Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Gastgewerbe News Tourismus Reiseziel-Update Tunesien Eilmeldungen Eilmeldungen aus Großbritannien

Das britische Auswärtige Amt ändert die Reisehinweise für Tunesien

0a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a-6
0a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a-6
Geschrieben von Chefredakteur

Das britische Foreign & Commonwealth Office hat heute seine Reisehinweise für Tunesien geändert. Es wird nicht mehr davon abgeraten, in den größten Teil des Landes zu reisen, einschließlich Tunis und der wichtigsten Touristenziele.

Seit den tragischen Terroranschlägen im Bardo National Museum und in Sousse im Jahr 2015, bei denen 31 Briten starben, hat die Regierung ihre Einschätzung der Risiken für britische Staatsangehörige, die nach Tunesien reisen, ständig überprüft. Es hat auch eng mit der tunesischen Regierung und internationalen Partnern zusammengearbeitet, um Verbesserungen der Sicherheitsmaßnahmen in Tunesien zu unterstützen.

Nach sorgfältiger Prüfung der Bedingungen in Tunesien - einschließlich der Bedrohung durch Terrorismus und Verbesserungen durch die tunesischen Sicherheitskräfte - entschied die Regierung, dass sich ihre Reisehinweise ändern sollten.

Der Minister für den Nahen Osten und Nordafrika, Alistair Burt, sagte:

„Unsere Reisehinweise sollen Menschen dabei helfen, ihre eigenen fundierten Entscheidungen über Auslandsreisen zu treffen. Ratschläge für Tunesien und für jedes Land werden regelmäßig überprüft.

„Dieses Update spiegelt unsere jüngste Einschätzung wider, dass sich das Risiko für britische Staatsangehörige in Tunesien geändert hat. Dies ist teilweise auf die Sicherheitsverbesserungen zurückzuführen, die die tunesischen Behörden und die Tourismusbranche seit den tragischen Terroranschlägen im Jahr 2015 mit Unterstützung des Vereinigten Königreichs und internationaler Partner vorgenommen haben.

"Während wir in den meisten Teilen Tunesiens die Ratschläge für alle Reisen außer den wesentlichen ändern, bestehen für britische Staatsangehörige nach wie vor echte Risiken. Ich empfehle den Menschen, unsere Reisehinweise zu lesen, bevor sie ihre Reise planen."

Terroristen führen nach wie vor sehr wahrscheinlich Angriffe in Tunesien durch, wie in vielen anderen Ländern. Keine Reise ist risikofrei und die Regierung ermutigt die Menschen, vor Reiseantritt weiterhin die neuesten Reisehinweise zu lesen und selbst zu entscheiden, ob sie reisen oder nicht. Das Vereinigte Königreich rät weiterhin davon ab, in einige Gebiete Tunesiens zu reisen, einschließlich in Gebiete nahe der libyschen Grenze und in geschlossene Militärzonen.

Die neuesten Reisehinweise für Tunesien finden Sie hier. Dort können Besucher auch einen E-Mail-Benachrichtigungsdienst abonnieren, der bei jeder Aktualisierung der Reisehinweise für Tunesien informiert wird.

Seit Sousse im Juni 2015 gab es keinen Terroranschlag gegen ausländische Touristen in Tunesien.

Das Vereinigte Königreich führt seine eigenen Reisehinweise durch. Diese Änderungen bringen die Beratung in Großbritannien jedoch stärker in Einklang mit wichtigen Partnern - einschließlich den USA, Frankreich, Italien und Deutschland.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov