24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Bhutan Eilmeldungen Regierungsnachrichten Israelische Eilmeldungen News Tourismus Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Die neue Beziehung zwischen Bhutan und Israel

Auto Draft
Bhutan Flagge Pixabay
Geschrieben von Die Medienzeile

Die winzige südasiatische Nation unterhält nur diplomatische Beziehungen zu einer kleinen Anzahl von Ländern und misst ihren Erfolg anhand eines nationalen Glücksindex

Israel gab am Samstag bekannt, dass es diplomatische Beziehungen zu Bhutan aufgenommen hat, dem fünften Land, das dies in den letzten Monaten neben den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Sudan und Marokko getan hat. Aber Bhutan ist kein arabisches Land, und die meisten Leute, die die Nachrichten über das Normalisierungsabkommen hörten, fragten sich wahrscheinlich: "Was ist Bhutan?"

Israels Botschafter in Indien Ron Malka und Bhutans Botschafter in Indien Vetsop Namgyel unterzeichneten am Samstagabend das Normalisierungsabkommen. Die Unterzeichnung des Abkommens erfolgte nach geheimen Gesprächen zwischen Beamten beider Länder, einschließlich gegenseitiger Besuche, in den letzten Jahren, um diplomatische Beziehungen aufzubauen, so das Außenministerium, das feststellte, dass es über seine Abteilung Mashav, die Agentur für internationale Entwicklung, mit Bhutan zusammenarbeitet Zusammenarbeit. Dadurch sind Studenten aus Bhutan nach Israel gekommen, um eine landwirtschaftliche Ausbildung zu erhalten.

Laut einer gemeinsamen Erklärung zu dem Abkommen planen die Länder eine Zusammenarbeit bei der wirtschaftlichen, technologischen und landwirtschaftlichen Entwicklung. Es hieß auch, dass der kulturelle Austausch und der Tourismus "weiter verbessert" würden.

"Diese Vereinbarung wird viel mehr Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zum Nutzen unserer beiden Völker eröffnen", twitterte Malka.

Das südasiatische Land Bhutan, bekannt als "Land des Donnerdrachen", ist ein kleines Binnenland am östlichen Rand des Himalaya. Es grenzt im Norden an Tibet und im Süden an Indien und hat weniger als 800,000 Einwohner. Die Hauptstadt und größte Stadt ist Thimphu. Die Fläche des Landes beträgt 14,824 Quadratkilometer, was ungefähr der Größe des US-Bundesstaates Maryland entspricht.

Die offizielle Staatsreligion Bhutans ist der Vajrayana-Buddhismus, der von bis zu drei Vierteln der Bevölkerung des Landes praktiziert wird. Ein weiteres Viertel der Bevölkerung praktiziert Hinduismus. Die Religionsfreiheit ist garantiert und die Proselytisierung ist durch ein Dekret der königlichen Regierung verboten.

Bhutan wurde eine konstitutionelle Monarchie, als es 2008 seine ersten allgemeinen Wahlen abhielt. Davor war es eine absolute Monarchie. Der offizielle Titel des Königs lautet Dragon King.

Das Land unterhält offizielle diplomatische Beziehungen zu nur 53 Ländern und wurde 1971 Mitglied der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich gehören beispielsweise zu den Ländern, die keine offiziellen Beziehungen zu Bhutan unterhalten. Das Land hat Botschaften in nur sieben dieser 53 Länder, und nur Indien, Bangladesch und Kuwait haben Botschaften in Bhutan. Andere Länder unterhalten über ihre Botschaften in nahe gelegenen Ländern informellen diplomatischen Kontakt. Internet und Fernsehen waren erst ab 1999 in das Land erlaubt.

Bhutan unterhält enge wirtschaftliche, strategische und militärische Beziehungen zu Indien und unterhält enge politische und diplomatische Beziehungen zu Bangladesch. Der Hauptexport ist Wasserkraft nach Indien. Das Land ist größtenteils für Außenstehende geschlossen, insbesondere von außerhalb Südasiens, um die Kultur des Landes zu erhalten und seine natürlichen Ressourcen zu erhalten. Obwohl das Land den Tourismus einschränkt, können indische und bhutanische Bürger ohne Reisepass oder Visum in die Länder des jeweils anderen reisen. Nach dem Einmarsch Chinas in Tibet 1959 schloss Bhutan seine Grenze zum nahe gelegenen China

Die offizielle Sprache des Landes ist Dzongkha, auch bekannt als Bhutanese, eine der 53 tibetischen Sprachen, die in ganz Zentralasien gesprochen werden. Englisch ist jedoch die Unterrichtssprache an Schulen in Bhutan.

Bhutan ist als das glücklichste Land der Welt bekannt. Die Messung des Landes anhand des Brutto-Glücksindex wurde 2008 von der Regierung von Bhutan in seiner Verfassung eingeführt und liegt sogar über dem Bruttoinlandsprodukt des Landes. Dies ist tatsächlich sinnvoll, da Bhutan mit einer Armutsquote von 12 Prozent eines der ärmsten Länder der Welt ist.

Für die Feinschmecker unter uns hat Bhutan einige seiner eigenen traditionellen Gerichte. Das am meisten empfohlene Nationalgericht ist angeblich Ema Datshi, eine Kombination aus Chilis und Käse. Andere traditionelle Lebensmittel sind Jasha Maroo oder Maru, ein würziges Hühnchen, und Phaksha Paa oder Schweinefleisch mit roten Chilis.

Während Bhutan als ein sehr sicheres Reiseziel bekannt ist und Diebstahl selten ist, gibt es laut Lonely Planet Gefahren und Belästigungen, auf die man achten muss, darunter: Straßenhunde machen nachts viel Lärm und Tollwut ist ein Risiko; Die Straßen sind holprig und kurvenreich. Indische Separatistengruppen sind jenseits der Grenze vom Südosten Bhutans aktiv; Regen, Wolken, Schnee und Steinschläge können das Reisen auf der Straße und in der Luft beeinträchtigen.

Bhutan ist bekannt für seine Klöster, Festungen - bekannt als Dzongs - und dramatischen Landschaften. Besucher müssen entweder Touristen auf einer vorgeplanten, vorausbezahlten, geführten Tour oder Gäste der Regierung sein. Sie können das Land auch als Gast eines „stehenden Bürgers“ oder einer Freiwilligenorganisation betreten.

by MARCY OSTER, DIE MEDIENLINIE

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Die Medienzeile