolk Island konzentrierte, hätte er sich vorstellen können, wie er die Geschichte dieser winzigen Insel umgestalten würde? Sicherlich wollte er den Ort prägen, als er der Admiralität empfahl, ihn als Quelle für Masten, Spas und Segel für die aufkeimende britische Marine zu verwenden.

Infolgedessen entsandte Kapitän Arthur Phillip, Kommandeur der ersten Flotte, die in New South Wales ankam, eine Gruppe von zweiundzwanzig Männern und Frauen unter dem Kommando des jungen Leutnants Phillip Gidley King, um kurz darauf eine Siedlung auf Norfolk Island zu gründen hatten ihre Zelte in Botany Bay aufgeschlagen. Kings Aufgabe war es, die fünfzehn Sträflinge unter sein Kommando zu stellen, um die Kiefern der Norfolk-Insel zu fällen und zu fräsen und den Flachs für die Herstellung von Leinwand vorzubereiten. Aber es lief nicht wie geplant.

Sie entdeckten, dass die einheimischen Kiefern, obwohl sie für alle Arten von Bauarbeiten ausgezeichnet waren, nicht für Schlachtschiffmasten geeignet waren; und der Flachs war den irischen Leinenwebern ein Rätsel.

Trotzdem überlebte und gedieh der koloniale Außenposten. Seine Rolle verwandelte sich in die Versorgung der Strafsiedlung in Port Jackson, die es trotz Schiffswracks, Dürren und Insektenplagen schaffte. Später wurde es zu einer eigenständigen Strafsiedlung. Mit der Entdeckung der fruchtbaren Böden um die Flüsse Nepean, Hunter und Hawkesbury musste sich New South Wales nicht mehr auf die Produkte von Norfolk Island verlassen, und die Siedlung wurde 1814 geschlossen.

HÖLLE IM PAZIFIK

Norfolk Island kehrte in die Isolation zurück, aber seine Küstenwälder waren gefällt worden; seine Fledermäuse sind ausgestorben; und die Winterwanderung von Sturmvögeln für immer aufgegeben. Die Rinder, Ziegen und Schweine, die von den Siedlern zurückgelassen wurden, richteten weiteres Chaos an, als sie nach Nahrung suchten.

Dann, im Jahr 1825, waren wieder menschliche Stimmen zu hören. Diesmal waren die Sträflinge stark angekettet und streng bewacht. Dies waren die schlimmsten Straftäter und Wiederholungstäter aus jedem Gefängnis in New South Wales und Van Diemens Land, die wegen ihrer Verbrechen an der schlimmsten Strafsiedlung in der Kolonie leiden mussten. Sie sollten daran arbeiten, die Straßen, Brücken und Lagerhäuser wieder aufzubauen, die vor über einem Jahrzehnt zerstört und verlassen worden waren. Die eleganten georgianischen Gebäude des denkmalgeschützten Kingston sind die Früchte ihrer bahnbrechenden Arbeit. Die Strafen waren häufig und hart.

Die Bedingungen auf Norfolk Island während dieser Strafsiedlung wurden so unerträglich brutal und unmenschlich, dass Berichte von betroffenen Geistlichen und Regierungsbeamten schließlich zu dem Befehl führten, sie zu schließen. Bis Ende 1855 waren die meisten Sträflinge entfernt worden, und das Schicksal von Norfolk Island stand erneut auf dem Spiel.

EIN NEUER ANFANG

1790, als die ersten britischen Siedler auf Norfolk Island ums Überleben kämpften, ließen sich die Meuterer der Bounty auf Pitcairn Island nieder. Die ersten fünf Jahre waren brutal, als sie untereinander und mit den polynesischen Männern und Frauen kämpften, die sie begleitet hatten. Aber um 1800 war eine neue und fromme Gesellschaft entstanden und gedieh, bis die Bevölkerung dem winzigen Pitcairn entwachsen war.

