Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Thailändischer Tourismus: Wachstum der internationalen Ankünfte im Einklang mit dem Ziel

0a1a-68
0a1a-68
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die thailändische Tourismusbranche verzeichnete von Januar bis Oktober 31.25 insgesamt internationale Ankünfte von 2018 Millionen, ein Plus von 7.84%, was einem geschätzten Tourismusumsatz von 1.63 Billionen Baht entspricht, was einem Anstieg von 9.98% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2017 entspricht. China führte die Liste mit mehr als neun an Millionen Ankünfte.

Die Ankünfte aus Südasien stiegen um starke 10.75% auf 1.60 Millionen. Indien führte die Liste mit einem Anstieg der Ankünfte um 11.23% auf 1.28 Millionen an.

Top 10 Märkte für Thailand von Januar bis Oktober 2018

Rang Land Anzahl der Ankünfte% Änderung

1 China 9,022,192 10.03
2 Malaysia 3,179,768 12.73
3 Südkorea 1,466,676 4.77
4 Laos PDR. 1,446,835 4.92
5 Japan 1,353,301 6.89
6 Indien 1,287,978 11.23
7 Russland 1,101,619 11.75
8 Vietnam 881,551 9.46
9 USA 875,485 5.61
10 Hong Kong 850,498 25.46

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse im Januar-Oktober 2018:

Überblick: Alle Regionen außer dem Nahen Osten und Ozeanien sind gut gewachsen. Besucher aus Ostasien waren 21.58 Millionen (+ 9.71%), Europa 5.24 Millionen (+ 4.24%), Amerika 1.25 Millionen (+ 3.01%), Südasien 1.60 Millionen (+ 10.75%), Ozeanien 766,119 (-1.74%). Naher Osten 635,311 (-6.29%) und Afrika 158,630 (+ 8.41%).

Ostasien: Die ostasiatischen Besucherankünfte machten den größten Marktanteil aller Besucher aus. Insgesamt 21.58 Millionen oder 69% stammten aus ostasiatischen Ländern. Neben China waren Malaysia (3.17 Millionen), Südkorea (1.46 Millionen) und Laos PDR die anderen Hauptankunftsquellen. (1.44 Millionen).

Insgesamt verzeichnen die ASEAN-Länder über 8.24 Millionen Ankünfte, wobei Malaysia (+ 12.73%), die Philippinen (+ 12.33%), Indonesien (+ 10.94%), Vietnam (+ 9.46%) und Laos PDR wachsen. (+ 4.92%), Kambodscha (+ 4.36%), Singapur (+ 2.99%), Myanmar (+ 0.56%), aber Brunei (- 4.95%).

Europa: Die europäischen Besucher stiegen um 4.24% auf 5.24 Millionen. Russland behielt seinen Status als größter Quellmarkt aus Europa mit Ankünften von 1.1 Millionen, ein Plus von 11.75%. Großbritannien ist mit insgesamt 788,333 der zweithöchste Quellmarkt, gefolgt von 695,077 in Deutschland (plus 3.96%).

Die Besucherzahlen stiegen auch aus Osteuropa (+ 9.34%), Österreich (+ 12.22%), den Niederlanden (+ 6.65%), Finnland (+ 5.99%), Italien (+ 5.85%) und Dänemark (+ 4.27%).

Amerika: Die Ankünfte aus Amerika stiegen um 3.01% auf 1.25 Millionen. Der Hauptmarkt USA stieg um 5.61% auf 875,485. Die Ankünfte aus Kanada stiegen um 7.52%.

Südasien: Die Ankünfte aus Südasien stiegen um starke 10.75% auf 1.60 Millionen. Indien führte die Liste mit einem Anstieg der Ankünfte um 11.23% auf 1.28 Millionen an. Andere Länder zeigten ebenfalls ein gutes Wachstum; wie Nepal (+ 25%), Bangladesch (+ 8.70%), Pakistan (+ 3.64%), Sri Lanka (+ 3.39%).

Ozeanien: Die Ankünfte aus Ozeanien gingen um 1.74% auf 766,119 Besucher zurück. Die australischen Besucher gingen um 1.96% auf 665,308 zurück. Die Ankünfte aus Neuseeland gingen um 0.47% auf 97,631 zurück.

Naher Osten: Die Ankünfte aus den VAE gingen um 7.99% auf 109,705 zurück. Die Ankünfte aus Saudi-Arabien gingen um 19.64% auf 24,695 zurück. Einige Märkte wie Kuwait (+ 2.73%) meldeten jedoch gute Ergebnisse.

Afrika: Die Ankünfte aus Afrika stiegen um 8.41% auf 158,630, hauptsächlich aufgrund der Ankünfte aus Südafrika (80,109).

Im Jahr 2018 hat sich TAT ein Ziel von 36 Millionen Ankünften und 1.97 Billionen Baht Ausgaben gesetzt, was einem Anstieg von 3.85% bzw. 8% gegenüber 2017 entspricht.