Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Taiwan sucht verzweifelt nach verschwundenen Touristen

Taiwan
Taiwan
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

153 Touristen aus Vietnam kamen am 21. und 23. Dezember in Kaohsiung in Taiwan an, und laut taiwanesischen Beamten sind alle bis auf einen verschwunden.

Taiwans Nationale Einwanderungsbehörde (NIA) berichtet, dass 153 Touristen aus Vietnam am 21. und 23. Dezember in 4 Gruppen in Kaohsiung in Taiwan ankamen und alle bis auf eine verschwunden sind, so taiwanesische Beamte.

Am 23. Dezember kamen 21 Touristen an, die später am selben Tag zwischen Nantou und dem Bezirk Sanchong in New Taipeh von ihren Gruppen abwanderten, während 129 andere, die am 23. Dezember kamen, am 23. und 24. Dezember vermisst wurden.

Der einzige, der nicht vermisst wurde, war laut dem taiwanesischen Reisebüro ETholiday ein Reisegruppenleiter, der für den Empfang der Touristen verantwortlich war.

Die Touristen kamen mit Touristenvisa an, und die Behörden in Taiwan glauben, dass sie absichtlich verschwunden sind, um illegal im Land zu arbeiten.

Die taiwanesische Regierung verzichtete auf Visagebühren für bestimmte Besucher aus asiatischen Ländern, um den Tourismus anzukurbeln. Aber seitdem ist dies nicht der Fall, wenn Touristen vermisst werden.

Das taiwanesische Außenministerium ist der Ansicht, dass die Touristen den Zweck ihres Besuchs vorgetäuscht haben, und das Tourismusbüro forderte das Ministerium anschließend auf, künftige Visumanträge der für die vermissten Touristen zuständigen vietnamesischen Behörde auszusetzen.

Als Reaktion darauf hat das Ministerium nicht nur die Visa der 152 vermissten Touristen storniert, sondern auch die von 182 anderen vietnamesischen Anträgen, die im Rahmen desselben Programms eingereicht wurden.

Das vietnamesische Außenministerium steht in Kontakt mit Taiwan, um nicht die vermissten Touristen zu finden, sondern um sicherzustellen, dass der Tourismus und die Austauschprogramme nicht beeinträchtigt werden.

Die Nationale Einwanderungsbehörde hat eine Taskforce eingerichtet, um die vermissten Touristen zu untersuchen. Die Agentur wird auch den Fall des Menschenhandels untersuchen und untersuchen, ob Menschenschmuggler beteiligt waren.

Wenn sie gefangen werden, werden die Touristen für 3-5 Jahre von der Insel deportiert und verbannt.