Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

FITUR schlägt den Rekord für die Teilnahme an seiner bislang internationalsten Ausgabe

0a1a-159
0a1a-159
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Vom 23. bis 27. Januar wird Madrid mit der von der IFEMA organisierten Internationalen Tourismusmesse FITUR erneut im Mittelpunkt der internationalen Tourismusgemeinschaft stehen. Die diesjährige Veranstaltung wird größer als je zuvor, sowohl in Bezug auf die Teilnahme als auch in Bezug auf ihre internationale Reichweite und ihre neuen Inhalte, entsprechend dem Rekordwachstum der Branche in Spanien und weltweit.

Die diesjährige Ausgabe konzentriert sich auf Nachhaltigkeit, Spezialisierung und neue Technologien, Merkmale, die die Branche verändern und die das zentrale Thema eines starken Angebots zur Verbesserung des Tourismusmanagements, der Handelskontakte und der Förderung von Reisezielen und Reiseerlebnissen sein werden. All dies vereint sich auf einer einzigen Plattform und ist zu Beginn des Jahres ein entscheidender Moment für die Festlegung von Strategien für das gesamte Jahr 2019.

Auch die diesjährige Internationale Tourismusmesse findet im Kontext des weltweiten Wachstums der Branche statt. Nach Angaben der WTO haben die Reiseziele der Welt zwischen Januar und September letzten Jahres 1000 Millionen internationale Touristen aufgenommen, ein Wachstum von 5% gegenüber dem Vorjahr. Spanien begrüßte in den ersten elf Monaten des Jahres 78.4 2018 Millionen ausländische Touristen. Die Ausgaben stiegen gegenüber dem Vorjahr um 2.8% und erzielten einen Umsatz von 84,811 Millionen Euro. Ebenso ist das anhaltende Wachstum des spanischen Outbound-Tourismus bemerkenswert, was sich in den gestiegenen Ausgaben spanischer Touristen im Ausland zeigt, die zwischen Januar und Oktober 12.3 um 2018% gestiegen sind.

FITUR 2019 in Zahlen

Die günstigen Geschäftsbedingungen, auf die diese Zahlen hinweisen, werden sich auch in der FITUR 2019 widerspiegeln, die in diesem Jahr 886 Hauptinhaber, ein Wachstum von 8.3% und 10,487 Unternehmen aus 165 Ländern und Regionen anziehen wird.

Die spanische Präsenz ist um 6% gestiegen, und die internationale Präsenz, die bereits einen Anteil von 55% bei FITUR hatte, ist um 11% gestiegen. Auf der FITUR 2019 werden mehr als ein Dutzend Neuzugänge hinzukommen, darunter die offiziellen Delegationen aus Dschibuti, Finnland, dem Emirat Ras al-Khaimah und Sierra Leone sowie Aussteller aus den Cookinseln, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Pakistan. Papua-Neuguinea, Französisch-Polynesien, Serbien und Schweden. Bei der Beteiligung der Regionen verzeichnen Afrika (15%) und Europa (13%) in diesem Jahr das höchste Wachstum.

Insgesamt wird diese Ausgabe 67,495 m² einnehmen, 2.5% mehr als im Vorjahr, und in diesem Jahr wird Halle 2 gezeigt, um Ziele im Nahen Osten zu präsentieren. Dies bedeutet, dass Halle 4 nun Europa gewidmet werden kann, einer der Regionen, die am stärksten gewachsen ist. Die anderen Bereiche behalten ihre übliche Konfiguration bei: Amerika in Halle 3; Afrika und Asien-Pazifik in Halle 6; Unternehmen, Technologie und globales Geschäft in Halle 8; Promotion Boards und Verbände in Halle 10 und spanische offizielle Stellen in den Hallen 5, 7 und 9.

Basierend auf den aktuellen optimistischen Branchenprognosen erwartet FITUR 2019 eine Überschreitung der 251,000 Teilnehmer im letzten Jahr, eine Rekordzahl, an der 140,120 Fachbesucher aus der ganzen Welt teilnahmen, die zur letzten Ausgabe kamen. Dies hat auch die Erweiterung des Programms für internationale Einkäufer bei FITUR, insbesondere im MICE-Bereich, mit dem neuen FITUR MITM - MICE & BUSINESS motiviert.

Dieses Wachstum wird auch die wirtschaftlichen Auswirkungen von FITUR auf die Stadt Madrid fördern, die voraussichtlich über 325 Millionen Euro liegen wird, da die Hotels ausgebucht sind und Unternehmen mit Bezug zum Tourismus bereitstehen. Selbst das FESTITUR-Programm, das seit 2015 Noche Madrid (Nacht Madrid) organisiert, prognostiziert einen Umsatz von 15 Millionen Euro im Freizeit-, Lebensmittel- und Unterhaltungssektor.

