Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

O'Leary: Kein drittes Gebot für Aer Lingus

000s_17
000s_17
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

DUBLIN - Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair sagte am Donnerstag, wenn der Rivale Aer Lingus die Kosten weiter senkt und nicht wächst, würde die Regierung sie schließlich bitten, die ehemalige staatliche Fluggesellschaft zu retten.

DUBLIN - Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair sagte am Donnerstag, wenn der Rivale Aer Lingus die Kosten weiter senkt und nicht wächst, würde die Regierung sie schließlich bitten, die ehemalige staatliche Fluggesellschaft zu retten.

"Wenn sie diesen Weg ständiger Umstrukturierungsprogramme, ständigen Stellenabbaus und fehlenden Wachstums fortsetzen, wird die Regierung letztendlich gezwungen sein, zu Ryanair zu kommen und ihn zu bitten, ihn zu retten", sagte Michael O'Leary, Chief Executive von Ryanair, gegenüber dem nationalen Sender RTE.

Der neue Vorstandsvorsitzende von Aer Lingus, Christoph Mueller, teilte den Mitarbeitern am Mittwoch mit, er plane, fast jeden fünften Arbeitsplatz zu streichen und die Gehälter zu kürzen, um das Überleben des verlustbringenden Transportunternehmens zu sichern.

Die Fluggesellschaft hat Probleme, mit Ryanair, Europas größter Billigfluggesellschaft und einem der kostengünstigsten Akteure der Branche, zu konkurrieren.

Ryanair, der im Gegensatz zu Konkurrenten wie British Airways immer noch Gewinne erzielt, hat zweimal versucht, Aer Lingus zu übernehmen, und Anfang dieses Jahres wurde ein Angebot von 1.4 Euro pro Aktie von der Regierung abgelehnt, die 25 Prozent der Fluggesellschaft besitzt.

O'Leary sagte, es sei höchst unwahrscheinlich, dass Ryanair, das einen Anteil von 29 Prozent an seinem Rivalen hält, ein drittes Gebot für Aer Lingus abgeben würde, dessen Aktien im Nachmittagshandel um 2.7 Prozent auf 0.72 Euro fielen, wodurch ein Großteil des erzielten Gewinns zunichte gemacht wurde das Ende der Umstrukturierung am Mittwoch.

Ryanair war mit 0.3 Euro um 3.479 Prozent schwächer.