Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Hotels in Großbritannien: Zweiter Monat in Folge mit Gewinnwachstum im November

0a1a-52
0a1a-52
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Aufbauend auf den GOPPAR-Zuwächsen im Oktober erzielten britische Hotels im November erfolgreich einen zweiten Monat in Folge mit Gewinnwachstum und positionierten Hotels in der Region, um ein weiteres erfolgreiches Handelsjahr zu erzielen.

Die britischen Hotels haben sich nach dem Rückgang von 4.9 Prozent gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 1 wieder in die Gewinnzone zurückgemeldet. Nachdem sie nun fünf Monate lang ein Gewinnwachstum im Jahresvergleich verzeichnet haben, einschließlich zweier aufeinanderfolgender monatlicher Zuwächse im Oktober (plus 2018 Prozent) und im November (plus) 9.0 Prozent) haben die Hotels in der Region seit Jahresbeginn 2.3 einen Anstieg des GOPPAR um 1.1 Prozent verzeichnet.

Das Gewinnwachstum im November war auf Zuwächse in allen Umsatzzentren zurückzuführen, einschließlich Rooms (plus 3.1 Prozent), Food & Beverage (plus 3.0 Prozent) und Conference & Banqueting (plus 3.2 Prozent), je nach verfügbarem Raum.

Infolgedessen stieg TRevPAR in diesem Monat um 3.0 Prozent auf 151.27 GBP. Aufgrund der soliden Performance im November lag YTD TRevPAR mit 2.1 GBP um 2017 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Das Umsatzwachstum im Monat wurde durch Kosteneinsparungen unterstützt, die einen Rückgang der Lohnsumme um 0.3 Prozentpunkte auf 27.5 Prozent des Gesamtumsatzes beinhalteten.

Die positiven Umsatz- und Kostenbewegungen ermöglichten es den Hotels, eine Gewinnumwandlung von 38.1 Prozent des Gesamtumsatzes des Monats zu verzeichnen. Dies liegt zwar leicht unter dem im November 2017 verzeichneten Umsatz von 38.3 Prozent des Gesamtumsatzes, entspricht jedoch dem YTD-Wert.

Leistungsindikatoren für Gewinn und Verlust - Total UK (in GBP)

November 2018 gegen November 2017
RevPAR: + 3.1% auf 94.97 £
TRevPAR: + 3.0% auf 151.27 £
Gehaltsabrechnung: -0.3 Punkte auf 27.5%
GOPPAR: + 2.3% auf £ 57.58

Das Wachstum des Zimmerumsatzes im November war auf einen zunehmend seltenen Anstieg der Zimmerbelegung zurückzuführen, die um 0.6 Prozentpunkte auf 79.1 Prozent stieg, sowie auf einen Anstieg des erreichten durchschnittlichen Zimmerpreises um 2.4 Prozent, der sich auf 120.03 GBP pro Monat erhöhte .

„Während andere andere Investmentsektoren, insbesondere der Einzelhandel, vor der Weihnachtspause und den Unbekannten von 2019 zu wackeln schienen, bleibt der britische Hotelmarkt stabil. Die stärkere Leistung in der zweiten Jahreshälfte 2018 bedeutet, dass Hotelbesitzer und -betreiber in Großbritannien nach dem Anstieg von 5.1 Prozent im Jahr 2017 auf ein weiteres Jahr Gewinnwachstum eingestellt sind “, sagte Michael Grove, Director Intelligence and Customer Solutions, EMEA, HotStats .

Entsprechend dem Wachstum in ganz Großbritannien verzeichneten Immobilien im herausfordernden Aberdeen-Markt im November eine leichte Steigerung des Gewinns pro Zimmer um 0.8 Prozent.

Der Anstieg des GOPPAR kam, als der RevPAR im Jahresvergleich um 3.6 Prozent zurückging. Es fiel auf 42.83 GBP - enttäuschend nach einer relativ positiven Leistungsperiode während des Sommers.

