"Nicht reisen": Das US-Außenministerium erhöht die Reisewarnung für Venezuela auf Stufe 4

0a1-25
0a1-25

Das US-Außenministerium hat seine venezolanische Reisewarnung für US-Bürger, unter Berufung auf Unruhen, „nicht zu reisen“, ausgesprochen.

Die Abteilung gab am Dienstagnachmittag die rote Warnung der Stufe 4 heraus und warnte die Amerikaner, das Land wegen „Kriminalität, Unruhen, schlechter Gesundheitsinfrastruktur“ und „willkürlicher Verhaftung und Inhaftierung“ von US-Bürgern zu meiden.

Der neue Reisehinweis warnt US-Bürger vor "anhaltender politischer Instabilität" und der Möglichkeit, in gewalttätige Straßendemonstrationen verwickelt zu werden, die "ohne Vorankündigung" stattfinden können.

In der Warnung „nachdrücklich“ wird empfohlen, dass private US-Bürger Venezuela verlassen und Venezuela in dieselbe Kategorie wie Syrien und Nordkorea einordnen. Es kommt Tage, nachdem die USA die Evakuierung von Nicht-Notfallpersonal von ihrer Botschaft in Caracas angeordnet haben, was es ihr "eingeschränkt" ermöglicht hat, US-Bürgern dort Notdienste anzubieten.

Die USA erhöhten in der vergangenen Woche den Druck auf Venezuela, erkannten den Oppositionsführer als Interimspräsidenten an und forderten Maduro zum Rücktritt auf. Washington verhängte neue Sanktionen gegen das staatliche Öl Venezuelas PDVSA am Montag, was zu Anschuldigungen des Außenministers des Landes führte, dass die USA einen Putsch inszenieren würden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News