Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Polizei von Manchester: Silvester-Bahnhof erstechen Spree "Terroranschlag"

0a1a
0a1a
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die britische Polizei sagt, dass der Amoklauf in Manchester am Silvesterabend als Terroranschlag untersucht wird. Drei Personen - darunter ein Polizist - wurden am Bahnhof von Manchester Victoria von einem Mann mit einem Messer erstochen.

Ein Mann und eine Frau in den Fünfzigern wurden gegen 50:20 GMT angegriffen, teilte die Polizei von Greater Manchester mit.

Ein britischer Verkehrspolizist wurde in die Schulter gestochen. Die Verletzungen der Opfer wurden als „schwerwiegend“, aber nicht lebensbedrohlich beschrieben.

Der Verdächtige wurde von der Polizei in Manchester wegen Verdachts auf versuchten Mord festgenommen.

"Wir behandeln dies als terroristische Untersuchung", sagte Ian Hopkins, Chief Constable der Polizei von Greater Manchester (GMP), am Dienstag gegenüber Reportern.

Die Polizei setzt ihre Bemühungen fort, den nach dem Angriff festgenommenen Mann zu identifizieren, und sucht derzeit nach einer Adresse in der Gegend von Cheetham Hill, in der der Verdächtige vermutlich kürzlich gelebt hat.

In der Zwischenzeit sind die Ermittler "offen für die Motivation des Angriffs", so Russ Jackson, stellvertretender Polizeichef der GMP.

Der Angreifer fing am Montag gegen 9 Uhr an, Pendler auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Victoria zu erstechen. Zeugen sagten, er habe während des Angriffs „Allah“ gerufen. Sam Clack, ein Produzent der BBC, der während des Vorfalls auf der Station war, beschrieb die Waffe des Angreifers als Küchenmesser mit einer 12-cm-Klinge.

Ein Video, das Berichten zufolge außerhalb der Station gedreht wurde, zeigt auch mehrere Beamte, die einen Mann mit Handschellen fesseln und eskortieren, der „Lang lebe das Kalifat“ und „Allahu Akbar“ (auf Arabisch „Gott ist großartig“) singt.

Eine Frau wurde ins Gesicht und in den Bauch gestochen, und ein Mann wurde ebenfalls im Bauch verletzt, bevor es der Transportpolizei gelang, den Angreifer zu unterwerfen. Die Opfer, beide in den Fünfzigern, wurden ins Krankenhaus eingeliefert und werden wegen schwerer Verletzungen behandelt.

Ein Polizeisergeant wurde ebenfalls an der Schulter verletzt, als er den Verdächtigen angriff. Er wurde am selben Tag aus dem Krankenhaus entlassen. Der Verdächtige bleibt in Manchester in Haft.

Premierministerin Theresa May bezeichnete das Stechen als "mutmaßlichen Terroranschlag" und dankte den Rettungsdiensten für ihre Reaktion.