Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Macolline Forest tritt dem African Tourism Board bei

Macolline
Macolline
Geschrieben von Herausgeber

Das African Tourism Board (ATB) freut sich bekannt zu geben, dass der Macolline Forest im Nordosten Madagaskars Mitglied von ATB geworden ist.

Das African Tourism Board (ATB) freut sich bekannt zu geben, dass der Macolline-Wald im Nordosten Madagaskars ATB als Mitglied beigetreten ist.

Macolline ist ein 25 Hektar großer einheimischer Wald in einer Region im Nordosten Madagaskars, der von Marie-Helene Kam Hyo gegründet wurde. 2001 gegründet, Macolline ist offen für Touristen, Studenten und Wissenschaftler. Für einen unterhaltsamen ganzen Tag bietet das Gelände einen Wanderweg, eine Pirogenfahrt (Einbaum) durch Reisfelder und Regenwald sowie eine Ziegelei und beenden den Tag mit einem köstlichen Picknick mit Blick auf den Indischen Ozean.

Dieses Gebiet ist seit über einem Jahrhundert stark degradiert, und Macolline engagiert sich für den Schutz und die Wiederaufforstung einheimischer madagassischer Arten gemäß den Schutzprioritäten der UNESCO. Die Instandhaltung von Macolline bietet vielen Dorfbewohnern Arbeitsplätze, sodass jedes für Macolline gesammelte Geld dazu beiträgt, das Comité d'Aide aux Lépreux d'Antalaha (Lepra-Hilfskomitee von Antalaha) zu unterstützen (CALA).

Die Gründerin von Macolline, Marie-Helene Kam Hyo, sagte:

„Zusätzlich zu den traditionellen Aktivitäten des Touristenparks soll das Bewusstsein für die verschiedenen madagassischen Waldarten wie Heilpflanzen und deren Verwendung geschärft werden. Die Website ermöglicht es jedem Besucher auch, einen Baum zu pflanzen und damit zur Erhaltung der Website und der bedrohten Arten sowie zur Wiederaufforstung beizutragen. Dies ist besonders hier an der Ostküste Madagaskars erforderlich, wo die Wälder stark bedroht sind. “

Macolline ist eine Kombination aus natürlicher Erhaltung, Schutz und Verbesserung der madagassischen Umwelt. Das Gelände umfasst einen 10 Hektar großen Hügel, der aus Arten von Primärwäldern, Obstbäumen und kommerziellen Arten besteht. Macolline liegt an einem Fluss und blickt auf den Indischen Ozean, 3 km von der Stadt Antalaha entfernt. Es ist ein außergewöhnlicher Ort für Naturliebhaber, Studenten, Wissenschaftler und Botaniker.

Jürgen Steinmetz, Mitglied des Lenkungsausschusses des African Tourism Board und Vorsitzender der Internationalen Koalition der Tourismuspartner, bekannt als ICTP, sagte:

„Afrika braucht eine eigene Stimme in der globalen Reise- und Tourismusbranche. Mit 54 Ländern, viel mehr Kulturen und einer Fülle von Attraktionen ist es immer noch ein zu entdeckender Kontinent. Unsere Vision ist es, ATB in jedem Mitgliedsziel und in jedem Quellmarkt zu haben. Dies wird ein globales Netzwerk für Afrika schaffen und es jeder Basis ermöglichen, miteinander zu interagieren.

„Wir laden Stakeholder ein, eine E-Mail-Adresse oder Website auf unserer Plattform zu haben. Dies wird das Vertrauen der Verbraucher stärken und kleinen und mittleren Unternehmen in Afrika die Möglichkeit bieten, auf den Quellmärkten Geschäfte zu tätigen.

„Tourismus bedeutet Verantwortung und Nachhaltigkeit, und Tourismus bedeutet Geschäft, Investitionen und sollte Wohlstand bedeuten. Und hier kann das African Tourism Board eine große Hilfe sein. Mit der Bildung unseres Lenkungsausschusses ist es das Ziel des African Tourism Board, diese Initiative bis April 2019 in eine eigenständige Organisation umzuwandeln.

Das African Tourism Board wurde 2018 gegründet und ist ein international anerkannter Verband, der als Katalysator für die verantwortungsvolle Entwicklung von Reisen und Tourismus in, aus und innerhalb der afrikanischen Region fungiert.

Das African Tourism Board ist Teil der Internationale Koalition der Tourismuspartner (ICTP).

Die Vereinigung bietet ihren Mitgliedern abgestimmte Interessenvertretung, aufschlussreiche Forschung und innovative Veranstaltungen.

In Partnerschaft mit Mitgliedern des privaten und öffentlichen Sektors verbessert das African Tourism Board das nachhaltige Wachstum, den Wert und die Qualität von Reisen und Tourismus nach, von und innerhalb Afrikas.

Der Verein bietet seinen Mitgliedsorganisationen individuelle und kollektive Führung und Beratung.

Der Verband erweitert seine Möglichkeiten für Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Investitionen, Branding, Förderung und Aufbau von Nischenmärkten.

Für weitere Informationen, klicken Sie bitte hier.