Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ghana stärkt den Freizeittourismus

Nach Angaben des World Travel and Tourism Council (WTTC) erwirtschafteten die Ausgaben für Urlaubsreisen (Inlands- und Inlandsausgaben) 66.5 2017% des direkten BIP für Reisen und Tourismus (GHC6, 854.3 Mio.), verglichen mit 33.5% für Geschäftsreiseausgaben (GHC3, 455.2 Mio.). . Die Ausgaben für Urlaubsreisen werden 6.1 voraussichtlich um 2018% auf GHC7 (272.1 Mio. GHC) steigen und 4.7 um 11% pa auf GHC486.8 (2028 Mio. GHC) steigen. Die Ausgaben für Geschäftsreisen werden 2.3 voraussichtlich um 2018% auf GHC3 (535.9 Mio. GHC) steigen. und Anstieg um 2.6% pa auf GHC4, 569.6 Mio. im Jahr 2028.

„Das anhaltende Wirtschaftswachstum in vielen afrikanischen Ländern führt aus touristischer Sicht zu einem größeren Interesse am Kontinent. Es ist jedoch interessant zu sehen, dass sich insbesondere Ghana als Urlaubstourismusdestination als zunehmend attraktiv erweist“, sagt Wayne Troughton, CEO von Specialized Global Hospitality und Tourismusberatung HTI Consulting.

"In vielerlei Hinsicht ist dies nicht überraschend", sagt er. "Insbesondere angesichts der natürlichen Schönheit und der unberührten Küste Ghanas, seines kulturellen und historischen Erbes sowie seiner relativen politischen Sicherheit unter der im Dezember 2016 gewählten neuen Regierung", erklärt er. "In der Vergangenheit wurden diese Vermögenswerte jedoch von ausländischen Besuchern, von denen viele Ghana nur besuchten, um Geschäftsmöglichkeiten in einer der nach wie vor am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt zu untersuchen, weitgehend unterforscht."

"Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die neue Regierung des Landes mit einer Reihe von laufenden Werbemaßnahmen einen engagierten Vorstoß unternimmt, um Ghana zu einem Ziel für den Freizeittourismus zu machen", erklärt Troughton. "Eine ganze Reihe laufender Projekte, wie das neu gebaute Terminal 3 am internationalen Flughafen Kotoka und bedeutende Straßenverbesserungen, werden voraussichtlich ebenfalls einen weiteren Schub bringen."

Auch kürzlich hat die Weltbank eine Fazilität in Höhe von 40 Mio. USD für das Tourismusentwicklungsprojekt in Ghana genehmigt. Das Projekt wird das Angebot des Tourismussektors in bestimmten Reisezielen verbessern. Diversifizierung seiner Auswirkungen und Beitrag zur Steigerung des Beitrags des Tourismussektors zur ghanaischen Wirtschaft. Das Projekt wird auch den Luftverkehrssektor sowie Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen unterstützen, die von einem verbesserten Zugang zu Märkten, einer besseren Bereitstellung öffentlicher Güter in den Zieltourismusdestinationen und besser qualifizierten Arbeitskräften profitieren werden.

Dies sind gute Nachrichten für die Region und insbesondere für Ghana angesichts der politischen Stabilität und der freundlichen Bevölkerung. Ghanas Sicherheitsmaßnahmen wurden verschärft, obwohl sie 2016 keinen größeren Zwischenfällen ausgesetzt waren, die den Anschlägen im benachbarten Burkina Faso und an der Elfenbeinküste ähneln.

„Die Fähigkeit, mehr privates Kapital anzuziehen und nachhaltige Ausgaben für die Infrastruktur sicherzustellen, bleibt eine Priorität. Die Preisgestaltung ist eine weitere Priorität “, erklärt Troughton.„ Ghana kann im Vergleich zu seinen afrikanischen Kollegen zu einem erschwinglicheren Reiseziel werden. “

„Laut der kürzlich von HTI Consulting in Ghana durchgeführten Studie, bei der der Schwerpunkt auf dem Verständnis der Nachfrage nach Freizeithotels im Land lag, hat Ghana noch keinen starken Einstieg in den internationalen Freizeitmarkt gefunden, jedoch die Nachfrage aus der Region Expatriate- und regionale Freizeittouristen nehmen zu, insbesondere wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen in Westafrika verbessern “, sagt er.

