Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Georgien Eilmeldungen Presseankündigungen Spanien Eilmeldungen Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt

UNWTO-Generalsekretär: Schwergewicht gegen Leichtgewicht

nicht wichtig
nicht wichtig
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die ausgehende UNWTO Generalsekretär und Der vorgeschlagene Eingang Gewählter Generalsekretär:
Schwergewichte gegen Leichtgewichte qualifiziert gegen unqualifiziert, es ist nie zu schwer zu erkennen. Wir alle können verstehen, dass jeder, der nach einer Position greift, für die er nicht qualifiziert ist. Aber nicht, wenn die weltweit größte Einzelbranche einem Risiko ausgesetzt ist.

Wenn man einen Fußballverein besitzt, kann man vielleicht die Chance nutzen, eine Person einzustellen, die kein professionelles Fußballvereinmanagement hat. Wie bei Zurab Pololikashvili, der als Teil seiner bewegten Vergangenheit eine kurze Zeit bei einem Fußballverein verbracht hatte. Keines davon qualifiziert ihn dazu, unsere Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) ziemlich kühn zu erreichen, und es ist wirklich eine Reichweite.
Ist es angemessen, dass die Generalversammlung in Chengdu, China, einen Neuling in der Spitzenposition des globalen Tourismus, einen Neuling mit fast keiner touristischen Erfahrung, an die Macht bringt? 
Dies ist unsere UNWTO, die angesehene und angesehene Organisation, die die weltweit größte Einzelindustrie repräsentiert. Lassen Sie uns die Pause-Taste drücken und die Qualifikationen der Person betrachten, die bei der bevorstehenden 22. UNWTO-Generalversammlung als neuer Generalsekretär entweder ratifiziert oder abgelehnt wird.

Lassen Sie uns zwei Lebensläufe überprüfen. Zuerst der weithin bewunderte, angesehene Taleb Rifai.

