24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Mauritius Eilmeldungen Branchen-News treffen News Mitarbeiter Katar Eilmeldungen Verantwortlich Tourismus Reisegeheimnisse Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Der Ministerpräsident von Mauritius fordert eine gerechte Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf internationaler Ebene

Der Ministerpräsident von Mauritius fordert eine gerechte Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf internationaler Ebene
Der Ministerpräsident von Mauritius fordert eine gerechte Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf internationaler Ebene
Geschrieben von Harry S. Johnson

Eine starke öffentliche Gesundheitsinfrastruktur und die Entwicklung einer vielschichtigen Reaktion auf der Grundlage wissenschaftlicher und medizinischer Daten bilden den Kern jeder erfolgreichen Anstrengung zur Eindämmung der Corona Ausbruch, Hon. Pravind Kumar Jugnauth, Premierminister der Republik Mauritius, sagte den Teilnehmern des Weltinnovationsgipfels für Gesundheit.

Am Schlusstag der fünften Ausgabe des WISH 2020-Gipfels der Qatar Foundation teilte Jugnauth den Teilnehmern mit, wie es dem kleinen, aber verbundenen Inselstaat Mauritius gelungen ist, das Virus einzudämmen.

Mauritius, das jährlich über 1.3 Millionen Touristen beherbergt und eine relativ alternde Bevölkerung mit einem hohen Prozentsatz an Diabetes und kardiovaskulärer Morbidität hat, erreichte im Oxford University Stringency Index, der die Regierungspolitik und -maßnahmen in Bezug auf COVID-100 erfasst, perfekte 19.

"Angesichts unserer Umstände wurde unsere Reaktion als eine der effizientesten der Welt angekündigt, da es uns gelungen ist, innerhalb von sechs Wochen das Virus einzudämmen, das am 18. März an unsere Küste gelangte", bemerkte der Premierminister.

Der Erfolg von Mauritius beruhte auf einer vielschichtigen Reaktion, die die Umsetzung strenger Protokolle in Bezug auf Hygienemaßnahmen an den Eintrittspunkten und eine sehr strenge Politik der PCR-Tests, Quarantäne, Isolierung und Behandlung als Teil der Eindämmungsstrategie der Regierung, der Hauptsache, beinhaltete Minister erklärte.

Das beispiellose Ausmaß und Ausmaß der Pandemie stellte Mauritius jedoch weiterhin vor Herausforderungen, fügte der Premierminister hinzu und verwies auf die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft der Insel, „mit dem Austrocknen der internationalen Besucherzahlen sowohl in geschäftlicher als auch in touristischer Hinsicht . ”

Um diese unvermeidliche Verlangsamung abzumildern, sagte Mauritius, dass seine Regierung den betroffenen Wirtschaftssektoren erhebliche Unterstützung in Bezug auf Wirtschaft, Einkommen und Beschäftigung bietet, um sicherzustellen, dass das Land diese herausfordernden Zeiten übersteht. 

"Als Kernstück unserer eigenen Wiederherstellungspolitik hat sich meine Regierung verpflichtet, erhebliche nationale Ressourcen bereitzustellen, die fast 30% des BIP des Landes ausmachen, um die wirtschaftliche Erholung von Mauritius zu unterstützen und aufzubauen", sagte er.

Die COVID-19-Pandemie hat auch die Ungleichheiten zwischen den Nationen offengelegt, betonte der Premierminister und forderte einen fairen und gleichberechtigten Zugang zu sicheren, wirksamen und erschwinglichen COVID-19-Impfstoffen.

"Ein solcher Zugang ist der Schlüssel, um den Verlauf der Pandemie zu ändern und Ländern mit katastrophalen wirtschaftlichen und steuerlichen Auswirkungen zu einer stabilen Erholung zu verhelfen", sagte er und forderte eine weltweite Führungsrolle und eine koordinierte Reaktion, um sicherzustellen, dass alle zugelassenen Impfstoffe gerecht verteilt werden . 

"Wir loben hier die Weltgesundheitsorganisation für die Koordinierung der globalen Bemühungen in Zusammenarbeit mit GAVI, einen Impfstoff über die Global Access Facility von Covid-19 Vaccines zu entwickeln", sagte er.

Trotz seiner begrenzten Ressourcen sagte Jugnauth, Mauritius habe im Rahmen der COVAX-Initiative Impfstoffe für 20 Prozent der Bevölkerung vorbestellt, die sich auf schutzbedürftige Mitarbeiter und Mitarbeiter an vorderster Front konzentrieren.

Der Premierminister beendete seine Ausführungen positiv und hob das wachsende Interesse junger Menschen hervor, ihre Ausbildung, Schulung und Karriere in den Bereichen Medizin und öffentliche Gesundheit sowie MINT-Fächer fortzusetzen. 

„Wenn ab 2020 etwas Positives herauskommt, dann ist es, dass Widrigkeiten Engagement schaffen und Hoffnung Resilienz bringt. Dies ist ein Krieg, den wir und insbesondere unsere Jugend nicht vergessen und aus dem wir wachsen werden “, sagte er. WISH ist die globale Gesundheitsinitiative der Qatar Foundation.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry S. Johnson

Harry S. Johnson ist seit 20 Jahren in der Reisebranche tätig. Er begann seine Reisekarriere als Flugbegleiter bei Alitalia und arbeitet heute seit 8 Jahren als Redakteur für TravelNewsGroup. Harry ist ein begeisterter Weltenbummler.