Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ein stolzer Tag für CEO Deepak Raj Joshi und das Nepal Tourism Board

Nepal-Tourismus-Vorstand
Nepal-Tourismus-Vorstand
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der CEO des Nepal Tourism Board (NTB), Deepak Raj Joshi, ist ein stolzer Mann, Shradha Shrestha, die Frau, die für die Markenwerbung verantwortlich ist, ist eine stolze Frau zusammen mit dem gesamten Team von NTB. Sie werden sich am Montag im Rathaus von Rashtriya Sabha Griha in Kathmandu mit vielen Tourismusakteuren treffen.

Kathmandu, die Hauptstadt der Demokratischen Bundesrepublik Nepal, ist heute ein Besuchsort. Der Tourismus in Nepal ist 1375 Jahre alt, und das Nepal Tourism Board ist 20 Jahre jung und in Bewegung.

Die Menschen in Nepal feiern nicht nur ein neues Jahr, sondern der 31. Dezember 2018 ist ein besonderer und historischer Tag für alle, die Teil der nepalesischen Reise- und Tourismusbranche sind.

Der CEO des Nepal Tourism Board (NTB), Deepak Raj Joshi, ist ein stolzer Mann, Shradha Shrestha, die Frau, die für die Markenwerbung verantwortlich ist, ist eine stolze Frau zusammen mit dem gesamten Team von NTB. Sie werden sich am Montag im Rathaus von Rashtriya Sabha Griha in Kathmandu mit vielen Tourismusakteuren treffen.

Das Nepal Tourism Board wurde als Musteragentur für eine öffentlich-private Partnerschaft gegründet, um die Entwicklung, Expansion und Förderung des nepalesischen Tourismus voranzutreiben. NTP wurde am 31. Dezember 1998 vor genau 20 Jahren gegründet. Deepak Raj Soshi wurde am 6. Januar 2016 und zu diesem Zeitpunkt zum CEO ernannt interviewed von eTurboNews  10 Tage später sagte er: „Es ist in der Tat eine große Verantwortung und eine Herausforderung, das National Tourism Board of Nepal zu leiten. Wie Sie wissen, war 2015 ein Jahr voller beispielloser Herausforderungen, sei es das Erdbeben im April oder die Blockade an den südlichen Grenzen. Ich bin fest entschlossen, mein Bestes zu geben, damit das Ziel wieder glänzt, und ich weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist. “

es scheint, dass Deepak sein Bestes gegeben hat. Anlässlich der zwei Jahrzehnte erfolgreichen Partnerschaft zwischen der nepalesischen Regierung und privaten Interessengruppen feiert das Nepal Tourism Board sein 20-jähriges Bestehenth Jubiläum am 31. Dezember 2018.

Drei Jahre nachdem Deepak das Ruder übernommen hat, hat er eine wichtige Botschaft mit Stolz: „Herzlichen Glückwunsch an die gesamte nepalesische Tourismusbranche zum Erreichen der Marke von 1 Million Touristen. Solche Ergebnisse werden nur erzielt, weil private Unternehmen, lokale Agenturen, der öffentliche und private Sektor sowie alle Interessengruppen innerhalb und außerhalb des Landes zusammenarbeiten, um Nepal als wichtiges Tourismusziel zu etablieren. In Zusammenarbeit mit dem öffentlich-privaten Partnerschaftsmodul hat sich das Nepal Tourism Board als erfolgreiches und inspirierendes Beispiel für die Welt erwiesen. Ich hoffe aufrichtig, dass NTB weiterhin eine führende Rolle spielen wird, um das Image Nepals auf internationaler Ebene zu stärken, den Vorteil des Tourismus auch auf lokaler Ebene auszubauen und die Tourismusbranche für die größeren Bedürfnisse des Landes zu beschleunigen. “

Der Tourismus nach Nepal hat natürlich viel früher begonnen. Ein berühmter chinesischer Reisender, Huien Tsang, besuchte Lumbini 643. Regelmäßige Besuche buddhistischer Anhänger wie Santarakshit (742 n. Chr.), Padma Sambhav (474 ​​n. Chr.), Kamalsheel (760 n. Chr.), Atisha Dipankar (1000 n. Chr.), Milarepa (1010 n. Chr.).

Während der Malla-Dynastie (750-1480 n. Chr.) Kamen Westler nach Nepal, um das Christentum zu verbreiten.

1792 kam Kapitän Kirk Patric, ein britischer Militärbeamter, um Fakten über Nepal zu sammeln. Er schrieb ein Buch "Ein Bericht über das Königreich Nepal". Es half, Nepal Außenstehenden vorzustellen. 1816 wurde der Vertrag von Sugauli zwischen Nepal und der British East India Company unterzeichnet, was den Beginn eines regelmäßigen Besuchs britischer Staatsangehöriger in Kathmandu markiert. In den Jahren 1850-51 Premierminister Junga Bdr. Rana besuchte Großbritannien, was das Königreich Nepal in Europa ins Rampenlicht rückte. In den Jahren 1911 und 1921 besuchten König George V. und Prinz von Wales Nepal, um Tiger zu jagen.

