Simbabwe Tourismus erhält erfreuliche Nachrichten, während er sich in einer Krise befindet

CNZW
CNZW
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Nach Berichten über Folterungen der Regierung gegen Demonstranten, nachdem das Internet zwei Tage lang geschlossen war, starteten simbabwische Tourismusbeamte ein Projekt namens Grand Tour Africa-New Horizon.

Es wird jeden Monat eine zusätzliche und garantierte Ankunft von 350 chinesischen Touristen in dieser südafrikanischen Nation geben. Ein Team aus China unter der Leitung von Herrn He Liehui, Präsident und Manager der Touchroad International Holdings Group, richtet dies mit der Zimbabwe Tourism Authority (ZTA) ein.

Das 33-köpfige Team wird aus Journalisten und Kulturschaffenden bestehen. Das Hauptziel ist der Start des Tourismusprojekts Tour Africa - The New Horizon.

Die chinesischen Investoren wollen Simbabwe nicht nur den 64 anderen Ländern vorstellen, sondern auch dem riesigen chinesischen Markt von 1.4 Milliarden Menschen, was 18 Prozent von 7.7 Milliarden Menschen auf der Erde entspricht. Die 350 chinesischen Besucher, die monatlich nach Afrika kommen, werden Dschibuti und Tansania durchqueren, bevor sie schließlich mit einem Charterflug von Ethiopian Airlines in Simbabwe landen.

Der Minister für Umwelt, Tourismus und Gastgewerbe, Hon Priscah Mupfumira, begrüßte das 33-köpfige Team am Dienstag in einem örtlichen Hotel und würdigte die chinesische Geste, Simbabwe zu einem der weltweit führenden Reiseziele zu wählen. Anschließend setzte sie die Markenbotschafter von Zimbabwe Tourism ein, darunter auch Herrn Liehui.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche