Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Fluggesellschaften schreiben ein Jahrzehnt schwarze Zahlen

0a1a-94
0a1a-94
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) prognostiziert für 35.5 einen Nettogewinn der globalen Luftfahrtindustrie von 2019 Milliarden US-Dollar, etwas mehr als der für 32.3 erwartete Nettogewinn von 2018 Milliarden US-Dollar (gegenüber 33.8 Milliarden US-Dollar im Juni). Zu den Highlights der erwarteten Leistung für 2019 gehören:

• Die Rendite des investierten Kapitals wird voraussichtlich 8.6% betragen (unverändert gegenüber 2018).
• Die Marge des Nettogewinns nach Steuern wird voraussichtlich 4.0% betragen (im Wesentlichen unverändert gegenüber 3.9% im Jahr 2018).
• Der Gesamtumsatz der Branche wird voraussichtlich 885 Mrd. USD erreichen (+ 7.7% gegenüber 821 Mrd. USD im Jahr 2018).
• Die Passagierzahlen werden voraussichtlich 4.59 Milliarden erreichen (gegenüber 4.34 Milliarden im Jahr 2018).
• Die beförderten Frachttonnen werden voraussichtlich 65.9 Millionen erreichen (gegenüber 63.7 Millionen im Jahr 2018).
• Langsameres Nachfragewachstum sowohl für den Personenverkehr (+ 6.0% im Jahr 2019, + 6.5% im Jahr 2018) als auch für Fracht (+ 3.7% im Jahr 2019, + 4.1% im Jahr 2018)
• Durchschnittlicher Nettogewinn pro abfliegendem Passagier von 7.75 USD (7.45 USD im Jahr 2018)

Niedrigere Ölpreise und ein solides, wenn auch langsameres Wirtschaftswachstum (+ 3.1%) verlängern die Gewinnspanne für die globale Luftfahrtindustrie, nachdem die Rentabilität 2018 durch steigende Kosten beeinträchtigt wurde. Es wird erwartet, dass 2019 das zehnte Gewinnjahr sein wird und das fünfte Jahr in Folge, in dem Fluggesellschaften eine Kapitalrendite erzielen, die die Kapitalkosten der Branche übersteigt und Wert für ihre Investoren schafft.

„Wir hatten erwartet, dass steigende Kosten die Rentabilität im Jahr 2019 schwächen würden. Der starke Rückgang der Ölpreise und die soliden Prognosen für das BIP-Wachstum haben jedoch einen Puffer geliefert. Wir sind daher vorsichtig optimistisch, dass die solide Wertschöpfung für Investoren noch mindestens ein weiteres Jahr andauern wird. Es gibt jedoch Abwärtsrisiken, da das wirtschaftliche und politische Umfeld weiterhin volatil ist “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Leistungstreiber im Jahr 2019

Wirtschaftswachstum: Das BIP wird 3.1 voraussichtlich um 2019% wachsen (geringfügig unter dem Wachstum von 3.2% im Jahr 2018). Dieses langsamere, aber dennoch robuste Wachstum ist ein Haupttreiber für eine weiterhin solide Rentabilität. Es gibt erhebliche Abwärtsrisiken für das Wachstum aufgrund von Handelskriegen und politischen Unsicherheiten wie bei BREXIT. Nach Ansicht des Konsenses werden diese Faktoren jedoch die positiven Impulse der expansiven Fiskalpolitik und der wachsenden Unternehmensinvestitionen in wichtigen Volkswirtschaften nicht ausgleichen.

Kraftstoffkosten: Der Branchenausblick für 2019 basiert auf einem erwarteten durchschnittlichen Ölpreis von 65 USD / Barrel (Brent), der niedriger ist als der Wert von 73 USD / Barrel (Brent) im Jahr 2018, nachdem die US-Ölproduktion gestiegen ist und die Ölvorräte gestiegen sind. Dies ist eine willkommene Erleichterung für Fluggesellschaften, bei denen die Preise für Düsentreibstoff gesunken sind, wenn auch langsamer aufgrund der Auswirkungen schwefelarmer Umweltmaßnahmen des Seeverkehrssektors, die die Nachfrage nach Diesel erhöht haben (der mit Düsentreibstoff um Raffineriekapazität konkurriert). . Dennoch wird erwartet, dass die Preise für Düsentreibstoff im Jahr 81.3 durchschnittlich 2019 USD / Barrel betragen und damit unter dem Durchschnitt von 87.6 USD / Barrel für 2018 liegen. Die vollen Auswirkungen dieses Rückgangs werden sich aufgrund der starken Absicherung in einigen Regionen verzögern. Der Treibstoffanteil wird voraussichtlich 24.2% der durchschnittlichen Betriebskosten der Fluggesellschaft ausmachen (ein Anstieg von 23.5% für 2018).

