Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die Zukunft von MICE: Interview mit IMEX-CEO Carina Bauer

bauer
bauer
Profilbild
Geschrieben von Frank Tetzel

Carina Bauer, CEO der IMEX-Gruppe, schloss 1998 ihr Studium der Politik, Philosophie und Wirtschaft an der Universität Oxford in Großbritannien ab. Carina begann ihre Karriere im Einzelhandel und in der Gastronomie. Sie gründete und betrieb GoodBean Coffee - eine familiengeführte Kette von Coffeeshops im gesamten Süden von England. Als Geschäftsführerin war Carina verantwortlich für den Ausbau des Geschäfts, das in 13 Jahren auf 3 Filialen angewachsen war und im Dezember 2001 an ein börsennotiertes Unternehmen verkauft wurde.

Als begeisterte Skifahrerin machte Carina eine kurze Pause in einem Skigebiet in Italien, bevor sie 2002 als Marketing- und Operationsdirektorin für IMEX in Frankfurt als Teil des ursprünglichen Startteams für die Ausstellung in die Meetingbranche eintrat. Nach der Expansion der Marke IMEX nach Amerika im Jahr 2009 wurde Carina zum CEO der IMEX-Gruppe ernannt. In dieser Rolle ist Carina für alle Aspekte des Geschäfts verantwortlich.

Während ihrer gesamten Karriere war Carina ein aktives Mitglied der Meetingbranche. Sie war Vorsitzende des Marketingausschusses für die European Meetings & Events Conference des MPI in London (2008), war Mitglied des Vorstands des MPI UK Chapter, des MPI International Multicultural Committee und der Global and Advocacy Taskforces des PCMA. Derzeit ist sie gewählte Präsidentin der SITE International Foundation und Direktorin des Meetings Industry Fund.

Carina lebt an der Südküste Großbritanniens in der Nähe des Büros der IMEX Group in Brighton, das wegen seiner kosmopolitischen Natur und Jugendkultur als „London-by-the-Sea“ bezeichnet wird. Sie verbringt gerne Zeit mit ihrer Familie (sie ist Mutter von zwei Jungen) und ist eine begeisterte Kletterin und Skifahrerin, die mit Freunden und Familie auf die Piste geht, wenn sie kann.

eTN Special Frank Tetzel hat Carina eingeholt: 

  1. Die Digitalisierung zwingt uns zum Umdenken - was früher gültig war, wird jetzt in Frage gestellt. Formate wie CeBiT sterben und Handelskonflikte wie der Zollkrieg zwischen China und den USA, aber auch der Brexit, der in diesem Jahr ansteht, haben viele Unsicherheiten verursacht. Wie reagiert die MICE-Industrie darauf?

Es ist sicherlich wahr, dass die Digitalisierung und was manche die 4 nennenth Die industrielle Revolution beeinflusst jeden Teil unseres Lebens. Die Digitalisierung führt jedoch auch zu einer größeren Nachfrage nach Förderung menschlicher und emotionaler Verbindungen.

Für die Meetingbranche bedeutet dies, dass es in unserer neuen digitalen Welt eine große Chance gibt, Menschen beim Aufbau dieser Verbindungen zu helfen und Marken dabei zu helfen, ihre Botschaften auf aufregende und emotionale Weise zu übermitteln, die online nicht erreicht werden können.

Das Hauptproblem für die MICE-Branche ist nicht die Nachfrage, sondern die Sicherstellung, dass die stattfindenden Meetings, Veranstaltungen, Ausstellungen und Incentive-Reiseprogramme wirklich die geschäftlichen und persönlichen Ziele der Teilnehmer erfüllen.

  1. Laut verschiedenen Umfragen sieht die Branche Veranstaltungsformate in Zukunft als kürzer und interaktiver an. Vor welchen Herausforderungen stehen Veranstalter einerseits, aber auch Standorte andererseits - auch vor dem Hintergrund digitaler Medien -, um das Geschäft aufrechtzuerhalten oder auszubauen?

Ich denke, eine der wichtigsten Herausforderungen für Veranstalter, Veranstaltungsorte und Reiseziele ist die wachsende Nachfrage nach kreativen und ungewöhnlichen Veranstaltungsorten und Räumen für Veranstaltungen. Die zunehmende Notwendigkeit, einen „Wow-Faktor“ bereitzustellen und Menschen aus ihrer Komfortzone herauszuholen, führt dazu, dass Organisatoren zunehmend versuchen, Räume wie verlassene Lagerhäuser, Wohnimmobilien oder Außenräume wie Parks neu zu erfinden.

Ein stärkerer Fokus auf die Gestaltung der Meeting-Agenda bedeutet, dass das traditionelle Format im Vortragsstil nicht mehr ausreicht. Um unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten, müssen die Räume größer, flexibler, mit hervorragender Technologie und vielfältigen Möbeloptionen ausgestattet sein.

Dies ist offensichtlich eine Herausforderung für alle, nicht zuletzt für Hotels und Kongresszentren, die aufgefordert werden, ihre Flächen flexibler zu erneuern und zu verbessern und Partnerschaften mit Anbietern in der Gemeinde aufzubauen, um Marktanteile zu erhalten.