Es waren diese zutiefst religiösen Menschen mit ihrer eigenen Sprache und ihren eigenen Rechts-, Bildungs- und Regierungssystemen, die sich 1856 auf Norfolk Island niederließen. Einige Familien waren von Heimweh und Enttäuschung so überwältigt, dass sie nach Pitcairn zurückkehrten, aber die Mehrheit blieb.

Bis 1900 hatte die Siedlung der Pitcairners die Entscheidung von Königin Victoria, ihnen ein neues Zuhause auf Norfolk Island zu gewähren, mehr als gerechtfertigt. Die Straßen wurden freiwillig abwechselnd instand gehalten. Obstgärten, Bauernhöfe und Werkstätten wurden eingerichtet; Alle Kinder besuchten die Schule und die Kirche blieb das geistige und soziale Zentrum der Gemeinde. Das Leben war hart, aber die Norfolk-Inselbewohner waren fleißig und innovativ; ihre reiche kulturelle Identität bindet die kleine Gemeinschaft.

Der Walfang war ab 1856 eine wichtige Einnahmequelle für die Inselbewohner und untermauerte in vielerlei Hinsicht ihr wirtschaftliches Überleben. Mehrere kommerzielle Pflanzen blühten zu unterschiedlichen Zeiten, darunter Bananen, Passionsfrüchte, Bohnen und Kentiasamen, aber alle waren den Schwankungen der Marktnachfrage ausgesetzt.

Norfolks Lebensweise wurde 1942 dauerhaft geändert, als die Landebahn der Alliierten gebaut wurde, um Flugzeuge während der Pazifikkampagne des Zweiten Weltkriegs zu betanken. Nach dem Krieg wurde die Landebahn in einen kommerziellen Flughafen umgewandelt, der die neue Tourismusbranche einleitete.

Während viele Inselbewohner immer noch in der traditionellen Landwirtschaft und Fischerei tätig sind, ist der Tourismus die Hauptbeschäftigungsquelle. Einzelhandel, Touren, Attraktionen, Charter, Unterhaltungsfestivals, Sportkarneval, Unterkünfte und Restaurants richten sich an die Besucher, die jedes Jahr zu Tausenden nach Norfolk Island kommen. Mit vier verschiedenen menschlichen Siedlungen über einen Zeitraum von 1200 Jahren hat Norfolk Island viele faszinierende Geschichten zu erzählen.

Unterkunft
Norfolk Island verfügt über eine große Auswahl an von AAA Tourism geprüften Unterkünften, die von Hotels, Apartments, eigenständigen Cottages oder Villen bis hin zu Ferienhäusern reichen. Norfolk Island Unterkunft reicht von 3 bis 5 Sternen in den verschiedenen Kategorien. Besuchen Sie die Website der Accommodation and Tourism Association (ATA).

Kirchen
Dazu gehören Church of England, Uniting, Community Church, Jehovas Zeuge, Bahai, Katholik und Siebenten-Tags-Adventist. Rufen Sie das Besucherinformationszentrum an, um die Servicezeiten zu erfahren.

Klima
Subtropisch. Durchschnittlicher Niederschlag 1328 mm pro Jahr. Schöne Sommertage von 24 Grad bis 28.4 Grad, Nächte von 19-21 Grad. Idylle Tage mitten im Winter mit Temperaturen zwischen 12 in der Nacht und 19-21 Grad am Tag.

Bekleidung
Tag und Nacht bequem und ungezwungen. Es ist ratsam, einen Pullover und eine leichte Nylonjacke, starke Schuhe zum Gehen und eine Taschenlampe für Nachtausflüge einzupacken. Denken Sie an einen Hut und Sonnencreme.

Kommunikation
Beim Kauf einer lokalen SIM-Karte ist ein lokaler Mobiltelefondienst verfügbar. Für einige der größeren Telefonanbieter ist globales Roaming verfügbar. Internet-Wi-Fi-Karten können an Hotspot-Gebieten auf der Insel erworben werden. Es gibt 2 kleine Internetcafés im Hauptzentrum von Burnt Pine. Die Lokalzeitung erscheint jeden Samstag, Radio Norfolk (89.9 fm) ist täglich zu hören und die Insel empfängt australische digitale Fernsehkanäle.