Dominikanische Republik, FITUR Partner

Die Dominikanische Republik ist der diesjährige Fitur Country Partner. Dies ist eine Destination, die seit der ersten Ausgabe 1981 auf der FITUR ausgestellt ist und in diesem Jahr nach Mexiko und Portugal die drittgrößte offizielle Beteiligung (vom Nationalen Amt für ausländischen Tourismus) aufweist.

Der Tourismus in der Dominikanischen Republik hat in den letzten Jahren ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet und ist nach Angaben der Zentralbank der Dominikanischen Republik derzeit mit fast 6.6 Millionen ausländischen Besuchern im Jahr 2018 das führende Reiseziel in der Karibik. Unter dem Motto „Es hat alles“ bietet die Präsenz der Dominikanischen Republik als FITUR-Länderpartner einen breiten Spielraum für gemeinsame Aktivitäten in den wichtigsten Werbe- und Kommunikationsbereichen der führenden Veranstaltung der Tourismusbranche und bietet diesem karibischen Land ein wichtiges internationales Schaufenster zur Förderung selbst als Ziel.

Die starken kulturellen, sprachlichen und historischen Verbindungen zu Spanien sowie die guten Geschäftsbeziehungen machen die Dominikanische Republik zu einem Reiseziel mit vielen Möglichkeiten und anhaltendem Wachstum für die Tourismusbranche. Dieser Sektor macht 60% bis 70% der gesamten spanischen Investitionen auf der Insel aus, die in den kommenden Jahren voraussichtlich wachsen und sich positiv auf die Wirtschaft und die Tourismusentwicklung des Landes auswirken werden.

Die üppige natürliche Umgebung, der Ökotourismus, die Abenteueraktivitäten, die Strände zum Träumen, der Kreuzfahrttourismus und das Golfspiel sowie die guten Flugverbindungen, der verbesserte Landtransport im Inland, die Hotels und das Wirtschaftswachstum machen dieses karibische Land zu einem Pionier und einem attraktiven Investitionsziel Tourismusgeschäft. Ein Reiseziel, das 2017 von 173,065 spanischen Touristen besucht wurde.

NEUE ENTWICKLUNGEN BEI FITUR:

• FITURNEXT BEOBACHTUNG

Mit seiner Berufung, Innovationen zu entwickeln und Mehrwertinhalte für die internationale Tourismusgemeinschaft bereitzustellen, hat FITUR das FITUR NEXT Observatory ins Leben gerufen. Diese Initiative zielt darauf ab, zukünftige Trends im Tourismus zu identifizieren und Muster und Modelle im Tourismus hervorzuheben, die für die Wirtschafts-, Sozial-, Kultur- und Umweltbereiche nützlich sein können, und Besuchern und Einwohnern ein besseres Erlebnis zu bieten, Ziele zu entwickeln und die Umweltstabilität durch Hebelwirkung zu erhalten die große Menge an Informationen und Initiativen, die auf der Messe zusammenkommen, und ihre Auswirkungen auf die weltweite Tourismusbranche. Dieses Projekt wird in den kommenden drei Jahren laufen und darauf abzielen, Unternehmen, Organisationen, Reiseziele… in einen globalen Dialog einzubeziehen, der es uns ermöglicht, die Herausforderungen des Tourismus in Gegenwart und Zukunft vorauszusehen.

Der Beirat von FiturNext besteht aus: Liliana Arroyo, Expertin für digitale Transformation und soziale Auswirkungen (Spanien); Adela Moreda, Tourismus-Spezialistin bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) (USA); Luis Ortega, Betriebs- und Projektmanager bei Grupo Moraval (Madrid); Barry Roberts, Präsident des Nationalen INBio-Instituts für biologische Vielfalt in Costa Rica (Costa Rica); Peter Rømer, Direktor der Agentur Rømer, Spezialist für Reisen und Tourismus (Dänemark); und Santiago Quiroga, Qualitäts- und CSR-Manager bei IFEMA (Spanien). Die FITURNEXT-Initiativen werden am 23. Januar um 11.30 Uhr (Verbindung zwischen Halle 2 und 4) in einem Workshop mit Präsentationen zum Management lokaler Probleme (Ziel), zum Umweltschutz (Planet), zur Gemeindeentwicklung (Einwohner) und zum Erleben des Tourismus vorgestellt (Besucher) unter anderem.

