Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

"Bikini-Wanderer" erfriert im Yushan-Nationalpark in Taiwan

0a1a-137
0a1a-137
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Gigi Wu hatte eindeutig eine Leidenschaft für das Klettern. Sie wurde als "Bikini-Wandererin" bezeichnet und erlangte Bekanntheit, weil sie leicht bekleidete Berge bestiegen hatte. Die 36-Jährige bestieg viele der höchsten Gipfel Taiwans und zog mit ihren frechen Schnappschüssen eine Legion von Anhängern in den sozialen Medien an.

Gigi Wu wurde in Taiwan am Rande eines Berges erfroren aufgefunden, nachdem sie bei ihrer letzten Herausforderung einen schweren Sturz erlitten hatte.

Wu verbrachte letztes Jahr fast 130 Tage mit Klettern, aber all diese Erfahrungen konnten ihr nicht helfen, als sie letzte Woche beim Wandern im Yushan-Nationalpark in Taiwan in Schwierigkeiten geriet.

Wu, die auch als Wu Chi-yun bekannt ist, machte sich am 11. Januar auf den Weg zu einer Solo-Wanderung. Am Samstag rief sie nach acht Tagen Trekking einen Freund an, nachdem sie mehr als 20 Meter in eine Schlucht gefallen war. Sie erzählte ihrer Freundin, dass sie in der Schlucht gefangen war, weil sie sich aufgrund ihrer Verletzungen nicht mehr bewegen konnte.

Commander Lin Cheng-I von der Feuerwehr des Verwaltungsbezirks Nantou sagte Reportern, Wu habe ihr Notsignal in einer Höhe von 1,700 Metern über dem Meeresspiegel aktiviert, wo die Nachttemperaturen 5,577 Grad Celsius erreichen, berichtet die Liberty Times.

Das taiwanesische National Airborne Service Corps brachte schnell ein Rettungsteam in den Nationalpark, um dem betroffenen Kletterer zu helfen.

Schlechtes Wetter hatte jedoch Einzug gehalten und die Rettungsbemühungen verheerend beeinflusst. Bei drei Gelegenheiten musste ein Rettungshubschrauber die Mission aufgrund der widrigen Bedingungen abbrechen, berichtet Taiwan News.

Als diese Bemühungen fehlschlugen, schickte die örtliche Feuerwehr zwei Such- und Rettungsgruppen zu Fuß, um nach Wu zu suchen. Nach einer langen Wanderung wurde Wus Leiche 28 Stunden später an der Stelle ihres Leuchtfeuers gefunden.

Viele ihrer Fans würdigten ihr gefallenes Idol in den sozialen Medien. "RUHE IN FRIEDEN. Vielen Dank, dass Sie der Welt die Schönheit Taiwans zeigen “, schrieb eine Person.