Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Trump bezeichnet Nordkorea erneut als "staatlichen Sponsor des Terrorismus"

0a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1-8
0a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1a1-8
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Der Schritt der USA, Nordkorea als staatlichen Sponsor des Terrorismus wieder aufzunehmen, wird "maximalen Druck" auf Pjöngjang ausüben

Präsident Donald Trump hat Nordkorea zum staatlichen Sponsor des Terrorismus erklärt. Die Benennung wird Pjöngjang im Rahmen der US-Druckkampagne gegen Nordkoreas Atom- und Raketenprogramme weitere Strafen auferlegen.

"Heute ernennen die Vereinigten Staaten Nordkorea zum staatlichen Sponsor des Terrorismus", erklärte Trump am Montag aus dem Weißen Haus. "Es sollte vor langer Zeit geschehen sein, sollte vor Jahren geschehen sein."

"Nordkorea hat nicht nur die Welt mit nuklearen Verwüstungen bedroht, sondern auch internationale Terrorakte unterstützt, darunter Attentate auf ausländischem Boden", fügte Trump hinzu.

Die USA haben Pjöngjang beschuldigt, den entfremdeten Halbbruder des nordkoreanischen Führers Kim Jong-un in diesem Jahr auf einem malaysischen Flughafen getötet zu haben, und ihn zum Terrorakt erklärt.

"Das nordkoreanische Regime muss rechtmäßig sein, seine Entwicklung nuklearer ballistischer Raketen beenden und jegliche Unterstützung für den internationalen Terrorismus einstellen, was es nicht tut", bemerkte Trump, der neben Außenminister Rex Tillerson saß.

Der Präsident brachte auch den Fall von Otto Warmbier zur Sprache, einem amerikanischen Studenten, der verhaftet und zu 15 Jahren Haft mit Zwangsarbeit verurteilt wurde, als er im Januar 2016 als Tourist Nordkorea besuchte. Warmbier wurde wegen versuchten Diebstahls verurteilt. Einen Monat nach seiner Verurteilung erlitt er eine schwere neurologische Verletzung und befand sich 17 Monate lang im Koma. Diplomatische Bemühungen führten zu seiner Freilassung im Juni, aber er starb sechs Tage später. US-Beamte beschuldigen Nordkorea für seinen Tod.

"Diese Bezeichnung wird Nordkorea und verwandten Personen weitere Sanktionen und Strafen auferlegen und unterstützt unsere massive Druckkampagne, um das mörderische Regime zu isolieren, über das Sie alle gelesen und in einigen Fällen darüber geschrieben haben", sagte Trump.

Das Finanzministerium wird am Dienstag weitere Sanktionen gegen Pjöngjang bekannt geben. Nordkorea ist bereits mit einer Flut von UN-Sanktionen konfrontiert, einschließlich Beschränkungen für Kraftstoffimporte und Gastarbeiter. Washington hat auf eine diplomatische Isolation von Pjöngjang gedrängt und Nordkoreas Atom- und ballistische Raketentests als Bedrohung für die ganze Welt angeführt.

Die USA haben China auch gebeten, die Pipeline, die Öl nach Nordkorea liefert, abzuschneiden, sagte Tillerson Reportern bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus am Montag.

"Ich weiß nicht, dass das Abschneiden von allem der Zauberstab oder die Silberkugel ist, die sie auf den Tisch bringen", sagte er. "Sie werden ihre Leute bezahlen lassen, aber sie haben eine enorme Fähigkeit, viel zu widerstehen."

Im September sanktionierte die Trump-Regierung acht nordkoreanische Banken und 26 Personen, die als Vertreter in verschiedenen Ländern auftreten sollen, darunter China, Russland, Libyen und die Vereinigten Arabischen Emirate. Eine Woche zuvor unterzeichnete Trump eine Durchführungsverordnung, die den Zugang Nordkoreas zum internationalen Bankensystem zum Ziel hatte.

Neben Nordkorea stehen der Iran, der Sudan und Syrien auf der Liste der Länder Washingtons, die als staatliche Sponsoren des Terrorismus gelten.

Dies ist Nordkoreas zweite Runde auf der Liste. Es wurde erstmals 1988 hinzugefügt, nachdem nordkoreanische Agenten beschuldigt wurden, einen südkoreanischen Passagierjet in die Luft gesprengt zu haben, wobei alle 115 an Bord getötet wurden. Präsident George W. Bush hat Nordkorea 2008 von der Liste gestrichen, nachdem Pjöngjang zugestimmt hatte, eine Plutoniumanlage zu deaktivieren und begrenzte Inspektionen zuzulassen, um zu überprüfen, ob das Versprechen eingehalten wurde.