Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Russland: Passagiere oder nicht, "katastrophenbedrohliche" Flugzeuge werden abgeschossen

0a1a-207
0a1a-207
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das russische Verteidigungsministerium möchte seine Befugnis bestätigen, Flugzeuge abzuschießen, die den Luftraum des Landes verletzen und eine große Katastrophe oder den Verlust von Menschenleben drohen, einschließlich entführter Flugzeuge.

Ein vom russischen Militär ausgearbeiteter Entwurf eines Regierungsdekrets würde die Einsatzregeln für grenzüberschreitende Flugzeuge ändern, die zuletzt 1994 überprüft wurden. Das alte Dokument verbietet ausdrücklich einen Angriff auf ein Flugzeug, wenn bekannt ist, dass Passagiere oder Geiseln an Bord sind.

Das neue Dokument, das die Phase des öffentlichen Feedbacks durchlaufen hat, würde das Verbot aufheben und den Abschuss von Flugzeugen ermöglichen, die eine glaubwürdige Bedrohung für Leben oder eine große Umweltkatastrophe darstellen, und das Verfahren für die Erlangung und Umsetzung einer solchen Anwendung tödlicher Gewalt rationalisieren.

Die Änderung ist jedoch rein technisch, da das russische Militär bereits berechtigt ist, tödliche Gewalt gegen zivile Flugzeuge anzuwenden, die im Rahmen der geltenden Antiterrorgesetzgebung erlassen wurde. Das neue Dekret, das voraussichtlich im Februar in Kraft treten wird, soll die Diskrepanz zwischen verschiedenen Teilen des russischen Rechts beseitigen.

Russland hat seine eigene schmerzhafte Geschichte des Abschusses von Zivilflugzeugen. 1983 wurde ein Passagierflugzeug der Korean Airline vom Militär abgeschossen, nachdem es aufgrund von Nachlässigkeit des Piloten in den sowjetischen Luftraum abgeirrt war. Der Militärbefehlshaber, der den Abschuss genehmigte, ging davon aus, dass es sich bei dem Flugzeug um ein US-amerikanisches Spionageflugzeug vom Typ Boeing RC-135 handelte, das Informationen über Militärstützpunkte sammelte, und dass die Besatzung absichtlich Befehle und Warnschüsse ignorierte.

Der Vorfall wurde zu einem der entscheidenden Momente des Kalten Krieges. Es hatte auch eine abschreckende Wirkung auf das sowjetische Militär, was vier Jahre später zum Erfolg einer Leistung des deutschen Amateurpiloten Mathias Rust beitrug, der sein kleines Flugzeug bis zum Roten Platz flog und es auf einer der Moskauer Brücken landete. von Luftverteidigungen so gut wie unangefochten.