Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Mann in Singapur verhaftet, weil er sich ein wenig zu gut als nordkoreanischer Diktator ausgab

0a1-30
0a1-30
Geschrieben von Chefredakteur

Die unheimliche Ähnlichkeit des Kim Jong-un-Imitators mit dem nordkoreanischen Diktator hat zu seiner Verhaftung und Befragung am Flughafen Changi in Singapur geführt.

Der in Hongkong ansässige Imitator Howard X reiste nach Singapur, um sich vor dem Gipfel zwischen Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump am 12. Juni zu profilieren.

Aber sein Charakter ist anscheinend so glaubwürdig, dass die Behörden von Singapur es für notwendig hielten, ihn zwei Stunden lang zu befragen, nur um sicherzugehen, dass er nicht der echte Kim war, der versuchte, sich unter dem Radar ins Land zu schleichen.

"Sie fragten mich nach meinen politischen Ansichten und ob ich an Protesten oder Unruhen in anderen Ländern beteiligt gewesen wäre", sagte Howard X gegenüber Bloomberg News. "Ich habe das Gefühl, sie wollten mich einschüchtern, aber wenn ich abgeschoben worden wäre, wäre das eine große Neuigkeit gewesen."

Er wurde schließlich freigelassen, aber ausdrücklich aufgefordert, sich von den Veranstaltungsorten des Gipfels fernzuhalten. Es ist unklar, ob dies die Pläne von Howard X vereitelt, der während des Gipfels mit dem Trump-Imitator Dennis Alan auftreten soll.

Es ist nicht das erste Mal, dass Howard X und Alan sich zusammenschließen. Sie waren ein Fanfavorit bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Februar, unterhielten sich und tranken ein paar Biere mit den ahnungslosen und amüsierten Zuschauern.

In Bezug auf das Ergebnis des Gipfels selbst (das zwischen dem echten Trump und dem echten Kim) ist Howard X optimistischer als andere Menschen. "Ich denke, die beiden Führer werden sich setzen und eine großartige Zeit haben, weil sie wirklich die gleiche Persönlichkeit haben", sagte er letzten Monat, wie von Reuters zitiert. "Sie werden gleich nach diesem Treffen beste Freunde sein."

Über Singapur

Singapur, ein Inselstaat südlich von Malaysia, ist ein globales Finanzzentrum mit tropischem Klima und multikultureller Bevölkerung.