Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Unterricht & Lehre Gastgewerbe Hotels und Resorts Investments Branchen-News treffen Meetings News Senegal Eilmeldungen Reiseziel-Update Travel Wire-News

Wo ist Afrikas heißester Gastgewerbemarkt?

Erwan-Garnier-PIC1
Erwan-Garnier-PIC1
Geschrieben von Dmytro Makarov

Das frankophone Afrika gilt als strategischer Wachstumspunkt für große internationale Hotelmarken und hat sich zu einem der wettbewerbsfähigsten und lukrativsten Deal-Making-Umgebungen der Welt entwickelt. Der FrancoReal-Gipfel, der am 16. und 17. Oktober 2018 in Dakar, Senegal, stattfindet, bietet Marktführern der Radisson Hotel Group, der Mangalis Hotel Group und von Accorhotels die Möglichkeit, mit regionalen Investoren und Entwicklern in Kontakt zu treten.

Laut der globalen Autorität, dem geschäftsführenden Gesellschafter von Horwath HTL France, Philippe Doizelet, hat die Aktivität aufgrund der historisch geringen Marktdurchdringung internationaler Betreiber messbar zugenommen.

„Die Investitionsmöglichkeiten im Hotelsektor im französischsprachigen Afrika nehmen zu. Dieser Stimmungsanstieg ist vor allem auf das mangelnde quantitative und qualitative Angebot in einigen Regionen zurückzuführen, da viele Hotels nicht in der Lage sind, auf die steigende Nachfrage zu reagieren. “

Da 50% der Afrika-Deals im Jahr 2018 in der frankophonen Region stattfinden, ist ein internationaler Betreiber, der sich auf die Region konzentriert, die Radisson Hotel Group, wie Erwan Garnier, Director of Business Development, erklärt.

„Die Radisson Hotel Group hat das frankophone Afrika als Schlüsselmarkt identifiziert und wir expandieren aggressiv in der Region, um Marktführer zu werden. Unser Ziel ist es, unsere derzeitige frankophone Präsenz bis 40 auf 9,000 Hotels mit über 2022 Zimmern auf dem Markt zu verdoppeln. “

Die Wachstumsstrategie von Radisson, die derzeit in 12 Märkten tätig ist, wird von AccorHotels und Mangalis sowie anderen internationalen und regionalen Ketten unterstützt, die laut Doizelet den Einsatz in der Region erhöhen.

„Der Markt wird derzeit von Accor und der Radisson Hotel Group dominiert, die ihre Entwicklung in der Region fortsetzen. Andere internationale Gruppen, die aktiv nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten in der Region suchen, sind Hyatt, Hilton, Marriott, Kempinski sowie regionale Gruppen wie Azalaï, Mangalis und Onomo. “

Die Mangalis Hotel Group gilt als regionale Spezialmarke, verfügt jedoch über ein robustes internationales Managementteam und hofft, die herausragende Marke in der Region zu werden, so der Vorstandsvorsitzende Olivier Jacquin.

„Bis 2022 wird Mangalis mit 20 in Betrieb befindlichen und in Entwicklung befindlichen Hotels der regionale Hotelbetreiber sein und 2 600 Zimmer in den verschiedenen Segmenten der Branche anbieten.“ Und mit solch ehrgeizigen Skalierungsplänen wird 2019 ein bedeutendes Jahr für die flinke und schnell wachsende Marke, da sie vier ihrer Noon-Markenhotels in Benin, Niger und der Elfenbeinküste lanciert.

Da eine beträchtliche Anzahl von Marken auf den Markt kommt, bleibt das Wachstum zu diesem Zeitpunkt auf die mittelgroße Preisklasse beschränkt, da es nur wenige Standorte für High-End-Entwicklungen gibt, sagt Doizelet.

"Bisher eignen sich nur eine Handvoll Reiseziele im französischsprachigen Afrika für die Entwicklung von Top-Hotels wie die Elfenbeinküste oder den Senegal."

Die großen internationalen Konzerne scheinen der Einschätzung von Doizelet insbesondere im Senegal zuzustimmen - wobei die Radisson Hotel-Gruppe besonders auf dem Dakar-Markt aktiv ist und die Stadt als Startrampe für regionales Wachstum nutzt.

