Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ausländische Touristen strömen in den alten iranischen Shiraz

uk-shiraz
uk-shiraz
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Fast 65 Prozent der Hotels in der antiken iranischen Stadt Shiraz, der Hauptstadt der Provinz Fars, wurden für das letzte Quartal 2017 von ausländischen Touristen gebucht, da das Land einen Zustrom von Besuchern verzeichnet.

Der Leiter des Hotelbesitzerverbandes der Provinz Fars, Hasan Siadatian, sagte am Dienstag, dass ausländische Touristen seit sechs Monaten die Hotels in Shiraz für den Zeitraum zwischen nächsten Oktober und Januar gebucht haben.

Laut Mossayeb Amiri, dem Direktor der Abteilung für Kulturerbe, Tourismus und Kunsthandwerk der Provinz Fars, zog die Provinz in einem Zeitraum von zwei Monaten vor Juni mehr als 165,000 ausländische Touristen an, was einem Wachstum von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Laut Amiri hat die Zahl der europäischen Touristen, die die antike Provinz besuchen, erheblich zugenommen.

Abgesehen von den englischsprachigen Tourismuskarten für Fars hat die Provinz kürzlich Karten auf Französisch veröffentlicht und bereitet Karten auf Deutsch vor, da immer mehr europäische Touristen die Sehenswürdigkeiten der historischen Region besuchen.

Die Provinz Fars, seit über 2000 Jahren das Kernland der persischen Kultur, beherbergt unzählige historische Stätten aus der Zeit der Meder, Achämeniden, Parther, Sassaniden und Islamisten. Die Hauptstadt Shiraz gilt seit langem als Wiege der persischen Poesie und als Mutterland der weltbekannten persischen Dichter Hafez und Sa'adi.

Die Stadt beherbergt zahlreiche antike Relikte, architektonische Wunder, exquisite Basare und Gärten sowie andere natürliche Attraktionen.

Nach Angaben der Welttourismusorganisation belegt der Iran in Bezug auf sein Potenzial für historische Attraktionen den 10. Platz und in Bezug auf seine natürlichen Attraktionen den XNUMX. Platz.

Unter Hunderttausenden historischer Stätten im Iran hat das Land über 32,000 Stätten als nationales Erbe registriert. Die UNESCO hat außerdem 21 iranische Stätten zum Weltkulturerbe erklärt.

Basierend auf dem iranischen Tourismus-Vision-Plan plant das Land, die Zahl der Tourismusankünfte von 4.8 Millionen im Jahr 2014 auf 20 Millionen bis 2025 zu erhöhen.

Ende Mai kündigte das Weltwirtschaftsforum (WEF) den Iran zum dritten Mal in Folge als das billigste und sicherste Reiseziel für ausländische Touristen aus 136 Ländern an. Der WEF-Bericht basierte auf einer Reihe von Faktoren, darunter Reisekosten, Infrastrukturen, öffentliche Dienste, Transport und Sicherheit.

Laut dem WEF-Bericht liegen die täglichen Kosten für einen ausländischen Touristen im Iran zwischen 25 und 600 US-Dollar.

In Bezug auf die Sicherheit stellt der WEF-Bericht den Iran vor viele touristische Ziele, darunter Russland, die Türkei und Thailand.