Währung
Die auf der Insel verwendete Währung ist der australische Dollar. Die Commonwealth Bank und Westpac haben Niederlassungen in Burnt Pine. Die Commonwealth Bank hat einen Geldautomaten.

Flüge
Air New Zealand fliegt jeden Freitag und Montag von Sydney, jeden Samstag und Dienstag von Brisbane und jeden Sonntag von Auckland aus. Australian Air Holidays bietet jeden Montag einen Direktflug von Melbourne an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

National Parks
Der Norfolk Island National Park ist ein wunderbarer Ort, um die einzigartige Flora und Fauna der Insel zu beobachten, Buschwanderungen zu unternehmen, Vögel zu beobachten und die vielen malerischen Aussichten auf die Inseln Norfolk und Phillip von verschiedenen Aussichtspunkten aus zu genießen.
Norfolk Island hat eine wichtige biologische Bedeutung, da seine Flora und Fauna aus der zufälligen Verbreitung von Pflanzen und Tieren über weite Entfernungen des Ozeans stammt.
Viele Arten haben sich aufgrund der Isolierung von anderen Populationen und des unterschiedlichen Evolutionsdrucks zu einzigartigen oder endemischen Formen entwickelt.
Der Norfolk Island National Park ist ein wichtiger Bestandteil des Besuchererlebnisses. Während das Parkmanagement darauf abzielt, den Menschen Sicherheit und Komfort zu bieten, um die natürliche Schönheit der Insel zu erleben, setzt es auch die wichtige Arbeit der Rehabilitation und Wiederherstellung von Lebensräumen und Ökosystemen fort und einzelne Arten.

MT PITT
Mt. Pitt steht auf 320 Metern über dem Meeresspiegel. Der mit dem Auto erreichbare Aussichtspunkt auf den Gipfel bietet einen 360 ° -Blick auf die gesamte Insel. Ein guter Ort, um anzuhalten und die Aussicht zu genießen. Das Panorama ist etwas, an das man sich erinnern sollte. Im Süden kann man die äußeren Inseln Phillip und Nepean sehen. Nutzen Sie die Picknicktische oben, um magische Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge zu sehen. Mt. Pitt ist auch der Ausgangspunkt für einige der erstaunlichen Wanderwege im Nationalpark.

Mt. Pitt 360 ° Aussichtspunkt

MT BATES
Ist der höchste Punkt von Norfolk Island auf 321 Metern über dem Meeresspiegel. Der Summit Walk ist nur einen kurzen Spaziergang vom Mt. Pitt zum Mt. Bates entfernt.
Der Mount Bates-Track führt an der Oberkante des Kamms zwischen Mount Pitt und Mount Bates vorbei bis zur Basis des Mount Bates, von wo aus Holzstufen nach oben führen. Besucher des Mount Bates werden mit atemberaubenden Ausblicken über den Nordwesten der Insel belohnt. Ausgrabungen und Strukturen auf dem Gipfel des Mount Bates sind Relikte einer Radarstation aus dem Zweiten Weltkrieg.

PHILLIP ISLAND
Nur sechs Kilometer südlich von Norfolk liegt Phillip Island. Im richtigen Licht erscheint die Insel in ihren auffälligen Farben; satte Rot- und Purpurtöne, subtile Gelbtöne und Grautöne wölbten sich wie Regenbogen durch die Konturen seiner imposanten Form. Die Insel ist schwer zu erreichen und noch schwerer zu besteigen, aber für die Tausenden von Seevögeln, die sie regelmäßig besuchen, ist Phillip Island eine Oase. Die Insel ist frei von wilden Raubtieren und beheimatet eine Reihe seltener und gefährdeter Pflanzen, die alle unter dem Schutz und der Verwaltung von Parks Australia gedeihen.

