24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Investments Serbien Eilmeldungen Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt

Zukunft für Air Serbia, nachdem Etihad Airways Airberlin und Alitalia abgeschnitten hat?

Etihad-Airways-Partner
Etihad-Airways-Partner
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Alitalia und airberlin sind Teil des Etihad Airways Equity-Partner-Netzwerks. Etihad Airways investierte fast eine Milliarde Dollar, um sowohl die italienische als auch die deutsche Fluggesellschaft am Laufen zu halten, und musste schließlich das Handtuch werfen. Möglicherweise mussten sie ihre Verluste jetzt reduzieren und es als schlechte Investition bezeichnen, nachdem beide Fluggesellschaften Insolvenzschutz beantragt hatten.

Eine weitere bedeutende Investition für die nationale Fluggesellschaft der VAE ist Air Serbia.

Ein Sprecher von Air Serbia sagte gegenüber eTN: „Die neuesten Entwicklungen bei airberlin haben keinen Einfluss auf Air Serbia. Wie bereits erwähnt, setzen sich die Regierung der Republik Serbien und Etihad Airways voll und ganz für die strategische Partnerschaft mit Air Serbia ein. Die nationale Fluggesellschaft hat begonnen, ihr Geschäft zu konsolidieren, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern, um auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren. Trotz der ernsthaften Herausforderungen für die Luftfahrtindustrie auf globaler Ebene bleibt die Position von Air Serbia stabil. Unsere nationale Fluggesellschaft ist die führende Fluggesellschaft in der Region mit einem starken Netzwerk von Flügen, die insgesamt 42 Ziele in Europa, im Mittelmeerraum, im Nahen Osten und in Nordamerika mit Passagier- und Frachtdiensten bedienen. “

Austrian Aviation.net berichtete, Etihad Airways habe sich zuvor von einer Vereinbarung mit Darwin Airlines zurückgezogen und die Fluggesellschaft in eine Allianz mit einem Tochterunternehmen von Adria Airways gedrängt.

Laut der Veröffentlichung der österreichischen Luftfahrt berichteten serbische Medien, dass die Finanzierung von Air Serbia durch Etihad bereits gekürzt wurde und Probleme für die serbische Fluggesellschaft in Sicht sind. Etihad besitzt 49%, die serbische Regierung besitzt 51% von Air Serbia.

Laut serbischen Medienberichten verkaufte Etihad teure Kredite von Air Serbia. Gleichzeitig wurden alte Schulden aus JAT-Zeiten von serbischen Steuerzahlern gedeckt. Im Jahr 2016 erhielt Air Serbia rund 40 Millionen Euro von der Regierung.

Sowohl die serbische Regierung als auch Air Serbia schweigen jedoch über ihre Vereinbarung und die aktuelle Situation.

Es heißt jedoch, dass Air Serbia kein Geld zahlen muss, da die Fluggesellschaft rentabel ist.

Gerüchte, dass das Etihad Equity-Partnernetzwerk zusammenbricht, mögen ein Scherz bleiben, aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Gelder der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate nicht mehr frei an Etihad Airways fließen und die Fluggesellschaft zur Kostensenkung zwingen.

Im Moment sieht die Zukunft von Air Serbia vielversprechend aus.

 

 

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.