Der Rückgang des RevPAR war trotz eines Anstiegs der Raumbelegung um 2.8 Prozentpunkte auf 72.5 Prozent zu verzeichnen, da sich das Volumen in der Stadt weiter erholt. Der erzielte durchschnittliche Zimmerpreis ging jedoch um 7.3 Prozent auf 59.04 GBP zurück. TRevPAR ging im Jahresvergleich um 0.3 Prozent zurück.

Der Anstieg des Volumens im November trug dazu bei, die Nebeneinnahmen zu steigern, zu denen ein Anstieg von 6.6 Prozent im Jahresvergleich bei Lebensmitteln und Getränken sowie ein Anstieg von 48.7 Prozent bei Konferenzen und Banketten pro verfügbarem Raum gehörten.

Zusätzlich zu einem Rückgang der Lohnsumme um 0.3 Prozentpunkte verzeichneten die Hotels in Aberdeen erfolgreich einen Rückgang der Gemeinkosten um 1.8 Prozentpunkte auf 28.6 Prozent des Gesamtumsatzes.

Dennoch liegt das YTD-Gewinnniveau 1.5 um 2017 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum, wobei die Gewinnumwandlung nur 24.9 Prozent des Gesamtumsatzes beträgt.

"Es war ein sehr schwieriges Handelsjahr für Hotels in Aberdeen, da die Nachfrage zurückging und das Angebot zunahm. Dies zeigt sich in der schlechten Kursentwicklung in diesem Monat, die nur vor August lag", sagte Grove. "Die Tatsache, dass es den Hoteliers gelungen ist, einen Gewinnanstieg aus einem ziemlich erheblichen Rückgang des RevPAR zu erzielen, ist sehr lobenswert."

Leistungsindikatoren für Gewinn und Verlust - Aberdeen (in GBP)

November 2018 gegen November 2017
RevPAR: -3.6% auf 42.83 £
TRevPAR: -0.3% auf 60.69 £
Gehaltsabrechnung: -0.3 Punkte auf 32.5%
GOPPAR: + 0.8% auf £ 15.23

Im Gegensatz zur statischen Leistung von Hotels in Aberdeen verzeichneten Immobilien in Bournemouth im November eine Steigerung des Gewinns pro Zimmer um 12.9 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 13.23 GBP.

Dies war der erste Monat, in dem Hotels in der Küstenstadt nach einer beeindruckenden Sommerperformance einen Anstieg des Gewinns pro Zimmer gegenüber dem Vorjahr verzeichneten, als GOPPAR im August einen Rekordwert von 63.66 GBP erreichte.

Das Gewinnwachstum wurde von einem Anstieg des RevPAR um 11.7 Prozent getragen, der durch einen Anstieg des erreichten durchschnittlichen Zimmerpreises um 8.1 Prozent auf 79.72 GBP angetrieben wurde. Dies trotz der jüngsten Herausforderungen bei der Bewertung der Leistung in der Stadt.

Neben dem Wachstum der Räume war in allen Abteilungen außerhalb der Räume ein Umsatzanstieg zu verzeichnen. Infolgedessen stieg TRevPAR für Hotels in Bournemouth im Jahresvergleich um 10.4 Prozent auf 77.05 GBP.

Das Umsatzwachstum wurde weiter durch Kosteneinsparungen unterstützt, zu denen ein Rückgang der Lohn- und Gehaltsabrechnung um 1.1 Prozentpunkte gehörte, der mit 34.2 Prozent des Gesamtumsatzes hoch blieb.

Aufgrund der Umsatz- und Kostenbewegungen betrug die Gewinnumwandlung in Hotels in Bournemouth nur 17.2 Prozent des Gesamtumsatzes - eine angemessene Zahl für die Nebensaison in der Kurstadt.

Gewinn- und Verlustkennzahlen - Bournemouth (in GBP)

November 2018 gegen November 2017
RevPAR: + 11.7% auf 55.61 £
TRevPAR: + 10.4% auf 77.05 £
Gehaltsabrechnung: -1.1 Punkte auf 34.2%
GOPPAR: + 12.9% auf £ 13.23