News

Der Wal „Razorback“ wurde vor 9 Monaten in Eden gesichtet

MAALAEA (MAUI), HI - Als letzte Woche in der australischen Presse Nachrichten über einen Buckelwal mit schrecklichen Narben erschienen, die sich vom Schwanz bis zum Rücken erstrecken, hat die Pacific Whale Foundation erneut geforscht

Drucken Freundlich, PDF & Email

MAALAEA (MAUI), HI - Als letzte Woche in der australischen Presse Nachrichten über einen Buckelwal mit schrecklichen Narben erschienen, die sich vom Schwanz bis zum Rücken erstreckten, hatte Quincy Gibson, PhD, Forschungsdirektor der Pacific Whale Foundation, einen Gedanken: „Ich“. Ich habe diesen Wal schon einmal gesehen. “ Es stellt sich heraus, dass sie die Fotos hat, um es zu beweisen.

Die Nachrichten berichteten von einem Wal, der am Montag, dem 8. Juni, in der Nähe von North Head, einer Landzunge südöstlich des Vororts Manly in Sydney, gesichtet wurde. Es wird angenommen, dass die entstellenden Narben des Wals das Ergebnis eines Unfalls mit dem Propeller eines Bootes sind.

Es stellt sich heraus, dass derselbe vernarbte Wal neun Monate zuvor, am 6. und 7. September 2008, von Ros Butt von Cat Balou Cruises of Eden, einer kleinen Stadt auf halber Strecke zwischen Sydney und Melbourne in New South Wales, fotografisch identifiziert worden war. Ros ist ein langjähriger Unterstützer und Hauptverantwortlicher für den Katalog der Pacific Whale Foundation mit einzelnen Buckelwalen, die im Südpazifik, einschließlich entlang der australischen Ostküste, identifiziert wurden.

"Wir waren so traurig über diesen Wal - er war offensichtlich bei einer Kollision mit einem Boot schwer verletzt worden", sagte Dr. Gibson.

Für Dr. Gibson war es ermutigend, Berichte über den Wal zu hören, der dieses Jahr gesichtet wurde. "Es gab mir Hoffnung, dass es trotz seines traumatischen Unfalls und seiner Verletzungen langfristig überleben wird."

Greg Kaufman, Präsident und Gründer der Pacific Whale Foundation, wies darauf hin, dass Kollisionen zwischen Schiffen und Walen leider immer häufiger auftreten, da die Walpopulationen im gesamten Pazifik zunehmen.

"Für Bootsfahrer und Schiffsbetreiber ist es wichtig, die Jahreszeiten zu erkennen, zu denen Wale in ihrem Gebiet anwesend sein werden, und sich zu verlangsamen, um Kollisionen zu vermeiden", sagte er.

"Die Kollision mit einem 40-Tonnen-Tier ist nichts, was jeder Bootsfahrer erleben möchte", sagte er und bemerkte, dass sich ein Fischer auf Maui verletzt hatte, nachdem sein Boot vor einigen Jahren einen Buckelwal getroffen hatte.

In Hawaii hat die Pacific Whale Foundation eine Kampagne mit dem Titel „Be Whale Aware“ gestartet, um Schiffsbetreiber über Möglichkeiten zur Verhinderung von Kollisionen und anderen Störungen für Wale aufzuklären. Die Kampagne bietet Bootsfahrern und Ozeanbenutzern kostenlose Informationsblätter, Aufkleber und Schulungskurse.

"Die Be Whale Aware-Richtlinien wurden nach vielen Stunden Treffen mit kommerziellen Bootsbetreibern auf Maui erstellt", sagte Greg Kaufman. "Sie ergänzen die Vorschriften des Bundesstaates Hawaii und der Vereinigten Staaten über die Annäherung von Booten an Buckelwale."

Alle Schiffe der Pacific Whale Foundation müssen alle staatlichen und US-amerikanischen Vorschriften in Bezug auf Wale befolgen und die Be Whale Aware-Richtlinien einhalten.

