Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

CEO Ahmed von Emirates bezeichnet den Absturz von Lions Air B737 MAX als Haken

CW_1012_MEBAA_53
CW_1012_MEBAA_53
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Fly Dubai wartet auf die Auslieferung der Boeing 737 MAX, des gleichen Flugzeugs, das gerade einen tödlichen Absturz hatte, als kürzlich eine Lion Air B737 MAX in Indonesien abstürzte. Die Frage, wie sicher die Boeing 737 MAX war, wurde von gestellt eTurboNews.

Fly Dubai wartet auf die Auslieferung der Boeing 737 MAX, des gleichen Flugzeugs, das gerade einen tödlichen Absturz hatte, als kürzlich eine Lion Air B737 MAX in Indonesien abstürzte. Die Frage von wie sicher die Boeing 737 MAX was gefragt von eTurboNews.

Sheikh Ahmed, CEO von Emirates Airlines, sagte heute, er sei nicht besorgt über die verbleibenden Lieferungen und Spezifikationen der Boeing 737 Max-Jets an Flydubai, den größten regionalen Kunden dieses Flugzeugs, nach dem Flugzeugabsturz von Lion Air Max in Indonesien im Oktober. Der Vorsitzende sagte, er sei zuversichtlich in den Boeing 737 Max, als er gefragt wurde, ob er Bedenken hinsichtlich des Lieferplans für Bestellungen und Spezifikationen der neu motorisierten Single-Aisle-Flugzeuge nach Flydubai nach dem Absturz des Lion Air-Flugzeugs habe.

"Wir haben immer gewusst, dass Flugzeuge einen Haken haben können, besonders wenn sie neu gestartet werden", sagte er. "Ich bin sicher, dass Boeing es schaffen wird."

Im vergangenen Jahr ging der Gewinn von Emirates Airline mit Sitz in Dubai gegenüber dem Vorjahr um mehr als 80% auf 340 Mio. USD zurück, da die Nachfrage aufgrund verschiedener Gegenwinde, von politischen Umwälzungen und Terrorismus in Europa bis hin zu verschärften Reisebeschränkungen in die USA, rückläufig war In diesem Jahr betrug der im Mai verzeichnete Gewinn bis zu 768 Millionen.

Treibstoffpreise unter 60 USD pro Barrel wären der Sweet Spot für Fluggesellschaften, nachdem beide Fluggesellschaften einen Gewinnrückgang aufgrund steigender Treibstoffkosten gemeldet hatten. Es sieht so aus, als ob dieser Sweet Spot jetzt mit 57.12 USD erreicht ist, was Emirates und anderen Fluggesellschaften den Weg für neue Rekordgewinne ebnet.

"Aus Sicht der Fluggesellschaften wollen sie es unter 60 sehen", sagte Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, als er am Montag auf der Messe der Middle East Business Aviation Association (MEBAA) in Dubai nach optimalen Treibstoffpreisen für die Branche gefragt wurde.

Höhere Ölpreise sind ein zweischneidiges Schwert für Fluggesellschaften auf regionaler Ebene. Im Nahen Osten haben höhere Rohölpreise die Nachfrage nach Premiumreisen in einer Region im Herzen der globalen Öl- und Gasförderung beflügelt, aber auch die Treibstoffkosten erhöht, die das Ergebnis belasten. Die Emirates-Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr einen Gewinnrückgang von 53 Prozent, während das Ergebnis der Fluggesellschaft aufgrund einer größeren Treibstoffrechnung und Währungsschwankungen um 86 Prozent zurückging. Flydubai sagte, es stehe vor einem schwierigen Jahr aufgrund steigender Ölpreise.

Die Ölpreise haben sich von den Dreijahrestiefs erholt und erreichten in diesem Jahr 80 USD pro Barrel. Dieses Wachstum ist jedoch kürzlich auf 58 USD pro Barrel gesunken.

Emirates erholte sich im Geschäftsjahr 2017 und die Fluggesellschaft hat ihren Gewinn in ihrem am 2.8. März 31 endenden Geschäftsjahr auf 2018 Mrd. Dh mehr als verdoppelt, im Gegensatz zu einem Einbruch im Vorjahr.