Garnier erklärt: „Senegal ist aufgrund seiner langfristigen wirtschaftlichen Stabilität der Markt Nummer eins für internationale Investoren. Wir haben bereits zwei der führenden international markierten Hotels des Landes. Das Radisson Blu Hotel, das Dakar Sea Plaza und das Radisson Hotel Dakar Diamniadio möchten wir jedoch jetzt den Rest unserer afrikanischen Marken im Senegal vorstellen, dh Radisson Collection, Radisson RED und Park Inn by Radisson. “

Und während der Wettbewerb auf dem Markt täglich wächst, ist Jacquin der Ansicht, dass das Ausmaß der Marktchancen allen Betreibern Raum bietet.

„Es ist noch Platz für uns alle. Die Präsenz einer Vielzahl von Anbietern bietet internationalen und regionalen Reisenden die Wahl zwischen Produkten in einem Markt, der immer noch wächst. Mangalis hat wie jede andere Marke ihre eigene DNA und Signatur. Außerdem sind wir ein in Afrika verwurzelter Hotelbetreiber und Entwickler. “

Der jährliche Francoreal Summit für Garnier ist eine strategische Ergänzung für die Radisson-Gruppe, insbesondere da sie starke lokale Partner identifizieren möchten, die ihrem Geschäftsplan für Afrika entsprechen, und neue Produkte auf den Markt bringen.

„Wir planen, die neue Markenarchitektur der Radisson Hotel Group vorzustellen, die die Einführung von zwei neuen Marken auf dem afrikanischen Markt umfasst. Die Radisson Collection ist als Premium-Lifestyle und erschwinglicher Luxus positioniert und Radisson als gehobene Hotelmarke. “

Da die Marke Radisson im gesamten Markt weiter expandiert, hängt dieses schnelle Wachstum von der Entwicklung starker lokaler Beziehungen ab, die die Grundlage ihrer Afrika-Strategie bilden.

„Wir verfolgen in Afrika eine Asset-Light-Strategie, die unser Know-how aus der Verwaltung von fast 90 Hotels und der Zusammenarbeit mit lokalen Entwicklern sowie der Herstellung lokaler Verbindungen für erfolgreiche Projekte bietet.“ Diese Strategie für Investment Light basiert auf einer soliden lokalen Grundlage und Partnern, erklärt Garnier.

„Wir sind immer auf der Suche nach lokalen Partnern, die die langfristige Vision haben, Hotels mit einem internationalen Partner wie der Radisson Hotel Group zu entwickeln, Finanzkraft, um das für den Start des Projekts erforderliche Eigenkapital zu nutzen, und Finanzpartnern, um die Schulden für den Abschluss des Projekts aufzunehmen . Noch wichtiger ist jedoch, dass sie über die lokalen Verbindungen verfügen, um durch die lokale Verwaltung zu navigieren und Baugenehmigungen und lokale Gesetzmäßigkeiten zu erhalten. “

Mit mehr als 150 Führungskräften aus der ganzen Region, aus Südafrika und dem Ausland ist die Bereitstellung der Plattform für Delegierte zur Durchführung von Geschäftsabschlüssen und zum Sammeln von Erkenntnissen ein entscheidender Schwerpunkt des FrancoReal-Gipfels, an dem API Events 'Kfir Rusin teilnimmt.

„Das frankophone Afrika wächst an Interesse für unsere afrikanischen und internationalen Stakeholder, von denen viele ein starkes Interesse am Markt in allen Sektoren bekundet haben. Aus Sicht der Gastfreundschaft haben wir Olivier Jacquin, CEO der Mangalis Hotel Group, Erwan Garnier von Radisson, Redah Faceh von Accor Hotels und Philip Doizelet, Managing Partner von Horwath HTL France, die die aktivsten Dealmaker und Analysten der Region sind, die auf dem Gipfel sprechen. “

Olivier Jacquin von der Mangalis Hotel Group glaubt, dass der Francoreal Summit die wichtigsten Immobilienakteure zusammenbringen wird. „Eine solche Veranstaltung ist nicht nur die Gelegenheit, die Region zu präsentieren, sondern auch eine Plattform, um alle wichtigen Stakeholder (Investoren, Betreiber, Käufer usw.) zusammenzubringen. Es ist unnötig zu erwähnen, dass der FrancoReal-Gipfel besonders in Dakar als eine der schnelllebigen frankophonen afrikanischen Hauptstädte sehr begrüßt wird. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Dmytro Makarov

Dmytro Makarov kommt ursprünglich aus der Ukraine und lebt seit fast 10 Jahren als ehemaliger Anwalt in den USA.