NIT 2015 Phillip 03

VÖGEL BEOBACHTEN
Norfolk Island beherbergt eine faszinierende Mischung aus Land, Wasser und Seevögeln, die von berühmten Arten wie dem grünen Papagei und der Boobook-Eule stammt. Die Isolation der Insel bedeutet, dass ein hoher Anteil dieser Vögel nirgendwo anders auf der Welt zu finden ist.
Bitte füttern Sie die Vögel nicht. Wildvögel finden ihre eigenen natürlichen Lebensmittel wie Insekten, Pflanzen und kleine Säugetiere. Andere Lebensmittel können sie krank machen.

NIT-2015-Vögel-04
CAPTAIN COOK MONUMENT

Als Captain James Cook 1774 auf Norfolk landete, erkundete er nur ein Segment an der Nordküste. An diesem nördlichen Teil der Küste, an dem er mit seinen Offizieren gelandet ist, wurden ein Denkmal für Captain James Cook und ein malerischer Aussichtspunkt errichtet. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf die Küste. Der Zugang zum Aussichtspunkt erfolgt über die Duncombe Bay Road. Picknicktische, Grills und Toiletten sind an der malerischen Landzunge vorhanden. Der Bridle Track ist vom Denkmal aus den grasbewachsenen Hang hinunter zugänglich. Der Bridle Track folgt der Küste und bietet Ausblicke auf die vielen Inseln. Er verbindet sich schließlich mit dem Red Stone Link Track, der Sie zum Aussichtspunkt Bird Rock führt. Als Captain James Cook 1774 auf Norfolk landete, erkundete er nur ein Segment an der Nordküste. An diesem nördlichen Teil der Küste, an dem er mit seinen Offizieren gelandet ist, wurden ein Denkmal für Captain James Cook und ein malerischer Aussichtspunkt errichtet. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf die Küste. Der Zugang zum Aussichtspunkt erfolgt über die Duncombe Bay Road. Auf der malerischen Landzunge stehen Picknicktische, Grills und Toiletten zur Verfügung.
Der Bridle Track kann vom Denkmal aus den grasbewachsenen Hang hinunter erreicht werden. Der Bridle Track folgt der Küste und bietet Ausblicke auf die vielen Inseln. Er verbindet sich schließlich mit dem Red Stone Link Track, der Sie zum Aussichtspunkt Bird Rock führt.
Als Captain James Cook 1774 auf Norfolk landete, erkundete er nur ein Segment an der Nordküste. An diesem nördlichen Teil der Küste, an dem er mit seinen Offizieren gelandet ist, wurden ein Denkmal für Captain James Cook und ein malerischer Aussichtspunkt errichtet. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf die Küste. Der Zugang zum Aussichtspunkt erfolgt über die Duncombe Bay Road. Auf der malerischen Landzunge stehen Picknicktische, Grills und Toiletten zur Verfügung.

Der Bridle Track kann vom Denkmal aus den grasbewachsenen Hang hinunter erreicht werden. Der Bridle Track folgt der Küste und bietet Ausblicke auf die vielen Inseln. Er verbindet sich schließlich mit dem Red Stone Link Track, der Sie zum Aussichtspunkt Bird Rock führt.

- Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.parksaustralia.gov.au/norfolk/people-place/cook.html#sthash.nXpFMf6R.dpuf
Als Captain James Cook 1774 auf Norfolk landete, erkundete er nur ein Segment an der Nordküste. An diesem nördlichen Teil der Küste, an dem er mit seinen Offizieren gelandet ist, wurden ein Denkmal für Captain James Cook und ein malerischer Aussichtspunkt errichtet. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf die Küste. Der Zugang zum Aussichtspunkt erfolgt über die Duncombe Bay Road. Auf der malerischen Landzunge stehen Picknicktische, Grills und Toiletten zur Verfügung.

Der Bridle Track kann vom Denkmal aus den grasbewachsenen Hang hinunter erreicht werden. Der Bridle Track folgt der Küste und bietet Ausblicke auf die vielen Inseln. Er verbindet sich schließlich mit dem Red Stone Link Track, der Sie zum Aussichtspunkt Bird Rock führt.

- Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.parksaustralia.gov.au/norfolk/people-place/cook.html#sthash.nXpFMf6R.dpuf
Captain Cook Ausguck

BUSH WALKING
Die Wanderwege des Norfolk Island National Park sind der perfekte Weg, um sich zu bewegen und Norfolks einzigartige Landschaft zu sehen. Tracks führen Sie durch üppige Palmenwälder und Kiefernbestände von Norfolk Island und führen zu atemberaubenden Ausblicken auf die Insel und das umliegende Meer. Viele endemische und gefährdete Arten können von Menschen mit einem ruhigen Ansatz und einem scharfen Auge entdeckt werden. Sie können sogar den seltenen grünen Papagei sehen. Die Strecken sind gut durch Schilder gekennzeichnet und haben eine Reihe von Qualitäten und Längen für alle Fitnessstufen.

Captain Cook Track

BOTANISCHE GÄRTEN
Die atemberaubenden Spaziergänge durch den Botanischen Garten bieten eine großartige Gelegenheit, die vielfältige Flora auf Norfolk Island zu erleben. Für eine Reihe von Fitnessstufen geeignet, gibt es einen Spaziergang für jeden Geschmack. Das Discovery Center befindet sich ebenfalls im Botanischen Garten. Es gibt eine Aussichtsplattform, die einen atemberaubenden Blick zurück zum Mt. Pitt bietet.

Botanische Gärten

Reptilien
Der Lord Howe Island Skink Oligosoma lichenigera und der Lord Howe Island Gecko Christinus guentheri sind in den Gruppen Norfolk und Lord Howe Island endemisch. Aufgrund der Raubtiere wilder Tiere gibt es auf Norfolk Island keine, aber beide sind auf Phillip Island zu finden.

INSEKTEN
Es gibt eine Reihe endemischer Wirbelloser, darunter eine Collembola-Art, 30 Motten, 11 Buchläuse, 65 Käfer und einen besonders beeindruckenden Tausendfüßler, der bis zu 150 mm lang und 17 mm breit wird. Der Tausendfüßler Cormocephalus coynei wurde 1792 von King auf Phillip Island aufgenommen, aber erst kürzlich beschrieben. Es ist auf die Philippinen und die Nepean Islands beschränkt.

Weltkulturerbe
Das historische Gebiet von Kingston und Arthurs Vale (KAVHA) auf Norfolk Island ist für die Nation als Sträflingssiedlung von herausragender Bedeutung, die die Ära des Transports nach Ostaustralien zwischen 1788 und 1855 umfasst. Es ist auch als einziger Ort in Australien von Bedeutung, der Beweise für eine frühpolynesische Besiedlung aufweist, und der Ort, an dem die Nachkommen der Bounty-Meuterer auf Pitcairn Island 1856 wieder angesiedelt wurden. Kingston Island und Arthur's Vale Historic Area (KAVHA) auf Norfolk Island sind einer davon von den 11 Stätten, aus denen sich die australischen Sträflingsstätten zusammensetzen, die 2010 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Kingston Panorama K.
Australische Verurteilungsstätten

Das Anwesen umfasst eine Auswahl von elf Strafanstalten, darunter Tausende, die das britische Empire im 18. und 19. Jahrhundert auf australischem Boden errichtet hat. Die Standorte sind in ganz Australien verteilt, von Fremantle in Westaustralien bis Kingston und Arthur's Vale auf Norfolk Island im Osten. und von Gebieten um Sydney in New South Wales im Norden bis zu Standorten in Tasmanien im Süden. Zwischen 166,000 und 80 wurden über 1787 Jahre lang rund 1868 Männer, Frauen und Kinder nach Australien geschickt, die von der britischen Justiz zum Transport in die Sträflingskolonien verurteilt wurden. Jeder der Standorte hatte einen bestimmten Zweck, sowohl in Bezug auf die Inhaftierung unter Strafe als auch auf die Rehabilitation durch Zwangsarbeit, um beim Aufbau der Kolonie zu helfen. Die australischen Convict Sites präsentieren die besten erhaltenen Beispiele für den Transport von Sträflingen in großem Maßstab und die koloniale Erweiterung der europäischen Mächte durch die Anwesenheit und Arbeit von Sträflingen.