Die Pacific Whale Foundation rät Bootsfahrern, am Steuer wachsam zu bleiben und während der Fahrt immer einen Beobachter zu entsenden. Während der Walsaison sollten Bootsfahrer ihre Geschwindigkeit auf 15 Knoten oder weniger reduzieren, wenn sie Meeresgebiete durchqueren, in denen Wale vorhanden sein können.

Die Pacific Whale Foundation fordert die Bootsfahrer außerdem dringend auf, die Zeit für Walgruppen mit Kälbern auf 30 Minuten zu beschränken. Dies minimiert die kumulativen Auswirkungen vieler Schiffe und berücksichtigt andere Betrachter. Wenn Sie sich nicht weiter als 300 Meter von einer Wal- oder Delphingruppe entfernt befinden, reduzieren Sie die Geschwindigkeit auf 4-6 Knoten oder weniger. Bootsfahrer sollten auch abrupte Kursänderungen vermeiden.

Die australischen Vorschriften verbieten die Annäherung an Buckelwale, die näher als 100 Meter sind, und in einigen Gebieten wird dieser Abstand auf 300 Meter erhöht, wenn ein Kalb vorhanden ist. In ähnlicher Weise schreiben die US-Vorschriften in den USA vor, dass Schiffe mindestens 100 Meter von einem Buckelwal entfernt sein müssen.

Wenn ein Schiff innerhalb von 100 Metern unerwartet auf einen Buckelwal trifft, sollten Sie gemäß den Be Whale Aware-Richtlinien sofort anhalten und den Walen erlauben, vorbeizukommen und sich vom Weg der Wale fernzuhalten. Bootsfahrer sollten es vermeiden, Schiffe innerhalb von 300 Metern Entfernung vom Wanderweg der Wale zu positionieren.

Darüber hinaus hat die Pacific Whale Foundation auf allen Schiffen in Hawaii Walschutzgeräte installiert. Diese Geräte sind die ersten von der US-Küstenwache zugelassenen Geräte, die auf Handelsschiffen entwickelt und eingesetzt werden, um Wale von Propellern und Fahrwerken wegzuleiten.

Forscher der Pacific Whale Foundation werden diesen Sommer und Herbst nach Australien zurückkehren, um Buckelwale entlang der australischen Ostküste in Port Douglas, Hervey Bay und Eden zu untersuchen.

"Wir sind Cat Balou Cruises sehr dankbar für ihre Unterstützung", sagte Dr. Gibson. "Sie waren ein geschätzter Partner in unserer Buckelwalforschung vor der Küste Australiens."

Die Pacific Whale Foundation ist eine NGO mit Sitz in Hawaii, deren langfristige Forschungsprojekte in Australien und Ecuador laufen. Die Mission der Pacific Whale Foundation ist es, die Wertschätzung, das Verständnis und den Schutz von Walen, Delfinen, Korallenriffen und den Ozeanen unseres Planeten zu fördern. Sie erreichen dies, indem sie die Öffentlichkeit aus wissenschaftlicher Sicht über die Meeresumwelt aufklären. Sie unterstützen und betreiben verantwortungsvolle Meeresforschung und befassen sich mit Fragen des Meeresschutzes in Hawaii und im Pazifik. Durch pädagogische Ökotouren modellieren und fördern sie fundierte Ökotourismuspraktiken und verantwortungsbewusstes Beobachten von Wildtieren. Um mehr über die Pacific Whale Foundation zu erfahren, besuchen Sie www.pacificwhale.org.

Cat Balou-Kreuzfahrten werden vom Hafen von Eden, New South Wales, aus durchgeführt. Ros und Gordon Butt betreiben seit 1987 Cat Balou-Kreuzfahrten und sind die am längsten etablierten Walbeobachtungsunternehmen in New South Wales, die seit 1990 ihre beliebten Walbeobachtungskreuzfahrten in Eden durchführen Wert auf all ihre Kreuzfahrten und teilen ihre Liebe zur Region und Natur mit ihren Passagieren. Sie unterstützen auch die Pacific Whale Foundation und andere Organisationen bei der Wal- und Delfinforschung. Weitere Informationen zu Cat Ballou Cruises finden Sie unter http://www.catbalou.com.au/.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin ist Linda Hohnholz.