Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

UNWTO: Schnee- und Bergtourismus steht vor der Herausforderung, sich an Veränderungen anzupassen

0a1a1-40
0a1a1-40
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Auf dem 10. Weltkongress für Schnee- und Bergtourismus (Andorra, 21.-23. März 2018) wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, die touristischen Unterkünfte an die Erwartungen der heutigen Kunden anzupassen und die Qualität der Reiseerfahrung zu verbessern, während Wissensmanagement und Gastfreundschaftskultur als Schlüssel identifiziert werden Erfolg haben.

Dieser Kongress wird gemeinsam von den sieben Gemeinden des Fürstentums, der Regierung von Andorra und der Welttourismusorganisation (UNWTO) organisiert und ist ein ständiges Forum für Debatten über die Entwicklung und Nachhaltigkeit des Tourismus in Berggebieten.

Mehr als 400 Teilnehmer nahmen an der zehnten Ausgabe des Kongresses teil, darunter rund 16 Redner aus mehr als XNUMX Ländern und Experten aus Spanien, den USA, Finnland, Frankreich, Griechenland, Japan, Großbritannien und der Schweiz.

Zum Abschluss des Kongresses betonte UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili, wie wichtig es ist, dass Bergdestinationen nicht nur auf die sich ändernden Anforderungen der Reisenden reagieren, sondern auch Bereiche abdecken, die von „der Notwendigkeit des Aufbaus von Infrastruktur und nachhaltigen Unterkünften bis hin zur Qualität“ reichen Berufsausbildung sowie Bekämpfung der Saisonalität und Optimierung der Ressourcen “.

Zum Abschluss der dreitägigen Diskussionen hoben die Experten Aspekte hervor, die den Fahrplan für dieses Segment des internationalen Tourismus kennzeichnen sollten:

• Der Tourismussektor kam aus der Krise heraus und erreichte eine Rekordzahl an Touristen und Tourismusunterkünften. Er unternimmt die notwendigen Schritte, um einem immer anspruchsvolleren und erfahreneren Kundenprofil gerecht zu werden.

• Digitalisierung und Globalisierung haben Touristen mit Gewohnheiten und Erwartungen hervorgebracht, die sich stark von denen traditioneller Besucher unterscheiden. Daher müssen Produkte an sich ändernde Erwartungen auf der Nachfrageseite angepasst werden.

• Bestimmte Aspekte auf der Angebotsseite müssen weiter verbessert werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Qualität des Besuchererlebnisses die zentrale Achse dieser Entwicklung sein sollte.

• Hotels, Skipisten und touristische Einrichtungen anbieten zu können, die Touristen zufrieden stellen, ist nur einer der Aspekte, die den Erfolg eines Bergziels garantieren. Aber es gibt noch andere Faktoren wie das Wissensmanagement, die Qualität der Dienstleistungen und die Kultur der Gastfreundschaft.

• Universitätsausbildung und -erfahrungen sind auf touristische Aktivitäten anwendbar. In dieser Hinsicht haben Beobachtungs- und Forschungsstudien an Bergdestinationen zur Entwicklung nachhaltiger Umgebungen beigetragen.

• Neue digitale Plattformen müssen sowohl Eigentümern als auch Gästen Sicherheit und Vertrauen bieten. Im Bereich der Beherbergungsvorschriften stellte Andorra seine neue Gesetzgebung vor und hob seine fünf Ziele hervor: Reaktion auf neues Kundenverhalten, Verbesserung der Gerechtigkeit zwischen Gruppen von Unterkünften, Reduzierung nicht lizenzierter Operationen und Erleichterung der Regulierung illegaler Unterkünfte sowie Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Besucher . Darüber hinaus hat Andorra erstmals die Online-Reputation als neues Kriterium für die Klassifizierung von Unterkünften eingeführt.