Deal oder No Deal, die EU wird britischen Bürgern nach dem Brexit kurzfristige visumfreie Reisen erlauben

0a1a
0a1a
Geschrieben von Chefredakteur

Der Rat der Europäischen Union hat zugestimmt, britischen Bürgern die visumfreie Einreise in EU-Mitgliedstaaten zu ermöglichen, selbst wenn das Vereinigte Königreich den Block ohne ein Abkommen verlässt. Das Europäische Parlament wird es nun voraussichtlich unterzeichnen.

Die EU-Botschafter in Brüssel gaben den britischen Bürgern am Freitag grünes Licht, um kurze Tage nach dem Brexit ohne Visum im Schengen-Raum zu reisen.

Die britische Regierung hat erklärt, dass sie von EU-Bürgern kein Visum für die Einreise nach Großbritannien für kurzfristige Aufenthalte (90 Tage in 180 Tagen) verlangen wird. Die EU-Vorschriften schreiben vor, dass die Befreiung von der Visumpflicht auf der Bedingung der Gegenseitigkeit beruhen muss.

Die Entscheidung wird nun dem Europäischen Parlament zur Verabschiedung von Rechtsvorschriften vorgelegt. Im vergangenen Monat unterstützten sie Vorschläge für visumfreies Reisen, selbst im Falle eines Brexit ohne Abkommen.

Die Tory-Regierung von Theresa May hat die Nachricht weitgehend begrüßt, wurde jedoch von einer bestimmten Sprache in den EU-Vorschlägen verärgert. Eine neue Verordnung im Rahmen der vorgeschlagenen neuen Gesetzgebung bezeichnet Gibraltar als "Kolonie der britischen Krone".

Dies löste die Antwort eines britischen Regierungssprechers aus: „Gibraltar ist keine Kolonie und es ist völlig unangemessen, dies so zu beschreiben. Gibraltar ist ein Teil der britischen Familie und unterhält eine ausgereifte und moderne konstitutionelle Beziehung zu Großbritannien.

„Dies wird sich aufgrund unseres Austritts aus der EU nicht ändern. Alle Parteien sollten den demokratischen Wunsch der Menschen in Gibraltar, Briten zu sein, respektieren. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche