Russlands staatlicher Nuklearkonzern verspricht, den Nordpoltourismus nicht aufzugeben

0a1a1a-4
0a1a1a-4
Geschrieben von Chefredakteur

Russlands staatliche Nuklearkonzern Rosatom will seine abenteuerlichen Touren zum Nordpol nicht aufgeben, zumal Kreuzfahrttickets für die gesamte Saison 2019 vergriffen sind.

„Anfangs waren Kreuzfahrten eine gute Möglichkeit, das staatliche Unternehmen Atomflot zu unterstützen und ihm dabei zu helfen, seine stillgelegte Flotte von Eisbrechern einzusetzen“, sagte Maksim Kulinko, stellvertretender Leiter der Verwaltung der Nordseeroute und Leiter der Abteilung für Entwicklung der NSR . von Rosatom und Küstengebiete.

„Im Moment ändert sich die Situation radikal, und es [Kreuzfahrtservice] ist derzeit kein vorrangiges Ziel. Aber wir wollen es nicht aufgeben“, fügte Kulinko hinzu.

Atomflot ist eine Tochtergesellschaft der staatlichen russischen Rosatom-Gruppe. Das in Murmansk ansässige Unternehmen unterhält die weltweit einzige Flotte atombetriebener Eisbrecher. Die Regierung begann 1991 damit, die Eisbrecher für den Transport von Touristen an die Spitze der Welt zu verwenden.

Der Beamte betonte, dass die vom Unternehmen angebotenen Arktis-Kreuzfahrten bei Ausländern immer beliebter werden. Die Reisen ermöglichen es Reisenden, den Arktischen Ozean auf dem stärksten Eisbrecher der Welt zu überqueren und die historischen Stätten im Franz-Josef-Land zu erkunden.

Laut Kulinko wird die russische Arktisflotte in naher Zukunft neue Eisbrecher bekommen. Dies bedeutet, dass einige der älteren Eisbrecher für Arktis-Kreuzfahrten verwendet werden. In den letzten Jahren wurden arktische Touristen vom größten atomgetriebenen Eisbrecher der Welt „50 Jahre Sieg“ zum Nordpol getragen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche