NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kolumbien Eilmeldungen Georgien Eilmeldungen News Menschen Spanien Eilmeldungen Travel Wire-News Gerade angesagt

Neuer stellvertretender UNWTO-Generalsekretär, wie ist er dorthin gekommen?

jaime_alberto_sanclemente
jaime_alberto_sanclemente
Geschrieben von Dmytro Makarov

Er ist ein guter Mann, und es ist eine große Verbesserung für die UNWTO, aber wie er dorthin kam, war vielleicht Teil des Spiels. Nach Informationen von eTN Sources hat der UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili gerade den kolumbianischen Botschafter Jaime Alberto Cabal zu seinem Stellvertreter ernannt.
Dies wurde von der UNWTO nicht offiziell bestätigt.

eTN hatte vor einiger Zeit Informationen erhalten und im März Botschafter Cabal angerufen, um die Gerüchte zu bestätigen oder abzulehnen. Der Botschafter teilte eTN mit, er habe keine derartigen Pläne, für die UNWTO zu arbeiten, und sprach nur einmal nach der Wahl mit der SG Zurab. Er sagte gegenüber eTN, er habe keinen Grund, seinen Posten als kolumbianischer Botschafter in Österreich aufzugeben und nach Madrid zu ziehen, um einen Posten bei der UNWTO anzunehmen.

Dieselbe eTN-Quelle behauptete, die erwartete Ernennung sei Teil einer Vereinbarung gewesen, die bereits vor den jüngsten Wahlen zum UNWTO-Generalsekretär stillschweigend getroffen worden war. Die Quelle hatte eTN zu dieser Zeit mitgeteilt, dass der einzige Grund, warum sich Botschafter Cabal für das Amt des UNWTO-Generalsekretärs bewarb, darin bestand, anderen Kandidaten Stimmen wegzunehmen und diese Stimmen schließlich an Zurab weiterzuleiten, der für Georgien kandidierte.

Dieser Schritt hat Zurab möglicherweise die notwendige Mehrheit gegeben, so dass er schließlich in der zweiten Wahlrunde eine Mehrheit erreichen konnte. Im Gegenzug hatte Zurab Botschafter Cabal die stellvertretende Position versprochen. eTN hatte dies bereits gehört, seit das Exekutivkomitee vor mehr als einem Jahr in Madrid abgestimmt hatte. Cabal hatte dies bestritten, als er im März mit eTN sprach.

Interessant ist auch die Tatsache, dass alle anderen Kandidaten, die eine Position bei der UNWTO hatten, die Organisation verlassen haben oder gebeten wurden, die Organisation zu verlassen, und Botschafter Cabal ist jetzt dabei.

Unabhängig davon sollte Cabals Ernennung doch als guter Schachzug angesehen werden. Cabal ist hochqualifiziert und die Organisation braucht einen starken Stellvertreter, um wieder auf Kurs zu kommen. "Die Tatsache, dass Herr Cabal nur für Medien zugänglich ist, ist eine einladende und frische Brise aus Madrid", sagte Jürgen Steinmetz, Herausgeber von eTN.

Wer ist Jaime Alberto Cabal?

Der neue stellvertretende UNWTO-Generalsekretär Jaime Alberto Cabal, ehemaliger kolumbianischer Minister und kolumbianischer Botschafter in Österreich, Kroatien, der Slowakei, Slowenien, Ungarn, Montenegro, der Tschechischen Republik und Serbien, hatte verschiedene Positionen im Bereich der Unternehmens- und Wirtschaftsverbände inne. Er hat Regierungsverantwortung sowie diplomatische und akademische Aktivitäten übernommen, die sich durch seine Führung und sein Management auszeichnen, die auf die Schaffung und Transformation von Organisationen ausgerichtet sind, die einen hohen Einfluss auf die sozioökonomische Entwicklung des Landes haben, und durch sein Unternehmertum, die Schaffung von Arbeitsplätzen , Arbeits- und Bildungschancen.

Sein Fachwissen und seine Fachkompetenz beziehen sich auf die Gestaltung und Umsetzung öffentlicher Politiken für die Entwicklung strategischer Sektoren und die sozioökonomische und nachhaltige Entwicklung des Landes, insbesondere im Industrie- und Tourismussektor, und sind mit der Schaffung, Festlegung von Maßnahmen verbunden. Aufbau, Umstrukturierung und Planung von Organisationen, Unternehmensverbänden und Unternehmen sowie Konzeption und Einführung von Programmen, Projekten und Maßnahmen, die sich auf verschiedene Sektoren und Regionen auswirken.

Während seiner Karriere war er auch Direktor sozialer Organisationen für die Entwicklung von NGOs in Kolumbien, Präsident der kolumbianischen Unternehmensvereinigung für kleine und mittlere Unternehmen (ACOPI), CEO des Unternehmens Danaranjo SA und Senior Consultant des ehemaligen Europäers Wirtschaftsgemeinschaft im Bereich sozialer Projekte zur Geschäftsentwicklung mit Wohnsitz in Spanien und anschließend in der Schweiz und in England.

