Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Großbritannien plant den Einsatz von Drohnenerkennungssystemen

Screen-Shot-2018-12-25-at-11.20.55
Screen-Shot-2018-12-25-at-11.20.55
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Nachdem Drohnen den Flughafen London Gatwick während des geschäftigen Weihnachtsverkehrs verkrüppelt haben, können jetzt in ganz Großbritannien Erkennungssysteme eingesetzt werden, um die Bedrohung durch Drohnen zu bekämpfen.

Nachdem Drohnen den Flughafen London Gatwick während des geschäftigen Weihnachtsverkehrs verkrüppelt haben, können jetzt in ganz Großbritannien Erkennungssysteme eingesetzt werden, um die Bedrohung durch Drohnen zu bekämpfen.

Laut dem britischen Sicherheitsminister Ben Wallace gibt es "keine einfachen Lösungen" für die Bekämpfung von Drohneninvasionen, aber er warnt diejenigen, die sie "rücksichtslos" oder illegal einsetzen, mit einer schweren Bestrafung.

Gatwick hat seit Mittwoch 5 Millionen Pfund für neue Ausrüstung und Technologie ausgegeben, um Drohnenangriffe zu verhindern.

Die Briten wurden gerufen und benutzten ein hochmodernes israelisches Anti-Drohnen-System, um die Drohne zu besiegen. Die Ausrüstung wurde auf den Dächern des Flughafens entdeckt.

Die Beamten verwendeten ein High-Tech-Radar und einen Laser-Entfernungsmesser, um Drohnen in einem Radius von 2.1 und 6.2 Meilen zu lokalisieren.

In einer Erklärung sagte Wallace, dass die Regierung nun in der Lage sei, Erkennungssysteme in ganz Großbritannien einzusetzen, um die Bedrohung durch die Maschinen zu bekämpfen.