Reise-Nachrichten brechen Kambodscha Eilmeldungen Kultur Regierungsnachrichten Investments Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Angkor in Kambodscha boomte 2.6 mit 2018 Millionen internationalen Besuchern

Angklor
Angklor
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Angkor ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Südostasien in Kambodschas nördlicher Provinz Siem Reap. Der Archäologische Park von Angkor erstreckt sich über eine Fläche von rund 400 km2 einschließlich des Waldgebiets und enthält die prächtigen Überreste der verschiedenen Hauptstädte des Khmer-Reiches vom 9. bis 15. Jahrhundert. Dazu gehören der berühmte Tempel von Angkor Wat und in Angkor Thom der Bayon-Tempel mit seinen unzähligen skulpturalen Verzierungen. Die UNESCO hat ein umfassendes Programm zum Schutz dieser symbolischen Stätte und ihrer Umgebung aufgelegt.

Der Angkor Archaeological Park begrüßte im vergangenen Jahr fast 2.6 Millionen internationale Besucher und erzielte einen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar. Diese Nummer wurde heute von kambodschanischen Medien veröffentlicht.

In Angkor Park stiegen die Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr um 5.45 Prozent auf 2.59 Millionen, während die Einnahmen aus dem Ticketverkauf um acht Prozent stiegen und 116.64 Millionen US-Dollar generierten.

Der Umsatz ging im Dezember um 1.59 Prozent auf rund 12.11 Millionen US-Dollar zurück, obwohl die Zahl der Besucher der legendären Touristenattraktion des Königreichs um 0.16 Prozent auf 267,647 stieg.

Die Tempelanlage ist der Hauptakteur, um Touristen anzulocken, und sie bringt dem Land Einnahmen in Millionenhöhe ein, sagte Ngov Seng Kak, Direktor der Tourismusabteilung der Provinz Siem Reap.

Tempel wie Angkor Wat, Bayon, Preah Khan und Ta Prohm, Beispiele der Khmer-Architektur, sind eng mit ihrem geografischen Kontext verbunden und von symbolischer Bedeutung. Die Architektur und Anordnung der aufeinanderfolgenden Hauptstädte zeugen von einem hohen Maß an sozialer Ordnung und Rang innerhalb des Khmer-Reiches. Angkor ist daher ein bedeutender Ort, der kulturelle, religiöse und symbolische Werte veranschaulicht und eine hohe architektonische, archäologische und künstlerische Bedeutung besitzt.

Der Park ist bewohnt und viele Dörfer, von denen einige aus der Angkor-Zeit stammen, sind im gesamten Park verstreut. Die Bevölkerung betreibt Landwirtschaft und insbesondere Reisanbau. Lokale Tourismusverbände möchten, dass Touristen natürliche und ökologische Sehenswürdigkeiten besuchen, die auch nach ihrem Besuch in Angkor eine gute Attraktion für internationale Touristen sind.

Kambodschas Tourismussektor verzeichnet ein bemerkenswertes Wachstum, da internationale Besucher reisen, um die natürliche Schönheit und die kulturellen Attraktionen des Landes zu sehen.

In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres begrüßte Kambodscha mehr als 10 Millionen internationale Touristen, während 4.82 5.6 Millionen das Königreich besuchten.

Chinesische Touristen führen die Liste an, gefolgt von Touristen aus Vietnam, Laos, Thailand und Südkorea, so die Daten des Tourismusministeriums.

Die Regierung geht davon aus, dass im nächsten Jahr sieben Millionen Besucher das Königreich besuchen werden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.