Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

UN-Kinderrechtsausschuss zur Überprüfung von Argentinien, Angola, Algerien, Montenegro, Russland, Lesotho und Norwegen

0a1a-66
0a1a-66
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes wird vom 14. Mai bis 1. Juni 2018 in Genf zusammentreten, um die Rechte der Kinder in folgenden Ländern zu überprüfen: Argentinien, Angola, Algerien, Montenegro, Russische Föderation, Lesotho und Norwegen.

Der Ausschuss, der sich aus 18 unabhängigen Sachverständigen zusammensetzt, überwacht, wie Staaten, die die Konvention über die Rechte des Kindes (CRC) ratifiziert haben, ihren Verpflichtungen nachkommen. Argentinien, Angola, Montenegro, Lesotho und Norwegen werden im Rahmen dieses Übereinkommens überprüft.

Der Ausschuss wird auch die Einhaltung des Fakultativprotokolls über den Verkauf von Kindern, Kinderprostitution und Kinderpornografie (OPSC) durch Angola und die Russische Föderation überprüfen. Es wird ferner die Einhaltung des Fakultativprotokolls Angola und Algerien über die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten (OPAC) überprüfen.

Staaten, die Vertragspartei des Übereinkommens und / oder seiner ersten beiden Fakultativprotokolle sind, müssen dem Ausschuss regelmäßig schriftliche Berichte vorlegen. Während der Sitzungen in Genf halten die Ausschussmitglieder Frage- und Antwortsitzungen mit den jeweiligen Regierungsdelegationen ab. Der Ausschuss stützt seine Bewertung auf den Bericht des Vertragsstaats und die schriftlichen Antworten auf die CRC-Themenliste, die Antworten der Delegation sowie auf Informationen anderer UN-Gremien und NRO.

Das CRC wird seine Ergebnisse, die als abschließende Bemerkungen bekannt sind, am Mittwoch, dem 6. Juni 2018, veröffentlichen. Eine Pressekonferenz zur Präsentation der Ergebnisse ist für 12:30 Uhr am selben Tag im Presseraum 1 des Palais des Nations in Genf geplant.