Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Guam erinnert sich an die SMS Cormoran II auf See

forimmediaterelease.netguam7b-225x300-8da125a14681cbce7d3a40ea9a0fe990340a941e
forimmediaterelease.netguam7b-225x300-8da125a14681cbce7d3a40ea9a0fe990340a941e
Profilbild
Geschrieben von eTN Managing Editor

Guam hat den 100. Jahrestag der Versenkung der SMS Cormoran II gefeiert, eines historischen Schiffes, auf dem der erste Schuss der USA im Ersten Weltkrieg abgefeuert wurde. Die Cormoran waren zweieinhalb Jahre in Guam gestrandet und hatten keine Kohle zu erreichen ein weiteres sicheres Ziel. Obwohl nicht im Krieg mit Deutschland, hatte der US-Marinegouverneur von Guam beschlossen, den Cormoran nicht zu betanken, was teilweise auf die begrenzte Versorgung der Insel mit dem Treibstoff zurückzuführen war.

Schließlich erhielten die deutschen Seeleute der Cormoran die Erlaubnis, frei vom Schiff zu kommen und zu gehen. Das Verhältnis zwischen der lokalen Bevölkerung und der Marine zur Besatzung der Cormoraner war sehr freundlich. Als die USA am 6. April 1917 in den Ersten Weltkrieg eintraten, musste sich die Beziehung ändern.

Das SMS Cormoran II-Denkmal, das 1917 von den Seeleuten der SMS Cormoran auf dem US Navy Cemetery in Hagåtña neben den sechs Seemannsgräbern erbaut wurde. Foto von Mr. Chase Weir

Die Marine forderte den Kapitän der Kormoraner, Adalbert Zuckschwerdt, auf, sein Schiff abzugeben, da sich ihre Länder jetzt im Krieg befanden. Zuckschwerdt erklärte sich bereit, sich und seine Besatzung zu ergeben, nicht jedoch die Kormoraner. Stattdessen wies er seine Besatzung an, das Schiff zu verlassen, und traf Vorkehrungen, um sie zu versenken. Am 7. April 1917 um 8:03 Uhr erschütterten mehrere Explosionen die SMS Cormoran II und sie begann zu sinken. Leider hatten nicht alle Seeleute das Schiff verlassen und sieben starben an diesem Tag.

Nur sechs Leichen wurden geborgen. Die sechs Seeleute wurden mit vollen militärischen Ehren auf dem US-Marinefriedhof in Hagåtña beigesetzt. Die Gräber sind immer noch gut mit Grabsteinen markiert, die mit dem Namen jedes Seemanns beschriftet sind - Karl Bennershansen, Franz Blum, K. Boomerum, Rudolph Penning, Emil Reschke und Ernes Roose. Auf dem Friedhof befindet sich auch ein Denkmal, das von der Besatzung für die SMS Cormoran II und ihre verlorenen Besatzungsmitglieder errichtet wurde.

Am 7. April 2017 versammelten sich am Nachmittag Menschenmengen auf dem US-Marinefriedhof, um die Gefallenen der SMS Cormoran II mit einer besonderen Zeremonie zur Eröffnung des Friedens zu ehren. Michael Musto, SMS Cormoran und Tauchprofi, gab eine kurze Geschichte des Cormoran. Die Guam National Guard leitete die Präsentation der Farben und die Guam Territorial Band. Die Seeleute wurden mit einem besonderen Chamorro-Segen geehrt, der von Pa'a Taotao Tano ', Guams am längsten auftretender Kulturgruppe, geleitet wurde, und Pale Eric Forbes gab einen christlichen Segen.

