Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Verbrechen News Tourismus Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Travel Wire-News Gerade angesagt Eilmeldungen aus Großbritannien Verschiedene Neuigkeiten

Zwei Personen bei einem weiteren islamistischen Terroranschlag in Großbritannien erstochen

Zwei Menschen bei einem weiteren islamistischen Terroranschlag in Großbritannien verwundet
Zwei Personen bei einem weiteren islamistischen Terroranschlag in Großbritannien erstochen
Geschrieben von Harry S. Johnson

Ein 57-jähriger Mann wurde von der Polizei in Lancashire festgenommen, nachdem er in der Stadt Burnley im Norden Englands zwei Frauen gewaltsam angegriffen und mit dem Messer erstochen hatte. Berichten zufolge schien der Angriff zufällig und nicht provoziert zu sein.

Die Polizei berichtete, dass sie um 9:30 Uhr Ortszeit zu einem Vorfall gerufen wurden, nachdem zwei Frauen in einer Filiale des beliebten Kaufhauses Marks & Spencer in Burnley City erstochen worden waren.

Die beiden Opfer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, doch laut einer Polizeiaussage gelten die Wunden nicht als lebensbedrohlich. Die Ermittler bestätigten, dass ein Messer geborgen worden war. 

Lokale Berichte deuten darauf hin, dass es der Öffentlichkeit gelungen ist, den 57-jährigen Angreifer festzunehmen, bevor die Polizei am Tatort eintraf.

Online sind Fotos und Videos aufgetaucht, die den Moment zeigen, in dem die Polizei den Angreifer festgenommen hat. Der Mann, der laut Polizei aus der Region stammt und 57 Jahre alt ist, wirkt ruhig, als er von Beamten vor dem Laden mit Handschellen gefesselt wird. 

Die Kleidung des Mannes führte viele in den sozialen Medien dazu, dass er ein Anhänger des Islam ist und dass der Angriff religiös motiviert war. Die Polizei hat jedoch kein Motiv für die Messerstiche bestätigt.

Der Angriff erfolgt, als England am Mittwoch nach einem Monat wiedereröffnet wurde Corona Lockdown und pünktlich zum Weihnachtseinkauf.

Im November wurde die terroristische Bedrohung Großbritanniens nach einer Reihe von Terroranschlägen in Frankreich und Österreich als "Vorsichtsmaßnahme" von "erheblich" auf "schwerwiegend" angehoben.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry S. Johnson

Harry S. Johnson ist seit 20 Jahren in der Reisebranche tätig. Er begann seine Reisekarriere als Flugbegleiter bei Alitalia und arbeitet heute seit 8 Jahren als Redakteur für TravelNewsGroup. Harry ist ein begeisterter Weltenbummler.