Slowenien: Kaufen Sie ein Transportticket und nutzen Sie alle Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln

PRS
PRS
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Am 1. September führt Slowenien ein System des integrierten öffentlichen Personenverkehrs (IPPT) ein, das es den Benutzern ermöglicht, verschiedene Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Unterbrechung zu nutzen, ohne

Drucken Freundlich, PDF & Email

Am 1. September führt Slowenien ein System des integrierten öffentlichen Personenverkehrs (IPPT) ein, das es den Benutzern ermöglicht, ohne Unterbrechung verschiedene Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln zu nutzen, ohne separate Tickets kaufen zu müssen. Ein multilaterales Personenverkehrsticket bietet somit ein modernes, effizientes und benutzerfreundliches öffentliches Verkehrssystem in Slowenien.

Eine multilaterale Fahrkarte für den Personenverkehr wird die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel vereinheitlichen und die Nutzung des regelmäßigen Schienen- und Überlandbusverkehrs in Slowenien sowie des Stadtverkehrs in den beiden größten slowenischen Städten in einem einzigen System integrieren. In der Praxis bedeutet dies, dass ein Fahrgast in Slowenien mit einer einzigen Karte das öffentliche Verkehrsmittel wählen kann, das er auf einer bestimmten Strecke benutzen soll. „Das Projekt zur Einführung eines integrierten öffentlichen Personenverkehrs oder eines multilateralen Personenverkehrstickets ist die letzte Phase eines komplexen 15-monatigen Projekts, das vom Ministerium für Infrastruktur in Auftrag gegeben wurde und die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs in Slowenien vereinfachen wird“, sagte MSc. Boštjan Koren, Direktor der Slowenischen Eisenbahn – Personenverkehr, der führende Partner im IPPT-Projekt, unterstrich die Bedeutung des neuen Systems.


In der Praxis wird ab dem 1. September 2016 in Bussen und Bahnen im Überland- und Stadtverkehr ein multilaterales Personenbeförderungsticket eingesetzt. In der ersten Phase wird ein einziges bezuschusstes Ticket für Schüler, Studenten und erwachsene Lernende eingeführt. „Dies ist die größte Gruppe von Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel; Daher haben wir uns entschieden, ihnen zunächst den Service eines multilateralen Personenbeförderungstickets anzubieten. Später wird das System um IPPT-Produkte erweitert, die für andere Kategorien von Fahrgästen des öffentlichen Verkehrs in Slowenien bestimmt sind“, sagte MSc. Suzana Habjanič vom Dienst für nachhaltige Mobilitäts- und Verkehrspolitik des slowenischen Infrastrukturministeriums.

Im Mittelpunkt des Projekts stand nicht nur die technische Einführung eines multilateralen Personenbeförderungstickets, sondern auch die Etablierung der Organisation der Auslieferung und des Managements des Systems – von der Konzeption über die Entwicklung systemischer und technologischer Lösungen bis hin zur Erprobung und finalen Implementierung des Systems in der Praxis. Das IPPT-System basiert auf einer Informationslösung, die eine automatisierte Fahrpreiserfassung und elektronische Verwaltung mit Daten im System ermöglicht.

Der integrierte öffentliche Personenverkehr bietet den Nutzern eine verbesserte Zugänglichkeit und Effektivität der öffentlichen Verkehrsmittel sowie bessere und freundlichere Dienstleistungen. „Das Mobilitätsbedürfnis der europäischen Bürger steht an erster Stelle; deshalb setze ich mich dafür ein, dem Mobilitätsbedürfnis der Menschen gerecht zu werden. Gleichzeitig unterstützen wir Lösungen, die Staus, Umweltverschmutzung (einschließlich Treibhausgasemissionen) und Energieverbrauch reduzieren und alternative Energiequellen einbeziehen. Nachhaltige Mobilität ist umweltverträglich, sozial gerecht und belebt die Wirtschaft. Ich freue mich, dass in Slowenien das Projekt eines multilateralen Personenverkehrstickets für den öffentlichen Personenverkehr realisiert wurde, da es ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität ist. Mit einem multilateralen Fahrausweis für den öffentlichen Personenverkehr wird ein multimodaler Ansatz einfacher und zuverlässiger.

Ich wünsche mir, dass dieser Service auf den gesamten europäischen Binnenmarkt ausgedehnt wird“, sagte Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Mobilität und Verkehr, bei der Einführung des Systems. 85 % des Gesamtwerts des Projekts zur Einführung des integrierten öffentlichen Personenverkehrs (IPPT) werden aus europäischen Mitteln finanziert.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.