Nach 104 Jahren endete die Autokratie des Rana-Regimes 1950. Die Entwicklung in Nepal begann langsam. Es wurde ein Straßennetz eingerichtet, das Nepal mit indischen Grenzstädten verbindet. Nur eine Handvoll Ausländer erhielten die Erlaubnis, nach Nepal einzureisen. Die meisten Besuche vor 1950 waren zu Handels-, Kletter- und Pilgerzwecken vor 1950.

1952 wurde der Schweizer Geologe Tony Hagen von der nepalesischen Regierung beauftragt, eine Karte von Nepal zu erstellen. Er reiste 14000 km innerhalb Nepals.

1953 bestiegen Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay Sherpa den Berg. Everest und wurde war der erste, der dies tat.

Die 1950er Jahre gelten als die wichtigste Periode in der Tourismusentwicklung Nepals. Die Rolle des Bergtourismus war und ist im Tourismussektor in Nepal von großer Bedeutung. Der Tourismus nach Nepal begann mit dem Bergtourismus.

1955 wurde das erste Touristenvisum an den russischen Staatsbürger Boris Lisanevich ausgestellt, einen legendären Hotelier und Pionier des nepalesischen Tourismus. Er wurde von König Mahendra eingeladen, so dass der britische Reiseveranstalter Thomas Cook bequem genug war, um Touristen nach Nepal zu schicken. Boris gründete das erste Hotel und nannte es "Royal Hotel".

1955 nahm die erste private Fluggesellschaft „Himalaya Airways“ ihren Betrieb auf.

1956 stellte der Nationale Tourismusrat unter dem Ministerium für Industrie und Handel einen Fünfjahresplan für die Tourismusentwicklung auf. '

1958 wurde die Royal Nepal Airlines Cooperation (RNAC) (heute NAC) in Betrieb genommen. Nepal begann direkte Flugverbindungen zu indischen Städten. Nepal, ein Binnenstaat, wurde für die Außenwelt zugänglicher.

Nepal ist der Internationalen Union der offiziellen Reiseorganisation (IUOTO) beigetreten, jetzt der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO).

1964 gründete Jimmy Robert das erste Reisebüro in Nepal mit dem Namen „Mountain Travel Nepal“. Die Agentur organisierte touristische Pakete für Trekking und Bergsteigen.

„Tiger Tops“ im Chitwan-Nationalpark begannen, wild lebende Tiere zu fördern und zu bewahren. Jimmy Roberts gilt als „Vater des nepalesischen Tourismus.

In den späten 1960er und 1970er Jahren begannen Hippies nach Nepal zu fließen. Während dieser Tage war Nepal berühmt für Hippies, die mit Marihuana und Marihuana in Verbindung gebracht wurden Haschisch. Diese Medikamente waren leicht verfügbar.

1973 verbot die nepalesische Regierung Marihuana und Haschisch. Es wurde ein Wendepunkt für den Tourismus.

Der Tourismus in Nepal entwickelte sich schnell und wurde zu einem Hot Spot für Abenteuersuchende und Kulturtouristen.

1998 wurde das Nepal Tourism Board in Form einer Partnerschaft zwischen der nepalesischen Regierung und dem privaten Sektor gegründet. Die Mission von NTB war es, Nepal als attraktives Touristenziel zu fördern. Im selben Jahr feierte Nepal „Visit Nepal 98“, um den nepalesischen Tourismus zu stärken. Ab 1999 begann der Tourismus aufgrund eines jahrzehntelangen maoistischen Aufstands zu sinken, aufgrund dessen negative Botschaften auf der ganzen Welt viral wurden. Andere Vorfälle wie die Entführung der Indian Airlines-Flotte vom TIA (Tribhuvan International Airport) im Jahr 1999, das Royal Massacre im Jahr 2001 und die Übernahme der Macht durch König Gyanendra und die Aufhebung der Verfassung wirkten sich negativ auf die Tourismusbranche aus.

Das historische Friedensabkommen zwischen Maoist und Regierung im Jahr 2006 war die größte Errungenschaft und brachte eine positive Botschaft über Nepal als sicheres Reiseziel für Reisende hervor. 2011 wurde zum zweiten Mal das „Tourismusjahr“ gefeiert.

Auf 25th Im April 2015 erschütterte ein verheerendes Erdbeben der Stärke 7.8 die Nation. Etwa 600,000 Gebäude in Kathmandu und anderen nahe gelegenen Städten wurden entweder beschädigt oder zerstört. Unter den zerstörten Stätten befanden sich UNESCO-Weltkulturerbestätten. Tausende Menschen wurden obdachlos, während die Zahl der Todesopfer etwa 8,000 erreichte. Gorkha war das Epizentrum des Erdbebens und war im gesamten zentralen und östlichen Teil Nepals sowie in einigen Teilen Indiens, Bangladeschs, Tibets und Bhutans zu spüren.

