Aktuelle internationale Nachrichten Geschäftsreise Aktuelle Nachrichten aus Guyana News Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Trinidad und Tobago Eilmeldungen

Förderung des karibischen Tourismus trotz der jüngsten Naturkatastrophen

verwende das hier
verwende das hier
Geschrieben von Herausgeber

Eine Zusammenarbeit zwischen Reiseveranstaltern aus Guyana und Trinidad versucht, trotz der jüngsten Naturkatastrophen Touristen in die Karibik zu locken.

Ein Team von Los Exploradores aus Trinidad und Tobago ist in Guyana und arbeitet mit Rainforest Tours zusammen, um die beiden Ziele als Öko-Touristenattraktionen bekannt zu machen.

Frank Singh, Geschäftsführer von Rainforest Tours, erläuterte die Gründe für die Zusammenarbeit. „Wir versuchen tatsächlich zu sehen, wie die beiden Unternehmen zusammenarbeiten können. Es ist im Interesse des Ökotourismus, dass sie tatsächlich versuchen, das Produkt zu sehen, das wir für die Überlandreise nach Kaieteur haben. Wir fahren morgen nach Kaieteur. Wir müssen es uns ansehen und in Zukunft werden wir Leute nach Guyana schicken, um Wanderungen nach Kaieteur und umgekehrt zu machen. “

Das Team wird von Dominic Guevara und seiner Frau Elizabeth geführt, die die nächsten Tage in Guyana verbringen werden, um die Aussichten hier aus erster Hand zu prüfen. Sie hoffen auch, mehr Touristen für ihren nächsten Besuch anzulocken. "Die meisten Inseln in der Karibik Grenada Dominica ... derzeit werden diese Orte zerstört ... also wollen wir die Touristen hier in der Region behalten", sagte er.

Dominic Guevara, der mit dem Department of Public Information sprach, gab bekannt, dass er immer eine Wanderung zu den Kaieteur Falls erleben wollte. Er meinte, dass eine solche Zusammenarbeit enorme Vorteile bringen werde.

In der Zwischenzeit wird Adrian Boodan, ein Journalist des Trinidad Guardian, das Team auf seiner Reise begleiten. Er wies darauf hin, dass Länder wie Guyana, Trinidad und Tobago sich auf den Tourismusmärkten Japans, Europas und Nordamerikas bewerben müssen.

„Wenn dieser Hurrikan dazu geführt hat, dass Touristen aus dieser Region entkommen und sagen, wir wollen nicht wieder hierher kommen. Hurrikan Irma, Gebäude mischen sich zusammen, so können wir nicht mehr leben. Wir können an diesen Orten kein Tourist sein. Dies liegt daran, dass sie es gewohnt sind, zu einer Inselgruppe zu gehen, und die Karibik hat so viel mehr zu bieten. Es ist ein breiteres Ziel. Wir haben Guyana, obwohl Guyana keine Strände hat, ist es die reichste Quelle des Ökotourismus in der gesamten Region und ich glaube, dass es untermarktet ist. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin ist Linda Hohnholz.