Als scheidender Generalsekretär der UNWTO verfügt er über eine außergewöhnliche Erfolgsbilanz und eine nachgewiesene herausragende Führungsrolle mit sehr starken, fähigen Händen. Dies ist Dr.Rifais Lebenslauf, als er Kandidat für die Position des UNWTO-Generalsekretärs war.
  • Herr Taleb Rifai übernahm seit dem 1. die Funktion des Generalsekretärs ad interim der Welttourismusorganisation (UNWTO). März. Er war von Februar 2006 bis Februar 2009 stellvertretender Generalsekretär
  • Vor seinem Amtsantritt war er drei Jahre in Folge stellvertretender Direktor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Zu seinen Aufgaben gehörten die allgemeine Überwachung und Umsetzung der internationalen Arbeitsnormen sowie die Beratung in Bezug auf Arbeitsmärkte und Beschäftigungspolitik, insbesondere in der Region des Nahen Ostens.
  • Von 1999 bis 2003 war Herr Rifai in mehreren Ministerportfolios der jordanischen Regierung tätig, zunächst als Minister für Planung und internationale Zusammenarbeit, verantwortlich für die jordanische Entwicklungsagenda und die bilateralen und multilateralen Beziehungen zu Geberländern und -agenturen. Später wurde er zum Informationsminister ernannt. In dieser Funktion war er für Kommunikation und öffentliche Medien verantwortlich und strukturierte das Jordan Television Network neu. Im Jahr 2001 wurde sein Portfolio um das Ministerium für Tourismus und Antike erweitert.
  • Während seiner Amtszeit als Minister für Tourismus und Antike errichtete Herr Rifai in Zusammenarbeit mit der UNESCO und der Weltbank den ersten archäologischen Park Jordaniens in der antiken Stadt Petra. Er realisierte auch mehrere großartige Projekte in Jerash, dem Toten Meer und Wadi Rum. Als Tourismusminister war er auch Vorsitzender des Jordan Tourism Board, Präsident der Ammon School for Tourism and Hospitality und wurde 2001 zum Vorsitzenden des Exekutivrates der UNWTO gewählt
  • In den drei Jahren vor seiner Tätigkeit im jordanischen Kabinett war Herr Rifai CEO der Jordan Cement Company, einer der größten öffentlichen Beteiligungsgesellschaften des Landes mit über 4000 Mitarbeitern. Während seiner Amtszeit leitete und leitete er erfolgreich das erste groß angelegte Privatisierungs- und Restrukturierungsprogramm in Jordanien, indem er 1998 das französische Zementunternehmen Lafarge einführte, und fungierte weiterhin als CEO unter der neuen Leitung von Lararge.
  • Von 1993 bis 1997 war Herr Rifai aktiv an der Kennzeichnung und Entwicklung von Handels- und Investitionsstrategien beteiligt, zunächst in seiner Eigenschaft als Direktor der jordanischen Wirtschaftsmission in Washington DC zur Förderung von Handel, Investitionen und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Jordanien und den USA. 1995 wurde er Generaldirektor der neu gegründeten Investment Promotion Corporation, die für die Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Gewinnung ausländischer Direktinvestitionen nach Jordanien verantwortlich ist.
  • Von 1973 bis 1993 war Herr Rifai in der Forschung, Lehre und Praxis von Architektur und Städtebau in Jordanien und den Vereinigten Staaten tätig. Er war Professor für Architektur an der University of Jordan und unterrichtete mehrere Kurse in Philadelphia, Chicago und Cambridge. Als Architekt gewann er mehrere internationale Wettbewerbe und betreute zahlreiche Projekte, insbesondere in der Sanierung alter städtischer Zentren.
  • Herr Rifai promovierte 1983 in Städtebau und Regionalplanung an der University of Pennsylvania in Philadelphia, machte 1979 seinen Master in Ingenieurwesen und Architektur am Illinois Institute of Technology (IIT) in Chicago und seinen BSc in Architekturingenieurwesen an die Universität von Kairo in Ägypten im Jahr 1983
  • Herr Rifai, ein jordanischer Staatsbürger, der 1949 geboren wurde, reiste und hielt zahlreiche Vorträge und erhielt mehrere herausragende Auszeichnungen, darunter eine der höchsten Medaillen Jordaniens für den öffentlichen Dienst, Al Kawkab, sowie mehrere hochrangige Auszeichnungen aus Frankreich, Italien und anderen Ländern .
  • Der Hintergrund von Herrn Rifai kombiniert solide politische Erfahrung und technisches Wissen im Bereich des Tourismus sowie Erfahrung in der Arbeit und Funktionsweise internationaler Organisationen. Sein Hintergrund bietet ihm auch umfangreiche wirtschaftliche, geschäftliche und akademische Erfahrung.
  • Während seiner beruflichen Laufbahn war Herr Rifai ein Reformer und ein Konsensbildner: Zwei wichtige Eigenschaften für einen nachhaltigen Wandel. Seine Fähigkeit, neues Denken einzuführen und eng mit Menschen zusammenzuarbeiten, um das Buy-in sicherzustellen und dauerhafte Reformen zu erreichen, zeigt sich in all seinen Bemühungen, insbesondere die Umstrukturierung des Jordan Television Network, die Privatisierung der Jordan Cement Company und die Einführung neuen Denkens in die UNWTO
  • Herr Rifai war in den letzten drei Jahren stellvertretender Generalsekretär der UNWTO und hat wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Perspektiven der UNWTO gesammelt. Er erwägt einen starken Kandidaten, der über alle erforderlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Kenntnisse sowie die Fähigkeit verfügt, dringend benötigte Reformen und Veränderungen bei der UNWTO einzuführen
Lassen Sie uns nun den aktuellen Lebenslauf von Zurab Pololikashvili, dem gewählten Generalsekretär, überprüfen, der nicht viel Erfahrung im Bereich Reisen oder Tourismus widerspiegelt.
