Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Reisen Sie nach Hawaii? Wie LGBTQ-freundlich ist das Aloha Zustand?

Regenbogen-Lei
Regenbogen-Lei
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Heute haben die Stiftung der Menschenrechtskampagne (HRC) und das Equality Federation Institute ihr fünftes Jahrbuch veröffentlicht State Equality Index (SEI), ein umfassender Bericht, in dem landesweite Gesetze und Richtlinien, die sich auf LGBTQ-Personen und ihre Familien auswirken, detailliert beschrieben und bewertet werden, wie gut Staaten LGBTQ-Personen vor Diskriminierung schützen. Hawaii fällt in die Kategorie "Gleichheit verfestigen".

Da es auf Bundesebene derzeit keinen umfassenden Schutz der Bürgerrechte für LGBTQ-Personen gibt, hängen die Rechte von Millionen von LGBTQ-Personen und ihren Familien davon ab, in welchem ​​Bundesstaat sie leben. In 30 Bundesstaaten besteht weiterhin die Gefahr, dass LGBTQ-Personen entlassen, vertrieben oder vertrieben werden verweigerte Dienste, weil sie sind. Aus diesem Grund hat die ankommende Mehrheit für Gleichberechtigung im US-Repräsentantenhaus die Gesetz zur Gleichstellung - eine Gesetzesvorlage zur Schaffung eines umfassenden Bundesschutzes für LGBTQ-Personen - eine oberste Priorität.

Da Bürgerrechtsorganisationen auf die Verabschiedung dieses kritischen Bundesschutzes hinarbeiten, ist die Beschleunigung des Fortschritts auf Landesebene von entscheidender Bedeutung. In diesem Jahr stieg die Anzahl der Staaten, die die höchste Bewertung des SEI erhalten haben, „Working Toward Innovative Equality“, von 13 auf 17. Diese Staaten haben derzeit strenge LGBTQ-Antidiskriminierungsgesetze für Beschäftigung, Wohnen und öffentliche Unterkünfte sowie Schutzmaßnahmen in die Bereiche Kredit und Versicherung.

Dieser SEI-Bericht kommt, da mehr als 46 Gesetzgeber ihre Sitzungen eröffnet haben - und mit New York Der Auftakt des Jahres ist enorm, indem sowohl das Gesetz zur Nichtdiskriminierung des Geschlechtsausdrucks (GENDA) als auch die Gesetzgebung verabschiedet werden, die LGBTQ-Jugendliche im Staat vor der gefährlichen und entlarvten Praxis der sogenannten „Konversionstherapie“ schützt. Das Senat des Staates Virginia hat auch Gesetze verabschiedet, die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität verbieten würden. Und Gouverneure in Kansas, Ohio, Michigan and Wisconsin unterzeichnete Executive Orders zum Schutz der LGBTQ-Staatsangestellten.

Das US-Haus ist bald bereit, mit der Prüfung des Equality Act zu beginnen, einer historischen Gesetzesvorlage, die LGBTQ-Personen in Schlüsselbereichen des Lebens, einschließlich Beschäftigung, Wohnen, Kredit, Bildung, öffentlicher Raum und Dienstleistungen, auf Bundesebene einen einheitlichen und expliziten Schutz vor Diskriminierung bieten soll finanzierte Programme und Juryservice. Mehr als 130 große Arbeitgeber mit Niederlassungen in allen 50 Bundesstaaten haben sich der Business Coalition for the Equality Act von HRC angeschlossen und den Kongress aufgefordert, diesen entscheidenden Schutz zu verabschieden.

"Die Arbeit der HRC Foundation und Programme wie der State Equality Index sowie die täglichen Bemühungen des HRC, den Schutz von LGBTQ-Personen auf Landes- und Bundesebene voranzutreiben, sind für den Kampf für die Bürgerrechte von LGBTQ von entscheidender Bedeutung", sagte der HRC-Präsident Chad Griffin. “HRC und unsere Partner vor Ort haben im vergangenen Jahr Dutzende von Anti-LGBTQ-Rechnungen besiegt und daran gearbeitet, entscheidende Gleichstellungsmaßnahmen zu verabschieden, die sicherstellen, dass LGBTQ-Amerikaner überall dort geschützt sind, wo sie leben. Wir sehen bereits das Versprechen, dass 2019 noch mehr Schutzmaßnahmen ergriffen werden - mit Maßnahmen in New York, Virginia, Kansas, Ohio, Michigan und Wisconsin. “

Griffin fuhr fort: „LGBTQ-Menschen sehen sich jedoch immer noch der ernüchternden Realität gegenüber, dass ihre Rechte davon abhängen, auf welcher Seite eines Staates oder einer Stadtlinie sie zu Hause sind. Wie der diesjährige State Equality Index deutlich macht, ist es an der Zeit, dieses Flickenteppich staatlicher Gesetze zu beseitigen und alle LGBTQ-Personen durch die Verabschiedung des Bundes zu schützen Gesetz zur Gleichstellung"

