Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

250 Passagiere von United Airlines wurden von kanadischen Behörden bei Gefriertemperatur als Geiseln genommen

Screen-Shot-2019-01-20-at-12.50.41
Screen-Shot-2019-01-20-at-12.50.41
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Sind Amerikaner in Labrador, Kanada, nicht mehr willkommen? Die kanadische Regierung hat gezeigt, wie eine bürokratische Interpretation zu einem internationalen Vorfall führen kann. Anstatt Gastfreundschaft zu zeigen, machten die kanadischen Behörden den erzwungenen Aufenthalt von 250 Passagieren an Bord eines gestrandeten United Airlines-Flugzeugs am Flughafen Goose Bay zu einem Albtraum.

Ihre Entschädigung: Donuts.

Die kanadische Regierung wird nicht geschlossen, wie es in der US-Schande über Kanada der Fall ist.

In keinem zivilisierten Land sollte es absolut keinen Grund geben, Passagiere eines Flugzeugs an einem Flughafen zu zwingen, 17 Stunden lang bei Minusgraden und ohne Lebensmittel an Bord zu sein. Ein Flugzeug von United Airlines, das am Samstagabend zum Flughafen Goose Bay in Labrador, Kanada, umgeleitet wurde, führte laut Tweets von Passagieren, die im Flugzeug gestrandet waren, zu einem 16-stündigen Aufenthalt auf dem Asphalt.

Nach einer Wartezeit von ungefähr 16 Stunden landete ein Rettungsflugzeug gegen Mittag Ortszeit, und Reisende berichteten, dass sie nach 2 Uhr AT mit dem Bus zum alternativen Flugzeug transportiert wurden.

Das Flugzeug startete kurz vor 4 Uhr zum Newark Liberty International Airport

In einer Erklärung gegenüber CBC News heißt es, dass United Flight 179, der von Newark, New Jersey, nach Hongkong reiste, ursprünglich aufgrund eines medizinischen Notfalls nach Goose Bay, NL, umgeleitet wurde, wo medizinisches Personal das Flugzeug traf und den Passagier ins Krankenhaus brachte .

Ein mechanisches Problem verhinderte jedoch den erneuten Start des Flugzeugs. Die Passagiere konnten das Flugzeug nicht verlassen, da die Zollbeamten nicht über Nacht zur Verfügung standen, sagte United.

Die Fluggesellschaft teilte CBC News mit, dass 250 Passagiere an Bord waren.

Die Fluggesellschaft glaubt, dass kaltes Wetter eine Fehlfunktion einer Tür im Flugzeug verursacht und den Start verhindert hat. Happy Valley-Goose Bay hat derzeit mit einer extremen Kältewarnung von Environment Canada zu kämpfen, deren Temperaturen unter -30 ° C sinken.

Andere Passagiere an Bord twitterten Beschwerden an United und fragten sich, warum ihnen mitgeteilt worden war, dass ein Ersatzflugzeug in der Luft sei und nicht über weitere Verspätungen informiert worden sei. Dutt sagte, ein Pilot habe den Passagieren gesagt, sie sollten dem CEO von United eine E-Mail mit Beschwerden über Kommunikationspraktiken senden.

Am Sonntagmorgen entstand ein Twitter-Account, der sich über die Situation lustig machte.

Die Temperaturen im Flugzeug sanken schnell auf ein „unangenehmes“ Niveau, sagte Passagier Sonjay Dutt, ein professioneller Wrestler auf dem Weg nach Hongkong für eine Show.

Die Besatzung verteilte Decken, aber laut Dutt konnten sie kaum etwas anderes bieten, um den wachsenden Ärger der Passagiere zu lindern.

Die Fluggesellschaft sagte, sie habe Lebensmittel an das Flugzeug geliefert und das zweite Flugzeug würde mehr Mahlzeiten für die Passagiere liefern.

United entschuldigte sich bei seinen Kunden und würde alles tun, um sie während der Verzögerung zu unterstützen.