  1. Wie kann die MICE-Branche den Spagat zwischen der digitalen Transformation von Ereignissen wie Live-Streams und dem erfahrenen Charakter meistern?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Veranstaltungen, die - in welcher Weise auch immer - ein „digitales Fenster“ in ihre Inhalte bieten - langfristig größere Marktanteile gewinnen und das Wachstum „persönlich“ delegieren. Daher sollten sich Veranstalter keine Sorgen über digitale Veranstaltungen oder Live-Streams machen, die ihre Teilnahme an Veranstaltungen ausschlachten. Vielmehr ist klar, dass Veranstaltungen mithilfe von Technologie ihre Reichweite und Stimme erweitern können. sowie um das Live-Erlebnis auf unterhaltsame und innovative Weise zu verbessern.

Es ist jedoch auch wahr, dass es eine Herausforderung ist, das Live- und das digitale Erlebnis zu mischen, da die Bedürfnisse jedes Publikums sehr unterschiedlich sind. Die einzige Möglichkeit, diese Herausforderung zu bewältigen, besteht darin, Veranstaltungen und Inhalte sehr sorgfältig zu gestalten, um sicherzustellen, dass die personalisierten Bedürfnisse des Live-Publikums mit denen des Online-Publikums in Einklang gebracht werden.

  1. Sprechen Sie über neue Eventformate mit einem hohen Abenteuer- und Erfahrungscharakter in der MICE-Branche - ein Beispiel sind Live-Kochshows, die durch verschiedene Orte touren. Wie sehen Sie diese Entwicklung in den nächsten fünf Jahren?

Es ist sicher richtig, dass die eher verbraucherorientierten Veranstaltungen wie Kochshows, Markenfestivals usw. Auswirkungen auf die Meeting- und Incentive-Reisebranche haben. Dies liegt daran, dass die Menschen zu Hause und bei der Arbeit nicht länger eine „andere Person“ sein möchten.

Sie möchten, dass ihre Geschäftsveranstaltungen nicht nur gute Geschäftsergebnisse liefern, sondern auch Spaß machen und Spaß machen. Die Meeting-Branche lernt ständig aus dieser Art von Veranstaltungen, die von unterhaltsamen Erlebnissen geleitet werden, und es ist sehr wichtig, dass wir interaktive Erlebnisse in Geschäftsveranstaltungen integrieren, um die geschäftlichen Anforderungen zu verbessern und nicht zu beeinträchtigen.  

  1. Private-Equity-Unternehmen und finanziell starke Unternehmen drängen zunehmend in die Märkte, und internationale Messegiganten entstehen, insbesondere in asiatischen Märkten, die zumindest die deutsche oder mittelständische und lokale Industrie zunehmend bedrohen. Worauf sollten die deutschen und möglicherweise auch die europäischen Messen aus Ihrer Sicht reagieren oder ist der Zug aus Ihrer Sicht bereits abgereist? 

Nein, ich glaube nicht, dass der Zug schon abgefahren ist. Letztendlich hängt der Erfolg eines Geschäftsereignisses oder einer Messe von einer Sache ab - der Fähigkeit dieses Ereignisses, erfolgreiche Geschäftsergebnisse zu erzielen. Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige Veranstaltungen durchzuführen, die wirklich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und Gemeinden zugeschnitten sind, werden erfolgreich sein. Das Tolle am Markt für Geschäftsveranstaltungen ist, dass sowohl große als auch kleine Unternehmen erfolgreich sein können, wenn sie dies berücksichtigen.

  1. Für nationale und internationale Spezialisten und High Potentials sind die Eventbranche und MICE zunehmend uninteressant, da die Arbeitgeber nicht mehr in der Lage sind, die geforderten Gehälter entsprechend zu zahlen. Wie machen Sie die Branche für diese wichtige Gruppe wieder attraktiv?

Ich stimme nicht zu, dass es als Karriereoption zunehmend uninteressant wird. In globalen Umfragen gehört das Eventmanagement zunehmend zu den Top 10 der begehrtesten Karrieren, und wir von IMEX veranstalten weltweit Future Leader-Foren für Studenten, die an einer Karriere in der MICE-Branche interessiert sind. Diese Veranstaltungen sind immer voll und überzeichnet mit klugen und talentierten Personen.

Das Gewinnen der Besten und Klügsten ist für die Entwicklung einer Branche von entscheidender Bedeutung. Zwar ist die Sicherstellung wettbewerbsfähiger Gehälter ein wichtiger Aspekt. Ebenso müssen wir sicherstellen, dass wir Karriereentwicklung, Berufszweck und fantastische Unternehmenskulturen bieten. Diese Aspekte sind zumindest, wenn nicht sogar wichtiger, für die neue Generation von Fachleuten, und ich glaube, dass die MICE-Branche in diesen Schlüsselkennzahlen einen sehr hohen Stellenwert einnimmt.

  1. In den Vereinigten Staaten ist PowWow der Name für das Treffen der Indianer, um sich persönlich auszutauschen. Aber Pow Wows kommt aus der analogen Welt. Sind sie heute noch notwendig oder können sie definitiv ersetzt werden?

Wie ich in der ersten Frage sagte - die zunehmend digitale Welt, in der wir leben, bedeutet, dass Menschen nach menschlicher Interaktion und menschlichen Verbindungen verlangen. Die Fähigkeit eines 'PowWow', eine emotionale Reaktion hervorzurufen oder eine persönliche Beziehung aufzubauen, ist einfach unersetzlich. Es gibt keine Chance, dass die Online-Welt das ersetzt, was ein menschliches Grundbedürfnis ist - die menschliche Interaktion.

Die Frage ist einfach, wie wir die Interaktion so gestalten, dass die steigenden Anforderungen unserer Kunden erfolgreich erfüllt werden.

Klicken Sie hier für weitere auf IMEX und Carina Bauer auf eTurboNew