Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Sieben wurden in einer Bar in Playa del Carmen in einem Viertel mit niedrigem Einkommen getötet

DwVToWFXcAE5MeH
DwVToWFXcAE5MeH
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Mexikanische Tourismusbeamte hatten hart daran gearbeitet, mexikanische Reiseziele sicher zu machen.
Die Botschaft bleibt, dass Touristen in Mexiko in Sicherheit sind und nicht das Ziel von Angriffen im Zusammenhang mit Drogenkartellen sind.

Playa del Carmen ist eine mexikanische Urlaubsstadt am Riviera Maya-Streifen der Halbinsel Yucatán an der karibischen Küste. Im Bundesstaat Quintana Roo ist es bekannt für seine von Palmen gesäumten Strände und Korallenriffe. Die Fußgängerzone Quinta Avenida verläuft parallel zum Strand. Hier finden Sie zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Nachtlokale, die von entspannten Bars bis zu Tanzclubs reichen.

Nur zehn Minuten von Touristen entfernt, die eine tolle Zeit hatten, hatten 7 lokale Besucher der Bar Las Virginias am Sonntagabend in diesem geschäftigen Lokal nicht so viel Glück. Sie wurden getötet, als bewaffnete Männer dieses einkommensschwache Viertel abseits der Strände und der Touristen angriffen.

Die Generalstaatsanwaltschaft von Quintana Roo bestätigte, dass bei diesem Massaker am Montag keine Ausländer oder Touristen verletzt wurden, als bewaffnete Männer in einer überfüllten Bar in der mexikanischen Kurstadt Playa del Carmen das Feuer eröffneten und sieben Menschen töteten.

"Sechs Menschen kamen am Tatort ums Leben, ein siebter starb, als er ins Krankenhaus gebracht wurde", sagte der Minister für öffentliche Sicherheit des Bundesstaates Quintana Roo, Alberto Capella, nach dem Angriff am Sonntagabend gegenüber dem Fernsehsender Televisa.

Playa del Carmen und das nahe gelegene Cancun sind die beliebtesten Reiseziele in Mexiko, die für ihr türkisfarbenes Wasser und die karibischen Strände mit weißem Sand bekannt sind. Aber sie wurden zunehmend von Gewalt getroffen, als Mexikos mächtige Drogenkartelle um die Kontrolle über das Gebiet kämpfen.

Capella sagte, der jüngste Vorfall habe die Kennzeichen eines Drogenkartellschlags getroffen, aber die Behörden hätten noch keine Verdächtigen festgenommen.

Seit 2006 wurden in Mexiko mehr als 200,000 Menschen ermordet, darunter ein Rekord von 28,711 im Jahr 2017. Vorläufige Zahlen deuten darauf hin, dass der Mordrekord im Jahr 2018 erneut gebrochen wurde.
Die meisten Morde stehen im Zusammenhang mit dem illegalen Drogenhandel.