Ghana heißt dieses Jahr wieder Menschen afrikanischer Herkunft willkommen

Ghanaischer Präsident Nana-Akufo-Addo
Ghanaischer Präsident Nana-Akufo-Addo

Die ghanaische Präsidentin Nana Akufo-Addo hat das Jahr 2019 zum „Jahr der Rückkehr“ erklärt, um an die Widerstandsfähigkeit der in die Sklaverei gezwungenen Afrikaner zu erinnern und ihre Nachkommen zu ermutigen, nach Hause zu kommen .

"Wir wissen um die außergewöhnlichen Errungenschaften und Beiträge der Afrikaner in der Diaspora zum Leben der Amerikaner, und es ist wichtig, dass wir in diesem symbolischen Jahr, 400 Jahre später, an ihre Existenz und ihre Opfer erinnern", sagte Präsident Nana Anfang September letzten Jahres Jahr.

Sein Timing basierte laut Historikern auf der ersten Landung eines Schiffes mit Afrikanern in Virginia, USA, im August 1619.

Der ghanaische Präsident erklärte 2019 zum „Jahr der Rückkehr“ für alle Nachkommen der Diaspora von Afrikanern, die im 17. und 18. Jahrhundert als Sklaven gefangen genommen und nach Amerika transportiert wurden.

Die Proklamation mit dem Titel „Jahr der Rückkehr, Ghana 2019“ wurde im September letzten Jahres im Rahmen einer Zeremonie im Nationalen Presseclub der Vereinigten Staaten in Washington DC gelesen, um offiziell ein Aktivitätenprogramm zum 400. Jahrestag der Ankunft des ersten zu starten versklavte Afrikaner 1619 nach Englisch Nordamerika.

Das Jahr der Rückkehr soll Ghana zum Mittelpunkt für Millionen afrikanischer Nachkommen machen, die auf ihre Marginalisierung reagieren, indem sie ihre Herkunft und Identität nachzeichnen. Auf diese Weise wird Ghana zum Leuchtfeuer für die auf dem Kontinent und in der Diaspora lebenden Afrikaner.

Die Proklamation erkennt Ghanas einzigartige Position als Standort für 75 Prozent der an der Westküste Afrikas errichteten Sklaven-Dungeons an und die Politik des derzeitigen Präsidenten macht es zu einer nationalen Priorität, den Afrikanern in der Diaspora zu Hause willkommen zu heißen.

Neben der Tatsache, dass „in Ghana mehr Afroamerikaner im Land leben als in jedem anderen afrikanischen Land“, zeigte sich auch die Freude über das Einwanderungsgesetz von Ghana, das Personen mit diesem Recht auf „Leben und Leben“ die Freiheit gewährt Komm und geh ungehindert ins Land und wieder weg. “

Ein weiterer Faktor, der die Proklamation beeinflusst, ist die 115. Resolution des US-Kongresses (HR 1242) zur Einrichtung der 400-jährigen afroamerikanischen Geschichtskommission zum Gedenken an das Jubiläum.

Mit dem universellen Start in Washington ist Ghana somit befugt, seine Absicht fortzusetzen, im Laufe des Jahres 2019 Aktivitäten zum Gedenken an das Ereignis durchzuführen.

Bei seiner Rede beim Start erinnerte Präsident Akufo-Addo an Ghanas frühe Panafrikaner Rolle und versprach, dass „Ghana unter meiner Führung weiterhin dafür sorgen wird, dass unser hart erkämpfter panafrikanischer Ruf nicht verloren geht“.

"Ghana in den Mittelpunkt der Aktivitäten zum Gedenken an die Landung der ersten versklavten Afrikaner in den englischen Kolonien in Nordamerika zu stellen, ist daher eine große Chance, Ghanas Führung zu festigen", sagte Präsident Akufo-Addo.

Der Hauptgeschäftsführer der Ghana Tourism Authority (GTA), Herr Akwasi Agyemang, stellte das „Rückgaberecht“ in den Kontext der christlichen Bibel, in der den Menschen im biblischen Israel nach 400 Jahren die Rückkehr in ihr rechtmäßiges Land versprochen wurde Exil.

"Im Jahr 2019 öffnen wir unsere Arme noch weiter, um unsere Brüder und Schwestern auf einer Heimreise nach Hause für die globale afrikanische Familie willkommen zu heißen", sagte er.

Prominente wie das Supermodel Naomi Campbell und die Schauspieler Idris Elba und Rosario Dawson starteten das einjährige Programm mit der Teilnahme am Full Circle Festival in Accra Ende Dezember.

Ghana ist immer noch übersät mit Kerkern und Burgen, die während des Sklavenhandels errichtet wurden und als starke Erinnerung an die Vergangenheit dienen, um Bürger und ausländische Besucher über Sklaverei aufzuklären.

Der frühere US-Präsident Barack Obama und seine Familie besuchten 2009 das Cape Coast Castle und bezeichneten es als einen Ort „tiefer Trauer“.

"Es erinnert uns daran, dass es so schlimm wie die Geschichte sein kann, auch überwunden werden kann", sagte Obama Reportern während der Besichtigung des Wahrzeichens mit seiner berüchtigten "Tür ohne Wiederkehr" im Verlies.

Im Jahr 2000 verabschiedete Ghana Gesetze, die es Menschen aus der afrikanischen Diaspora erleichtern sollen, in diesem afrikanischen Land zu leben und zu arbeiten. Präsident Akufo-Addo hat zugesagt, das Visumverfahren zu vereinfachen.

Tourismusministerin Catherine Abelema Afeku organisiert Musik- und Kulturfestivals, einschließlich der Unabhängigkeitsfeiern in Ghana im März dieses Jahres, einschließlich des Panafest, eines Theaterfestivals, bei dem Afrikaner auf dem Kontinent und Menschen in der Diaspora zusammengebracht werden, um zu feiern und dann die Themen der Sklaverei zu diskutieren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News