Pololikashvili ist ein Bohnenkostenzähler, ein Geldmensch und ein ehemaliger Fußballmanager. Er spielt in keiner Weise in der gleichen Liga wie Rifai. Der Kaiser hat keine Kleider, wie es scheint.
  • Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter Georgiens im Königreich Spanien, im Fürstentum Andorra, in der Demokratischen Volksrepublik Algerien und im Ständigen Vertreter Georgiens im Königreich Marokko bei der Welttourismusorganisation (UNWTO)
  • Botschafter POLOLIKASHVILI verfügt über umfassende Erfahrung in der Arbeit im privaten und öffentlichen Sektor in hochrangigen Positionen.
  • Er verfügt über umfangreiche diplomatische Erfahrung, hat Georgien bei der Welttourismusorganisation (UNWTO) vertreten und war außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter im Königreich Spanien.
  • Von 2005 bis 2006 war er außerdem stellvertretender Außenminister.
  • 2009-2010 Minister für wirtschaftliche Entwicklung Georgiens. Als Minister für wirtschaftliche Entwicklung Georgiens war Botschafter Pololikashvili verantwortlich für die Überwachung der langfristigen Haushaltswachstumsstrategien des Landes, für die Förderung außenwirtschafts- und investitionspolitischer Initiativen sowie für die Förderung der Entwicklung des Tourismus-, Infrastruktur- und Verkehrssektors.
  • Er war maßgeblich an der Einführung einer innovativen Politik für die Entwicklung des Tourismus in Georgien beteiligt, bei der der Bereich sowohl auf der Regierungs- als auch auf der Privatagenda Vorrang hatte.
  • Während der Amtszeit von Botschafter Pololikashvili als Minister für wirtschaftliche Entwicklung gelang es Georgien durch wichtige politische Reformen, Marketingaktivitäten, die Verbesserung der Infrastruktur und Initiativen zur Visaliberalisierung, die jährliche Zahl der internationalen Ankünfte von 1.5 Millionen (im Jahr 2009) auf über 2.8 zu verdoppeln Millionen Mark bis 2011
  • Diese Reformen ebneten den Weg für nachhaltige Tourismuspraktiken in Georgien und Initiativen zur Armutsbekämpfung und machten Georgien zu einem der beliebtesten Reiseziele in der Region. Minister Pololikashvili leitete erfolgreich die Wirtschaftsliberalisierungsprozesse, führte unterstützendere Maßnahmen für KMU und Anreizprogramme ein, um ausländische Investitionen für die Entwicklung einer harten und weichen Infrastruktur anzuziehen.
  • 2006 - 2009 Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter Georgiens im Königreich Spanien.
  • 2005 - 2006 Stellvertretender Außenminister Georgiens. In dieser Funktion als stellvertretender Außenminister Georgiens beaufsichtigte er die Abteilungen für Verwaltung, Haushalt, Finanzen und konsularische Angelegenheiten sowie die Abteilung für Personalmanagement.
  • Pololikashvili war dafür verantwortlich, eine neue Phase liberalerer und sicherer Visa-Regelungen einzuleiten, Prozesse zur Erleichterung der Grenzübergangsverfahren zu vereinfachen und die Beziehungen zu verschiedenen internationalen Organisationen, einschließlich der UNWTO, zu vertiefen.
  • Erleben Sie den privaten Sektor. Die Erfahrung von Botschafter Pololikashvili im Privatsektor umfasst mehrere Jahre im Finanz- und Bankensektor. Er war Manager für internationale Operationen bei der TBC Bank (einer der erfolgreichsten Banken in Georgien), Direktor der Hauptniederlassung der TBC Bank (2001-2005) und der Vizepräsident der TBC Group (2010 - 2011) In den Jahren 2001 - 2011
  • Botschafter Pololikashvili war CEO des FC Dinamo Tbilisi, der führenden Profifußballmannschaft in Georgien. Akademische Qualifikationen.
  • 2008 - 2009 Global Senior Management Program (GSMP), IE Business School, Institut de Empresa, Madrid, Spanien 1994 - 1998
  • Bachelor-Abschluss in Bankwesen, Georgian Technical University, Tiflis, Georgien.
  • Persönliche Daten Geburtsdatum: 12. Januar 1977, Tiflis, Georgien Familienstand: verheiratet und hat drei Kinder
  • Sprachen: Georgisch (Muttersprache) Englisch, Spanisch und Russisch (fließend) Französisch, Japanisch und Polnisch (gesprochen)
Wir glauben, dass unsere UNWTO es verdient, von einem authentisch erfahrenen Tourismusveteranen geleitet, geführt und geführt zu werden, wenn nicht sogar von einem Star. Eine Person, die von unserer Branche weithin als enorm fähig anerkannt wird, die Regierungsgeschäfte unserer UNWTO zu übernehmen.
Als Industrie mit unruhigen Gewässern und weit verbreiteten globalen Unruhen sind wir auf die bevorstehende Generalversammlung angewiesen, um den vorgeschlagenen gewählten Generalsekretär nicht einfach zu ratifizieren. Man kann Wissen, Talent oder authentische Führung nicht vortäuschen oder verfälschen.
Die Gewässer für die Generalversammlung in Chengdu, China, im nächsten Monat sind derzeit mehr als trüb.
Die Darstellung von Pololikashvili als gewählter Generalsekretär reicht nicht aus, um eine Ratifizierung durch die stimmberechtigten Nationen zu rechtfertigen. Wir fordern die stimmberechtigte Generalversammlung nachdrücklich auf, sich eingehend mit der Rolle des UNWTO-Generalsekretärs zu befassen. Es ist wichtig, es ist kritisch. Wir brauchen und fordern einen Führer unserer UNWTO, der die Vision, Intelligenz, Fähigkeit, Wissen, Erfahrung, Stärke und den Mut hat, uns gemeinsam als Industrie zu führen und zu führen.
Wir sind darauf angewiesen.
Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.