Rebecca Isaacs, Exekutivdirektorin des Equality Federation Institute, sagte: „Die Stärke der staatlichen LGBTQ-Bewegung ist entscheidend, um unsere Vertretung, Sichtbarkeit und Gleichstellung im ganzen Land zu verbessern. Wenn wir auf die nächste Legislaturperiode schauen, sollte der State Equality Index als Anerkennung dafür dienen, wie weit wir gekommen sind und wie viel wir noch erreichen müssen. “

Die Förderung des Nichtdiskriminierungsschutzes von LGBTQ auf Landes- und Bundesebene wird von einer Vielzahl von Amerikanern unterstützt. Eine kürzlich durchgeführte PRRI-Umfrage ergab, dass 71 Prozent der Amerikaner LGBTQ-Nichtdiskriminierungsgesetze wie das Equality Act unterstützen. Schätzungsweise 12 Millionen LGBTQ-Amerikaner, ihre Freunde und Familien sind weiterhin diskriminierungsgefährdet, wenn sie in einem der 30 Staaten ohne angemessenen Schutz leben. Eine Karte dieses Flickenteppichs von Gesetzen finden Sie Kuyichi Signs Transparency Pledge. .

Die Bewertung der landesweiten LGBTQ-bezogenen Gesetze und Richtlinien durch die SEI in den Bereichen Gesetze und Richtlinien zur Elternschaft, Gesetze zur Ablehnung von Religionen und zur Anerkennung von Beziehungen, Gesetze und Richtlinien zur Nichtdiskriminierung, Gesetze zu Hassverbrechen und Strafjustiz, Gesetze und Richtlinien zu Jugendkriminalität sowie Gesundheit und Sicherheitsgesetze und -richtlinien haben jeden Staat in einen von vier verschiedene Kategorien:

  • Sechzehn Bundesstaaten und der District of Columbia gehören zur am höchsten bewerteten Kategorie „Arbeiten für eine innovative Gleichstellung“: Kalifornien, Colorado, Connecticut, Delaware, Distrikt Columbia, Illinois, Maine, Massachusetts, Minnesota, Nevada, New Jersey, New Mexiko, New York, Oregon, Rhode Island, Vermont und Washington
  • Vier Staaten gehören zur Kategorie „Gleichheit verfestigen“: Hawaii, Iowa, Maryland und New Hampshire
  • Zwei Staaten gehören zur Kategorie „Gebäudegleichheit“: Utah, Wisconsin
  • Achtundzwanzig Staaten gehören zur Kategorie mit der niedrigsten Bewertung „Hohe Priorität zur Erreichung der Grundgleichheit“: Alabama, Alaska, Arizona, Arkansas, Florida, Georgia, Idaho, Indiana, Kansas, Kentucky, Louisiana, Michigan, Mississippi, Missouri, Montana, Nebraska, North Carolina, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Pennsylvania, South Carolina, South Dakota, Tennessee, Texas, Virginia, West Virginia und Wyoming

Dieses Jahr SEI Darüber hinaus wird der Ansturm von mehr als 100 Anti-LGBTQ-Gesetzen, die während der Legislaturperiode 29 in 2018 Bundesstaaten eingeführt wurden, detailliert beschrieben, einschließlich Vorschlägen zur Erteilung umfassender Lizenzen zur Diskriminierung, zur Unterschreitung der Gleichstellung der Ehe und zur Bekämpfung der Transgender-Gemeinschaft - einschließlich Transgender-Kinder. HRC arbeitete vor Ort mit lokalen Befürwortern und Verbündeten zusammen, um alle bis auf zwei dieser Rechnungen zu besiegen.

Der Bericht weist auch darauf hin, dass Fortschritte für LGBTQ-Jugendliche sowie für Transgender- und geschlechtsspezifische Personen, die dies wünschen, gefördert werden aktualisieren ihre Ausweisdokumente. Letzte Legislaturperiode, Gouverneur von New Hampshire, Chris Sununu unterzeichnete HB 1319 in GesetzSchutz von Transgender-Personen im ganzen Staat vor Diskriminierung in Beschäftigung, Wohnen und öffentlichen Räumen. Darüber hinaus hat ein Rekord von fünf Bundesstaaten - Delaware, Hawaii, Maryland, New Hampshire und Washington - neue Schutzmaßnahmen gegen die Praxis der sogenannten „Konversionstherapie“ verabschiedet, wodurch die Gesamtzahl der Bundesstaaten mit solchen Gesetzen oder Vorschriften auf 15 plus Distrikt erhöht wurde von Kolumbien. New York, das seit 2016 regulatorische Beschränkungen gegen die Praxis hat, startete seine Legislaturperiode 2019 mit der Verabschiedung eines Gesetzes, das diesen Schutz festigt und erweitert.

HRCs vollständiger Bericht zum State Equality Index, einschließlich detaillierter Scorecards für jeden Staat; eine umfassende Überprüfung der staatlichen Gesetzgebung von 2018; und eine Vorschau auf die Legislaturperiode 2019 ist Online verfügbar.