Arbeitskräfte: Die Gesamtbeschäftigung der Fluggesellschaften wird 2.9 voraussichtlich 2019 Millionen erreichen, ein Anstieg von 2.2% gegenüber 2018. Die Löhne steigen ebenfalls, was auf die angespannten Arbeitsmärkte zurückzuführen ist, und es wird erwartet, dass die Lohnstückkosten 2.1 nach a um 2019% steigen werden lange Zeit der Stabilität. Luftfahrtjobs werden produktiver. Für 2019 erwarten wir eine Steigerung der Produktivität um 2.9% auf 535,000 verfügbare Tonnenkilometer pro Mitarbeiter.

Passagier: Der Passagierverkehr (RPKs) wird 6 voraussichtlich um 2019% zunehmen, was den Anstieg der prognostizierten Kapazität (ASKs) um 5.8% übertreffen wird und über der 20-Jahres-Trendwachstumsrate bleibt. Dies wiederum wird die Auslastungsfaktoren erhöhen und eine Steigerung der Erträge um 1.4% unterstützen (was teilweise den Rückgang von 0.9% im Jahr 2018 zurückfordert). Die Passagierumsätze ohne Nebenkosten werden voraussichtlich 606 Milliarden US-Dollar erreichen (gegenüber 564 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018).

Fracht: Der jährliche Anstieg der Frachttonnage um 3.7% auf 65.9 Millionen Tonnen ist das langsamste Tempo seit 2016, was auf das schwache Welthandelsumfeld zurückzuführen ist, das durch zunehmenden Protektionismus beeinträchtigt wird. Die Frachterträge werden voraussichtlich um 2.0% steigen. Dies liegt weit unter dem außergewöhnlichen Ertragswachstum von 10% im Jahr 2018. Es setzt jedoch die jüngste Stärkung des Frachtgeschäfts fort, da die Kostensteigerungen geringer sind. Die gesamten Frachteinnahmen werden voraussichtlich 116.1 Milliarden US-Dollar erreichen (gegenüber 109.8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018).

Regionaler Ausblick

Alle Regionen mit Ausnahme von Afrika werden voraussichtlich 2018 und 2019 Gewinne ausweisen. Carrier in Nordamerika sind weiterhin führend in Bezug auf die finanzielle Leistung und machen fast die Hälfte des Gesamtgewinns der Branche aus. Die finanzielle Leistung wird sich voraussichtlich im Vergleich zu 2018 in allen Regionen verbessern, mit Ausnahme von Europa, wo sich die Verbesserung durch das hohe Maß an Kraftstoffabsicherung verzögert hat.

Von nordamerikanischen Fluggesellschaften wird erwartet, dass sie 2019 mit einem Nettogewinn von 16.6 Milliarden US-Dollar die stärkste finanzielle Leistung erbringen (gegenüber 14.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Dies entspricht einer Nettomarge von 6.0% und einem Nettogewinn von 16.77 USD pro Passagier. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber nur sechs Jahren zuvor. Die Nettomarge ist gegenüber 2018 gestiegen (5.7%), da niedrige Kraftstoffabsicherungsraten niedrigere Preise sofort beeinflussen können. Die Gewinne werden durch hohe Auslastungsfaktoren und Nebeneinnahmen weiter gepuffert.

Europäische Fluggesellschaften werden voraussichtlich 7.4 einen Nettogewinn von 2019 Milliarden US-Dollar ausweisen (ein leichter Rückgang von 7.5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Der erwartete Nettogewinn pro Passagier von 6.40 USD (3.4% Nettomarge) ist ungefähr ein Drittel des Nettogewinns pro Passagier, der voraussichtlich von nordamerikanischen Fluggesellschaften erzielt wird. Der intensive Wettbewerb hält die Renditen niedrig und die Regulierungskosten hoch. Die Region hat sich von den Terroranschlägen von 2016 erholt. Im Jahr 2018 wurden jedoch zusätzliche Kosten in Höhe von 2 Mrd. USD verursacht, da die Verspätungsminuten aufgrund von Mängeln bei der Flugsicherung um 61% zunahmen. Mit Blick auf das Jahr 2019 wird ein hohes Maß an Absicherung in der Region dazu führen, dass sich die positiven Auswirkungen niedrigerer Ölpreise verzögern.

Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum werden voraussichtlich 10.4 einen Nettogewinn von 2019 Milliarden US-Dollar ausweisen (gegenüber 9.6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Der erwartete Nettogewinn pro Passagier wird voraussichtlich 6.15 USD (3.8% Nettomarge) betragen. Dies ist eine Region mit unterschiedlichen Märkten, von denen einige ein starkes Wachstum von neuen LCC-Marktteilnehmern verzeichnen, während andere stark von ausgehenden Gütern aus wichtigen Fertigungszentren abhängig sind. Das Umsatzwachstum bei Fracht hat sich gegenüber der starken Leistung von 2017 verlangsamt, bleibt jedoch für die Fluggesellschaften in der Region positiv. Niedrigere Kraftstoffkosten, geringe Absicherung von Kraftstoff und ein starkes regionales Wirtschaftswachstum unterstützen die Rentabilität in dieser Region im Jahr 2019.

Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten werden voraussichtlich 800 einen Nettogewinn von 2019 Millionen US-Dollar ausweisen (gegenüber schwächeren 600 Millionen US-Dollar im Jahr 2018). Der erwartete Nettogewinn pro Passagier beträgt 3.33 USD (1.2% Nettomarge). Die Region wurde durch die früheren Auswirkungen niedriger Öleinnahmen, Konflikte, Konkurrenz durch andere „Super-Konnektoren“ und Rückschläge auf bestimmte Geschäftsmodelle herausgefordert, was zu einer starken Verlangsamung des Kapazitätswachstums führte (nach mehr als einem Jahrzehnt zweistelligen Wachstums) Das Passagierkapazitätswachstum wurde 6.7 auf 2017% halbiert. Die Region verzeichnete 4.7 ein Kapazitätswachstum von 2018% und wird sich voraussichtlich 4.1 auf 2019% verlangsamen, was zusammen mit der Umstrukturierung zu einer Erholung beiträgt.

Lateinamerikanische Fluggesellschaften werden voraussichtlich 700 einen Nettogewinn von 2019 Millionen US-Dollar ausweisen (gegenüber 400 Millionen US-Dollar im Jahr 2018). Der erwartete Nettogewinn pro Passagier beträgt 2.14 USD (1.6% Nettomarge). Die wirtschaftlichen Bedingungen auf den lokalen Märkten erholen sich nur langsam, da die brasilianische Wirtschaft aus der Rezession hervorgeht, Argentinien jedoch erneut mit Schwierigkeiten konfrontiert ist. Die Stärke des US-Dollars hat zu den Herausforderungen der Fluggesellschaften in der Region beigetragen, indem die Kosten in lokaler Währung für wichtige auf US-Dollar lautende Vorleistungen wie Öl und Flugzeuge erhöht wurden. Wesentliche Umstrukturierungen und Joint Ventures verbessern jedoch die Leistung.

Von afrikanischen Fluggesellschaften wird erwartet, dass sie 300 einen Nettoverlust von 2019 Millionen US-Dollar ausweisen (leicht verbessert gegenüber dem Nettoverlust von 400 Millionen US-Dollar im Jahr 2018). Der erwartete Nettoverlust pro Passagier beträgt 3.51 USD (-2.1% Nettomarge). Damit ist Afrika wie in den letzten vier Jahren die schwächste Region. Die Leistung verbessert sich, aber nur langsam. Die Verluste werden voraussichtlich 2019 gesenkt, da die Kraftstoffpreise sinken. Die Region profitiert in einigen Kategorien von überdurchschnittlichen Erträgen und niedrigeren Betriebskosten. Nur wenige Fluggesellschaften in der Region sind jedoch in der Lage, angemessene Auslastungsfaktoren zu erzielen, um Gewinne zu erzielen.

Passagiernachfrage nach Regionen

Nachfragekapazität

2018E 2019F 2018E 2019F

Global 6.5 6.0 6.0 5.8
Nordamerika 5.0 4.5 4.8 4.3
Europa 6.4 5.5 5.7 6.1
Asien-Pazifik 8.5 7.5 7.6 7.1
Naher Osten 4.6 5.5 4.7 4.1
Lateinamerika 6.0 6.0 6.5 5.9
Afrika 3.6 5.0 1.4 4.9

Wirtschaftlicher Beitrag des Luftverkehrs

Einige Schlüsselindikatoren für die Vorteile einer zunehmenden globalen Konnektivität sind:

• Der durchschnittliche Hin- und Rückflugpreis für 2019 (vor Zuschlägen und Steuern) wird voraussichtlich 324 USD (2018 USD) betragen, was 61% unter dem Niveau von 1998 liegt, bereinigt um die Inflation.

• Die durchschnittlichen Luftfrachtraten im Jahr 2019 werden voraussichtlich 1.86 USD / kg (2018 USD) betragen, was einem Rückgang von 62% gegenüber 1998 entspricht.

• Die Zahl der einzigartigen Städtepaare, die von Fluggesellschaften angeflogen werden, wird voraussichtlich 21,332 auf 2018 steigen (gegenüber 1,300 im Jahr 20,032 um 2017) und sich gegenüber 1998 mehr als verdoppeln.

• Die weltweiten Ausgaben von Verbrauchern und Unternehmen für den Luftverkehr werden 919 voraussichtlich 2019 Mrd. USD erreichen, ein Anstieg von 7.6% gegenüber 2018 und 1.0% des globalen BIP.

• Es wird erwartet, dass die Fluggesellschaften 136 2019 Milliarden US-Dollar an den Staatskassen für Steuereinnahmen beitragen (ein Anstieg von 5.8% gegenüber 2018).

„Flugreisen waren für Verbraucher noch nie so günstig. Die Tarife bleiben nicht nur niedrig, die Möglichkeiten für Reisende erweitern sich auch. Im Jahr 1,300 wurden rund 2018 neue direkte Verbindungen zwischen Städten eröffnet. Im Jahr 250 wurden 2018 Millionen Flugreisen mehr durchgeführt als im Jahr 2017 “, sagte de Juniac.