Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IAG: Letzter Angriff auf den CEO von Norwegian Air?

Pimmel
Pimmel

Willie Walsh, CEO der International Airlines Group (IAG), beschloss, Norwegian Air Shuttle den letzten Angriff zu geben.

Ziel: Die Nummer eins in Europa für den Luftverkehr zu werden. Willie Walsh, CEO der International Airlines Group (IAG), beschloss daher, Norwegian Air Shuttle, dem Pionier des Langstrecken- und Billigunternehmens mit einem sehr attraktiven Netz europäischer Strecken, den letzten Angriff zu geben.

Wenn die Operation fortgesetzt werden sollte, würde die Gruppe, zu der bereits Iberia, British Airways, Aer Lingus, Vueling und Level gehören, auf einen Schlag die Riesen Ryanair und Lufthansa Group (Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Eurowings, Brussels Airlines) besiegen , Air Dolomiti) erreichen jährlich über 130 Millionen beförderte Passagiere und werden zum europäischen Luftfahrtführer.

Die IAG mit einer Kapitalisierung von rund 14 Milliarden Euro beförderte 104.8 nach Angaben des Capa, Center for Aviation, 2017 Millionen Passagiere, während Norwegian 33.2 Millionen Passagiere erreichte.

Walsh-Manöver

Die Verhandlungen haben in der Tat bereits vor einiger Zeit begonnen, teilweise weil die von Walsh geführte Gruppe einige Monate lang rund 4.61% der Aktien der skandinavischen Fluggesellschaft besaß, aber das Hindernis bleibt derzeit der Verkaufspreis, so die Il Corriere della Sera ( Italienische Tageszeitung) Abendausgabe.

Wenn Willie Walsh das norwegische Billigflugzeug schon lange umwirbt, hat der CEO von Norwegian Air Shuttle, Bjørn Kjos, nie etwas gegen die Übernahme gesagt, aber zwei Angebote der spanisch-britischen Gruppe abgelehnt, ohne den vorgeschlagenen Preis zu berücksichtigen .

Die Antwort von HO Oslo auf die Auskunftsersuchen der italienischen Tageszeitung: „In der Vergangenheit hat unser Verwaltungsrat zwei bedingte Angebote von der IAG erhalten, die darauf abzielen, 100% der norwegischen Hauptstadt zu erwerben. Diese Vorschläge wurden zusammen mit Finanz- und Rechtsberatern geprüft und einstimmig abgelehnt, weil sie Norwegisch und seine Entwicklungsperspektiven unterschätzten. “

Die Akquisition von Norwegian Air würde zu einem strategischen Aktivposten für die Entwicklung der IAG werden (zu deren Aktionären auch Qatar Airways mit 20% der Anteile gehört), da Willie Walsh das Netzwerk der Mittelstreckenverbindungen innerhalb Europas mit großem Interesse betrachtet Zusätzlich zur Positionierung und den vielen Slots, die Norwegian an zwei großen Hubs besitzt: London Gatwick und Barcelona.

Eine Zukunft mit mittleren Kosten?

Walshs Ziel wäre es, Norwegian in den „Middle Cost“ -Sektor der Gruppe zu bringen oder die norwegische Fluggesellschaft bei Iberia Express und Aer Lingus in diesem Zielmarkt zu unterstützen, der sowohl niedrige Kosten fördert als auch für das Geschäft attraktiv ist und sich auch auf das Gute konzentriert Verbindungen, die Norwegian zu den USA herstellt.

Selbst in diesem Fall sind die Anfragen der IAG jedoch von einem geheilten Unternehmen abhängig, da Norwegian weiterhin neue Routen auf der transatlantischen Achse eröffnet, obwohl seine Konten weiterhin in Schwierigkeiten sind.

Es ist kein Zufall, dass die skandinavische Fluggesellschaft im letzten Jahr mit dem Verkauf einiger Flugzeuge eine echte Umstrukturierung durchlaufen hat, bei der unrentable Verbindungen gekürzt oder abgebaut wurden. Ergebnis? Im dritten Quartal 2018 erzielte Norwegian einen Nettogewinn von 137 Millionen Euro, was einem Plus von 18% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. An dieser Stelle bleibt nur zu verstehen, ob diese Operation als Mitgift für die Ehe mit der IAG effizient ausreicht. Im Gegenzug muss Willie Walsh das Angebot vorlegen, das Bjørn Kjos endgültig überzeugt.