2. Akademische und berufliche Ausbildung

Wirtschaftsingenieur an der Javeriana University in Bogota mit einem Studium der englischen Sprache und Wirtschaft an der Georgetown University und einem Master in Wirtschaftswissenschaften an der American University in Washington DC. Er hat auch einen Abschluss in Senior Management von der Los Andes University und der Inalde Business School in Bogota DC Ebenso spezialisierte er sich auf Entrepreneurship und Management für kleine und mittlere Unternehmen sowie auf das Management von Sozialunternehmen an der University of South Carolina, der IE Business School in Madrid und der Complutense University in Spanien.

Neben Spanisch spricht er aufgrund seiner Ausbildung und Berufserfahrung fließend Englisch als Geschäftssprache.

Professionelle Errungenschaften

Während seiner beruflichen Laufbahn erzielte er wichtige Erfolge in Bezug auf die Unterstützung sozialer Organisationen, Unternehmer und Kleinunternehmen, indem er Programme wie Mikrokredite, die Gründung neuer Unternehmen und die Einführung öffentlicher Politiken und deren Integration auf globaler Ebene startete.

Als Minister für wirtschaftliche Entwicklung förderte und verabschiedete er wichtige Gesetze zur Stärkung gefährdeter Sektoren und Unternehmen und verwies auf das Gesetz 590 zur Unterstützung von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen, das Gesetz 550 zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen sowie das Gesetz 546 für den sozialen Wohnungsbau. Er förderte auch die Schaffung von Geldern und Mikrokreditprogrammen sowie die internationale Zusammenarbeit mit wichtigen Organisationen verschiedener Länder und der Vereinten Nationen, wie UNIDO und UNPD.

Auf dem Gebiet der Diplomatie trug er als Botschafter in Südkorea zur Aushandlung des Freihandelsabkommens zwischen den beiden Ländern, zur Verstärkung der Zusammenarbeit und der Geschäftstätigkeit im Bereich der kolumbianischen Exporte und Investitionen koreanischer Unternehmen sowie zur institutionelle Stärkung der Botschaft. In Österreich und den gleichzeitig tätigen Ländern hat er sich dadurch ausgezeichnet, dass er die Wiedereröffnung und Eröffnung von Botschaften in Kolumbien angestoßen, wichtige Kooperationsprojekte insbesondere im kolumbianischen Geschäftsbereich vorangetrieben und Investitionen dieser Unternehmen in Kolumbien getätigt hat.

Als ständiger Vertreter Kolumbiens bei der Organisation der Vereinten Nationen und anderen in Wien ansässigen internationalen Organisationen vertritt er die Interessen des Landes beim Büro der Vereinten Nationen für Drogen und Kriminalität (UNODC), der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) und dem Büro für industrielle Entwicklung der Vereinten Nationen - UNIDO unter anderem.

3.1 Im Tourismussektor

Bemerkenswert sind seine Leistungen und Ergebnisse im Tourismussektor. Unter seiner Führung als Präsident des kolumbianischen Hotel- und Tourismusverbandes trug er durch das Gesetz 1101 über den Tourismus und die Förderung des Gesetzes 788 über die Steuerbefreiung für den Bau und die Renovierung von zur Förderung neuer Initiativen zur Entwicklung und Stärkung dieses Sektors bei Hotels und durch die Reform des kolumbianischen Tourismusförderungsfonds - FONTUR. Er schlug auch vor, PROEXPORT, heute bekannt als PROCOLOMBIA, mit der internationalen Förderung des Tourismus zu verbinden.

Die Initiierung wichtiger Kooperationsprogramme mit mehr als 15 Ländern, die internationale Schulungsprogramme für mehr als 950 kolumbianische Unternehmer durchführen, wurde von Führungskräften des Tourismussektors hoch anerkannt. Er war auch der Vorläufer von Projekten, die sich auf Tourismusqualität, nachhaltige Entwicklung, ökoeffiziente Hotels und soziale Verantwortung konzentrierten.

Er vertrat die Tourismusbranche in den Vorständen von PROCOLOMBIA, FONTUR und der Landesmarke „Colombia es Pasión“. Er war Präsident der kolumbianischen Tourismuskammer und der Iberoamerikanischen Hotelvereinigung.

In Bezug auf die Welttourismusorganisation: In seiner Eigenschaft als Minister trug er zur Aufnahme Kolumbiens in die Organisation bei, und als Wirtschaftsführer trug er zur Förderung Kolumbiens als Austragungsort der 17. UNWTO-Weltversammlung bei, die in gefeiert wurde Cartagena war 2007 und während mehrerer Jahre Vizepräsident der Mitgliedsmitglieder der Organisation. Er organisierte und nahm als Dozent an wichtigen Seminaren und Foren der Organisation teil.

3.2 Andere Erfolge und Erfolge

Er wurde von verschiedenen Ländern als Berater und Dozent sowie als Teilnehmer in die Vorstände kolumbianischer Organisationen und Unternehmen eingeladen, wobei er den kolumbianischen Aktienmarkt, die Caja Social Bank und auf internationaler Ebene den Vorstand der CAF-Development Bank of Latin hervorhob Amerika. Er war mehrere Jahre Mitglied der kolumbianischen Nationalen Vermittlungskommission für den Frieden. Für seine Leistungen und Ergebnisse erhielt er mehrere Anerkennungen und Auszeichnungen von lokalen und regionalen Regierungen Kolumbiens, der kolumbianischen Nationalregierung selbst und von internationalen Organisationen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Dmytro Makarov