Obwohl die Tourismusindustrie stark betroffen war, da viele historische Orte in der Hauptstadt zerstört wurden und einige Trekkingrouten geschlossen wurden, wurde Mitte August ein neuer Slogan veröffentlicht: „Nepal ist sicher”Begann auf dem internationalen Markt zu zirkulieren, um die Gebiete zu fördern, die nicht vom Erdbeben betroffen waren. Es umfasste Pokhara, die Region Annapurna, Lumbini und Chitwan.

Heute erholt sich der Tourismus von den Auswirkungen des Erdbebens und die nepalesische Tourismusindustrie ist stärker als zuvor.

Das Nepal Tourism Board, wie es heute nach zwei Jahrzehnten der Aktivitäten zu sehen ist, hat seinen Arbeitsumfang erweitert und die Professionalität in verschiedenen Bereichen der Werbung und des Marketings sowie die Entwicklung von Tourismusprodukten und Humanressourcen sowie Forschungsaktivitäten verbessert.

NTB war maßgeblich an der Feier verschiedener nationaler Kampagnen beteiligt, darunter „Destination Nepal Campaign (2002-2003)“, „Visit Pokhara Year“ 2007, „Nepal Tourism Year“ 2011 und „Visit Lumbini Year“ 2012.

NTB feierte internationale Mega-Events wie das Goldene und Diamant-Jubiläum des Berges. Everest, SAARC Car Rally und Himalayan Travel Mart. Das Nepal Tourism Board verdient Anerkennung für seine Bemühungen, die Zahl der internationalen Touristenankünfte zu erhöhen, die im November dieses Jahres eine Million Mal erfolgreich waren.

Diese Zahl ist heute ein Maßstab und der Beginn einer neuen Reise, bei der 2020 zwei Millionen internationale Ankünfte erreicht werden sollen. 2020 wird das „Visit Nepal Year (VY2020)“ gefeiert.

Die für das Branding verantwortliche Person, Shradha Shrestha, erklärte: „Trotz alledem haben wir eine große Aufgabe vor uns, Nepal als Ziel lebenslanger Erfahrungen zu etablieren, indem wir touristische Produkte und Aktivitäten entwickeln und verbessern, qualifizierte und geschulte Humanressourcen produzieren und effektiv machen unter anderem Marketing- und Werbekampagnen. NTB sollte hart daran arbeiten, als wettbewerbsfähige Institution in der südasiatischen Region zu bestehen, um eine große Anzahl von Reisenden aus benachbarten Märkten anzuziehen und dennoch das traditionelle Image eines Abenteuerziels für Langstreckenmärkte beizubehalten. “

CEO Deepak Raj Josh fügte hinzu: „Jetzt stehen wir an der Schwelle unserer nationalen Kampagne. VNY2020, das nicht nur zwei Millionen Touristen pro Jahr anziehen, sondern auch den Beitrag des Tourismussektors zum nationalen BIP erhöhen soll. Diese Kampagne, die im förderlichsten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Umfeld des Landes gefeiert wird, sollte unseren Tourismussektor auf eine neue Höhe bringen. Ich lade alle Tourismusfachleute und Interessengruppen ein, zusammenzukommen und diese Kampagne zu einem großen Erfolg zu machen. “

eTurboNews Der Verleger Jürgen T. Steinmetz sagte: „Ich weiß aus erster Hand, wie sehr dieses engagierte Team der Beamten des Nepal Tourism Board daran gearbeitet hat, ein positives Bewusstsein für ihr Land zu schaffen, um für sein einzigartiges Tourismusprodukt zu werben. Ich möchte Deepak und seinem Team gratulieren. Wir sind demütig, Teil dieses Erfolgs gewesen zu sein und erinnern uns an die vielen Veranstaltungen, die eTN für das Nepal Tourism Board organisiert hat.

Wir machten  Washington DC Himalaya freundlich.  Wir erinnern uns an unsere großartiges Ereignis In Boston. Reiseprofis in Kalifornien sprechen immer noch über Nepal, nachdem wir das übernommen haben Queen Mary in Long Beach.

Die ITB in Berlin beendete den nepalesischen Stil, als Wir gingen mit NTB auf die Straße in Deutschland, der Tschechischen Republik und Polen. “

Nepal ist ein Binnenstaat in Südasien. Es befindet sich hauptsächlich im Himalaya, umfasst aber auch Teile der indogangetischen Ebene. Mit einer geschätzten Bevölkerung von 26.4 Millionen ist es das 48. größte Land nach Bevölkerung und das 93. größte Land nach Fläche.

Klicke hier Weitere Neuigkeiten im Nepal Tourism Board finden Sie unter eTurboNews.

Weitere Informationen über das Nepal Tourism Board und Tourism to Nepal finden Sie unter Naturally Nepal www.welcomenepal.com/