Guams Vertreterin des US-Kongresses, die Kongressabgeordnete Madeleine Z. Bordallo, gab eine Eröffnungsrede. Die Kongressabgeordnete, Konteradmiral, Kommandeurin der US-Marine, Marianas Shoshana Chatfield, Guam-Senator Dennis Rodriguez, Senator Joe S. San Agustin und Milton Morinaga, Vorsitzender des GVB-Verwaltungsrates, enthüllten die Gedenktafel. Konteradmiral Chatfield hielt auch eine Rede über die Beziehung der US-Marine zu den Cormoranern und ihrer Besatzung. Admiral erklärte: „Was ist die Rolle des Seemanns, was könnte jeder von uns in Uniform tun, und ich denke, dass ich das zusammenfassen kann, indem ich sage, dass wir treu dienen werden, dass wir tapfer kämpfen werden und dass wir es tun werden ehrenhaft sterben. "

Zu Herrn Michael Hasper, Geschäftsträger der Deutschen Botschaft in Manila, der die Heimat der Kormoraner vertritt, gesellten sich Walter Runck, dessen Großvater ein Seemann auf der Kormoran war, und Maria Uhl aus Sonthofen, Guams Partnerstadt seit 1988. einen großen Blumenkranz am SMS Cormoran II Denkmal zu platzieren. Sechs einheimische deutsche Familien platzierten kleine Blumenarrangements auf den sechs Seemannsgräbern.

Die Geschichte der SMS Cormoran II umfasst einen zweimonatigen Aufenthalt in Lamotrek, einem Atoll von Yap, einem Teil der Föderierten Staaten von Mikronesien. Ein Seemann namens Paul Glaser, der von den Kormoranern während ihrer Reise durch den Pazifik gerettet wurde, wurde in Lamotrek beigesetzt. Die Lamotrek Association of Guam würdigte ihre Verbindung mit der SMS Cormoran II während der Friedenszeremonie. Ihre Haut war von Kurkuma geölt und gefärbt. Eine bunte Delegation präsentierte Kokosnüsse und Kurkuma auf jedes Grab. Die Früchte stellten das Hauptnahrungsmittel dar, mit dem die Einwohner von Lamotrek die fast 300-köpfige Besatzung der Cormoran ernähren konnten.

Die örtliche Gemeinde überreichte den gefallenen Seeleuten Brotfrucht und Wasser. Das Wasser wurde in einer Schüssel aus Neuguinea transportiert, um die dreißig kormoranischen Besatzungsmitglieder aus Neuguinea darzustellen. Die Chamorros benutzten ein medizinisches Farnblatt namens „Kahlau“, um das Wasser auf jedes Grab zu streuen, und für jeden verlorenen Seemann wurde dreimal eine chinesische Glocke geläutet. Die chinesische Glocke repräsentierte die chinesischen Besatzungsmitglieder der SMS Cormoran II.

Nach den offiziellen Präsentationen wurde die Menge auch eingeladen, Blumen an der Gedenkstätte und auf den Grabsteinen zu platzieren. In Guam ist es wichtig, die Geschichte der Insel zu bewahren und zu respektieren, von unserer eigenen Chamorro-Kultur und -Geschichte bis hin zum Leben aus anderen Ländern, die unsere Küsten berührt und ihre Spuren hinterlassen haben. Seit über 100 Jahren sind die SMS Cormoran II und ihre Crew ein stolzer Teil der Geschichte von Guam.

FOTO: Würdenträger nahmen am Peace Tribute auf dem US Navy Cemetery in Hagåtña, Guam teil. Von links nach rechts: Milton Morinaga, GVB-Präsident des Verwaltungsrates; John A. Cruz, Bürgermeister von Hagåtña; Konteradmiral, Kommandeur der US-Marine, Gemeinsame Region Marianas Shoshana Chatfield; Guams Vertreterin des US-Kongresses, Kongressabgeordnete Madeleine Z. Bordallo; Michael Hasper, Geschäftsträger, Deutsche Botschaft in Manila, Philippinen; Guam Senator Dennis Rodriguez; und Guam Senator Joe S. San Agustin. Foto von Mr. Chase Weir