NIT Kingston2 photo5SM
KAVHA FORSCHUNGSZENTRUM

Das KAVHA Forschungs- und Informationszentrum befindet sich in einem der originalen, elegant restaurierten georgianischen Häuser in der Quality Row Nr. 9 an der wunderschönen Küste von Kingston. Es befindet sich neben dem Quality Row House Museum Nr. 10.

Öffnungszeiten: Montag - Freitag, 10.00 bis 4.00 Uhr oder nach Vereinbarung am 23009

Das KAVHA Forschungs- und Informationszentrum steht allen offen, die sich für die zum Weltkulturerbe gehörende Stätte Kingston und Arthur's Vale, ihre Menschen und Gebäude von der Vergangenheit bis zur Gegenwart interessieren. Ressourcen stehen allen Besuchern zur Verfügung, egal ob professionell oder nur neugierig, und umfassen umfangreiche Aufzeichnungen über Verurteilte von 1788 bis 1856, Berichte, Karten und Tagebücher aus den vier Perioden der Besiedlung von Kingston. Ein Lesesaal mit unserer faszinierenden Nachschlagewerksammlung, ein komfortabler Besichtigungsraum für die Our Heritage-DVD, Broschüren und Ratschläge, um das Beste aus einem Besuch in Kingston herauszuholen.

Forschungszentrum

NORFOLK ISLAND MUSEEN

Das Norfolk Island Museum enthüllt Ihnen Norfolks erstaunliche und vielschichtige Geschichten. Die für ihre farbenfrohe Geschichte berühmte Insel wurde erstmals 1788 besiedelt und später zum Höllenloch für Sträflinge. Seit 1856 sind hier die Nachkommen der Bounty-Meuterer beheimatet.

In einer Reihe von historischen Gebäuden in Kingston befinden sich vier Museen, Museums- und Friedhofstouren sowie das historische Stück „Trial of the 15“.

Die vier Museen sind:

PIER STORE - Hier finden Sie die Geschichten von Pitcairn / Norfolk, einschließlich Artefakten von Bounty, Pitcairn Island und Norfolk Island seit 1856.

Pier Store

SIRIUS MUSEUM - Unterbringung von national bedeutenden Artefakten aus dem Flaggschiff der ersten Flotte.

Sirius inside2

COMMISSARIAT STORE - Archäologische Überreste aus dem zum Weltkulturerbe gehörenden KAVHA-Gebiet, die unsere beiden Strafsiedlungen hervorheben. Sie befinden sich unter der Allerheiligenkirche in der Quality Row.

commstore img2

NO.10 QUALITY ROW HOUSE MUSEUM - Ein georgianisches Haus, das für den Foreman of Works gebaut und bis 1844 restauriert wurde.

DER PROZESS DES 15 SPIELS
Sie sind Augenzeuge eines Gerichtsdramas, in dem fünfzehn außergewöhnliche Charaktere auf die Bühne treten, um Norfolks farbenfrohe und manchmal turbulente Vergangenheit aufzudecken.

Das Zeugnis der vor Gericht stehenden Personen enthüllt die Geschichte von Norfolk Island - polynesische Besuche, europäische Entdeckungen, Elend der Verurteilten und die Ankunft der Pitcairn-Inselbewohner. Dieses äußerst erfolgreiche Stück läuft seit über zehn Jahren vor mehr als 35,000 Besuchern. Nach der Show genießen Sie einen Sherry und ein Gespräch mit den Schauspielern.

Wann: Jeden Mittwoch um 4.45 Uhr
Prozess gegen die 15 Darsteller

Die Norfolk Island Museen bieten auch einen Museumspass an, begleiten Touren mit einem Führer und Convict-Friedhofstouren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Norfolk Island Museums.