• B2B

Ein weiteres Thema von FITUR ist das Programm von B2B-Meetings, die zur Förderung von Geschäftskontakten und -austausch organisiert werden. Einer davon ist der Hosted Buyer Workshop, der rund 6000 Termine zwischen 110 internationalen Käufern aus 38 von FITUR eingeladenen Ländern und 350 teilnehmenden Ausstellern und Mitausstellern umfasst. Darüber hinaus gibt es B2B-Aktivitäten in Investur im Bereich FITUR Health und neu in diesem Jahr FITUR MITM - MICE, das gemeinsam mit GSAR / MITM organisiert wird. Die letztere Veranstaltung erweitert die Geschäftsmöglichkeiten für den Tourismussektor für Tagungen, Incentives, Konferenzen und Ausstellungen (Mäuse) um einen Terminplan zwischen Ausstellern und einer Auswahl führender internationaler Manager (Unternehmen, Incentive-Organisatoren, Veranstalter von Veranstaltungen und Konferenzen sowie internationale) Verbände). Insgesamt erwartet FITUR in diesem Forum mehr als 7000 Geschäftstreffen.

• Spezialisierung

FITUR verbessert auch weiterhin die Qualität seines Angebots durch die Einführung neuer vertikaler Märkte, die Beschäftigung, Geschäft und Wachstum für die Tourismusbranche darstellen. Dies ist der Fall in der neuen Abteilung für besondere Interessen, FITUR CINE / SCREEN TOURISM, die in Zusammenarbeit mit der SPAIN FILM COMMISSION organisiert wurde. Ziel ist es, die Filmindustrie und den Tourismus auf einer gemeinsamen Plattform zusammenzubringen, um Reiseziele und Ortsbesichtigungen zu fördern und das Potenzial dieses steigenden Trends aufzuzeigen.

Eine im April 2018 von TCI Research veröffentlichte Studie ergab, dass 80 Millionen Reisende ihr Reiseziel anhand von Filmen und Fernsehserien auswählen. Diese Studie hat gezeigt, dass sich die Anzahl der Personen, die nach einem Film oder einer Fernsehserie an ein Ziel reisen, in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat.

Der FITUR CINE / SCREEN TOURISM findet in Halle 2 unter Beteiligung von zwölf spanischen Agenturen und der internationalen Präsenz der Dominikanischen Republik statt. Es wird auch einen Networking-Bereich und einen Bereich für Vorträge und Präsentationen geben, in dem internationale Reiseziele und Experten aus Neuseeland, New Mexico (USA), Großbritannien, der Tschechischen Republik und Irland unter anderem an Podiumsdiskussionen über Screen Tourism as teilnehmen werden Teil der Tourismusförderungsstrategien dieser Länder.

FITUR CINE Programm

Die wachsende Spezialisierung von FITUR wird sich auch in den anderen Abschnitten des diesjährigen Angebots widerspiegeln, wobei in diesem Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf FITUR FESTIVALS und dem neuen Kulturunternehmen FITUR ES MÚSICA (Fitur is Music) liegt. Die letztere Veranstaltung ist ein Festival für urbane und alternative Musik, das in Zusammenarbeit mit Planet Events and Disorder organisiert wird. Die Berichterstattung von Radio 3 und Mondo Sonoro findet am Freitag, 25. und Samstag, 26. Januar, in Halle 1 der Feria de Madrid statt.

Die Inszenierung von FITUR IS MUSIC wird auf dem gleichen Niveau sein wie jedes andere große Festival, das typisch für große Indoor-Konzertorte wie IFEMA ist. Die 5400 m² große Fläche wird eine einstufige, 18 m breite und 14 m tiefe Bühne mit mehr als 80,000 Watt Sound und 100 Beleuchtungskörpern für eine spektakuläre Show sowie einem LED-Bildschirm mit einer Größe von mehr als 100 m² haben, die alle von einem erstklassigen technischen Team betrieben werden .

FITUR FESTIVALS wird in Halle 3 in Zusammenarbeit mit dem Verband der Musikförderer (APM) einen Abschnitt präsentieren, der die Wachstums- und Expansionsmöglichkeiten aufzeigt, die Festivals für das Tourismusgeschäft bieten können. Und heute läuft das Live-Musikgeschäft besser als je zuvor. Im Jahr 2017 steigerte die Branche den Umsatz zum vierten Mal in Folge, als der Umsatz von 2016 Mio. EUR im Jahr 223.2 auf 269.2 Mio. EUR stieg, sogar höher als im Jahr 2012. Ein Teil des Schlüssels für diesen Erfolg war der Musiktourismus, insbesondere im Zusammenhang mit Festivals, der sich herausgebildet hat als Schlagzeile Touristenattraktion. Allein die zehn wichtigsten Festivals Spaniens bringen fast 1.85 Millionen Menschen zusammen.

Die FITUR FESTIVALS verfügen über einen Ausstellungsbereich und eine Bühne für Ausstellerunternehmen, auf der APM vier Podiumsdiskussionen zu den Herausforderungen und Chancen des Festivaltourismus organisiert.

Im Rahmen des Programms FiturtechY 2019, das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technologie der Hotelindustrie (Instituto Tecnológico Hotelero, ITH) organisiert wird, wird auch ein spezielles Programm gezeigt, wie neue Technologien mit unseren Emotionen in Verbindung gebracht werden können. Am 10., 23. und 24. Januar findet in Halle 25 eine hochmoderne Veranstaltung mit dem Titel „Das fünfte Element: Technologie“ statt. Es wird vier simultane Foren geben. Sie konzentrieren sich auf: touristische Ziele in #techYdestino, zukünftige Trends im Tourismussektor in #techYfuturo Geschäftsführung in #techYnegocio und Nachhaltigkeit in #techYsostenibilidad, alle mit Technologie als gemeinsamem Thema. Das Zentrum von FiturtechY wird der Ort für die Präsentation von #techYhotel sein, in dem Fachbesucher den Einsatz und die Implementierung neuer Technologien und innovativer Tools in einer Hotelumgebung sehen und erleben können.

Darüber hinaus wird am 23., 24. und 25. Januar die siebte Ausgabe von Fitur Know-How & Export von SEGITTUR und FITUR in Zusammenarbeit mit ICEX Spain Exports and Investments organisiert. Am 23., 24. und 25. Januar wird eine Simulation eines intelligenten Reiseziels vorgestellt, in der Technologien für die digitale Transformation vorgestellt werden. In diesem Bereich werden 40 Ausstellerunternehmen mit innovativen Lösungen für den Tourismus in Bereichen wie Hotelmanagement, strategische Beratung, Werbung, Marketing, neue Produkte und Dienstleistungen vertreten sein.

Dies ist das dritte Jahr von SEGITTURLab, einem Labor für Ideen mit mehreren praktischen Workshops für Geschäftsleute und Tourismus-Techniker, das sich mit Themen wie „Chatbot für den Tourismussektor“, „Anwendung künstlicher Intelligenz im Tourismusgeschäft“ befasst. „Frauen in Technologie und Tourismus“ und „Wie man aus einer Telefonzelle auf nachhaltige Weise ein 24-Stunden-Informationsbüro macht“.

Um das Angebot zu vervollständigen, wird es ein Programm von Smart Talks geben, in dem verschiedene Aspekte des Smart Tourism und der Smart Destinationen analysiert werden, sowie eine Sitzung zur Analyse der Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihrer Anwendung auf das Tourismusgeschäft zusammen mit dem spanischen Netzwerk der Vereinten Nationen Global Kompakt.

Zum ersten Mal in diesem Jahr werden an FITUR GAY (LGBT) New York City, Portugal und Thailand teilnehmen. Unter dem Motto „Stonewall, New York, 50. Jahrestag“ präsentiert dieser Raum in Zusammenarbeit mit dem Berater LGBT Diversity Consulting International die emblematischsten Reiseziele dieses Tourismus-Segments, seine neuen Entwicklungen und Produkte. Es werden verschiedene Podiumsdiskussionen, Debatten und Präsentationen unter Beteiligung von XNUMX Rednern stattfinden und es wird ein umfangreiches Freizeitprogramm mit Musicals in Madrid, DJs, Sängern und Shows aus ganz Spanien angeboten.

FITUR SALUD (FITUR HEALTH), das wie in den Vorjahren vom SPAINCARES-Cluster organisiert wird, unterstreicht das Wachstum der internationalen Präsenz parallel zur Entwicklung des globalen Gesundheitstourismus selbst mit einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 20% weltweit und ein Umsatz in Spanien, der bereits 500 Millionen Euro übersteigt. FITUR SALUD wird das aktuelle Angebot des Gesundheitstourismus in seinem Ausstellungsbereich präsentieren und über einen B2B-Tagungsbereich, einen B2C-Raum für kostenlose Demonstrationen für die breite Öffentlichkeit sowie Sitzungen mit Vorträgen und Runden Tischen mit Schwerpunkt auf dem Spa-Sektor und internationalen Erfahrungen verfügen sowie Podiumsdiskussionen zur Analyse verschiedener internationaler Märkte und ihres Einflusses auf den spanischen Markt.

INVESTUR 10. Ausgabe

Ebenfalls im Rahmen von FITUR wird die 10. Ausgabe des Forums für Investitionen und Tourismus in Afrika (INVESTOUR) von UNWTO, Fitur und Casa África gemeinsam organisiert. Dieses Forum zielt darauf ab, eine nachhaltige Entwicklung in Afrika zu fördern und gleichzeitig einen Dialog über Investitionen und Geschäftsmöglichkeiten in Afrika zu fördern. Die Struktur umfasst zwei Sitzungen, eine mit Podiumsdiskussionen und eine mit Geschäftstreffen (B2B), um afrikanische Organisationen in direkten Kontakt mit potenziellen Tourismusprojekten und internationalen Partnern zu bringen. Insgesamt werden 55 afrikanische Länder teilnehmen; 384 Teilnehmer und 47 Projekte aus 15 Ländern werden vorgestellt.