"Obwohl die Tourismusdaten für Ghana weitgehend veraltet sind", erklärt Troughton, "reisen schätzungsweise 20% der fast eine Million Besucher Ghanas zu Freizeitzwecken", sagt er. "Ein großer Teil dieser Besucher stammt aus dem benachbarten Nigeria, was hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Nigeria nur begrenzte Angebote für Freizeitresorts bietet und Ghana eine attraktive Alternative für Nigerianer mit mittlerem bis höherem Einkommen bietet, die über ihre Grenzen hinaus Urlaub machen möchten." er erklärt. „Accra ist auch eine schöne Wochenendreise für Nigerianer, die eine Pause von der Hektik größerer Städte wie Lagos suchen, und Entwicklungen im Resortstil am Strand in oder in der Nähe der Hauptstadt werden bevorzugt“, sagt er. "Nigerianer sind daher die größte Quelle für die Nachfrage nach Nachtübernachtungen im Ausland."

„Das Potenzial für den Ausbau des Freizeittourismus ist erheblich“, erklärt Troughton. „In den letzten Jahren hat das Angebot an Qualitätshotels zugenommen, was auf die Ankunft einer Reihe internationaler Hotelketten zurückzuführen ist, darunter das Fünf-Sterne-Hotel Gold Coast City der Marke Kempinski und das Accra Marriott Hotel, das unmittelbar darauf folgte andere internationale Teilnehmer wie Mövenpick, Holiday Inn und Golden Tulip. “

Darüber hinaus ist derzeit eine Ramada-Liegenschaft in der Region Coco Beach in Betrieb, während kurz- bis mittelfristig eine Fünf-Sterne-Resort-Liegenschaft in ca. 90 Minuten Entfernung von Accra entstehen soll. “ In Ada Foah befindet sich derzeit ein Hilton in der Entwicklung. Kürzlich kündigte die Marriott Group die geplante Eröffnung des Protea Hotel by Marriott Accra, des Flughafens Kotoka, des zweiten Hotels der Marke in Ghana und des ersten Protea Hotel by Marriott in der Hauptstadt Accra an.

„Zu den bevorzugten Zielen gehörten Ada Foah (eine Tourismus-Enklave mit einem Gebiet, das in naher Zukunft für große Tourismusprojekte vorgesehen ist) und die Volta-Region. Die Resorts sind ungefähr zwei Autostunden von Accra, dem Tor zum Land, entfernt und bieten eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten, darunter Strände, Strandaktivitäten, Schwimmbäder, Kinderclubs und Tennisplätze. Ein weiteres beliebtes Ziel ist der Labadi Beach in Accra. “

„Untersuchungen haben gezeigt, dass die Auslastung dieser Resorts nur etwa 60% beträgt und größere Investitionen in die Resortinfrastruktur, die internationale Standards und Dienstleistungen bietet, eine wichtige Voraussetzung für das künftige Wachstum auf ausländischen Märkten sind“, erklärt Troughton. „Westafrika bietet eine gute Nähe zu Europa und könnte mit den richtigen Produktinvestitionen, Infrastrukturentwicklung und Marketing eine hohe Nachfrage anziehen, insbesondere in den europäischen Winterperioden.

Ghana nutzt sich derzeit als „Zentrum der Welt“, so die Ministerin für Tourismus, Kunst und Kultur, Frau Catherine Abelema Afeku. Sie sagte, dass die erneute Aufmerksamkeit durch Partnerschaft, aggressives Marketing sowie Inter- Ministerkomitees, um sicherzustellen, dass alle Säulen für die Entwicklung des Sektors errichtet wurden.

"Ghana scheint schnell bereit zu sein, die Chancen zu nutzen, die sich aus dem erneuten Fokus des Landes auf den Tourismus ergeben. Da sich die Infrastruktur für Resorts, Unterhaltung, Straßen- und Luftfahrt weiter verbessert, dürfte die gestiegene Nachfrage nach Freizeit in Ghana eine vielversprechende und greifbare Realität werden", sagt Troughton .