Keine Einreise nach Australien für saudische Frauen, die ohne männlichen Vormund reisen?

SaudiAUs
SaudiAUs

Zielen australische Grenzschutzbeamte gegen saudi-arabische Frauen, von denen sie vermuten, dass sie Asyl beantragen werden? Blockiert Australien Asyl, um saudi-arabische Frauen daran zu hindern, in das Land unter der Erde einzureisen?

Four Corners ist einer der weltweit führenden Migrationsspezialisten, der seit 1996 Einzelpersonen, kleine Unternehmen und multinationale Unternehmen bei der Einwanderung nach Australien unterstützt.
Laut Four Corners stehen saudische Frauen auf der Zielliste Australiens, die Einreise zu verweigern.

Four Corners hat Hinweise auf mindestens zwei junge saudische Frauen, die in den letzten zwei Jahren am Flughafen Sydney angekommen sind, aber zurückgewiesen wurden, nachdem sie australischen Beamten ihre Asylanträge klargestellt hatten. Four Corners wurde auch mitgeteilt, dass saudische Frauen, die alleine auf australischen Flughäfen ankommen, gefragt werden, warum sie ohne männlichen Vormund reisen.

Mindestens 80 saudische Frauen haben in den letzten Jahren in Australien Asyl beantragt. Viele von ihnen flohen vor den unterdrückerischen Vormundschaftsgesetzen für Männer in Saudi-Arabien, die es ihren Ehemännern, Vätern, Brüdern, Onkeln und sogar Söhnen ermöglichen, ihr Leben streng zu kontrollieren.

Four Corners hat mit mehreren saudischen Frauen gesprochen, denen es gelungen ist, aus dem Königreich des Nahen Ostens nach Australien zu fliehen. Alle von ihnen haben weiterhin ein Überbrückungsvisum und warten darauf, dass ihre Asylanträge bearbeitet werden.

Dr. Taleb Al Abdulmohsen, ein in Deutschland lebender saudischer politischer Aktivist, stand in engem Kontakt mit Amal, einer saudischen Frau, die im November 2017 den Flughafen Sydney erreichte und ihm beschrieb, was mit ihr passiert war.

„Sie vermuteten, dass sie Asyl beantragen würde. Als sie sagten, dass ihr die Einreise nicht gestattet würde und sie nach Saudi-Arabien zurückkehren würde, bat sie um Asyl. Aber sie haben nicht zugelassen, dass sie diese Behauptung aufstellt “, sagte er.

Amal teilte Dr. Abdulmohsen mit, dass die Australier sie in ein Internierungslager gebracht hätten und ihr kein Anwalt angeboten worden sei.

Nach drei Tagen zwangen sie sie zur Deportation. Sie wurde nach Südkorea zurückgeschickt, wo sie auf dem Weg nach Sydney unterwegs war. Die Aktivistin hörte kurz von Amal, als sie in Seoul ankam. Sie sagte ihm, sie sei in Panik, weil sie von saudischen Beamten gestoppt worden sei, und wisse nicht, wohin sie als nächstes gehe. Dr. Abdulmohsen sagt, er habe dann den Kontakt zu Amal verloren.

Four Corners kann auch den Fall von zwei saudischen Schwestern aufdecken, die daran gehindert wurden, von Hongkong aus nach Sydney zu fliegen.

Am 6. September letzten Jahres wurden die Schwestern vom saudischen Generalkonsul beim Durchqueren des Flughafens Hongkong konfrontiert und daran gehindert, ihren Linienflug zu besteigen.

Die Schwestern hatten gültige australische Visa und buchten Sitzplätze für den nächsten Qantas-Flug, aber Four Corners kann bestätigen, dass ein Beamter der australischen Grenzstreitkräfte, der auf dem Flughafen von Hongkong arbeitet, sie daran gehindert hat, diesen Flug zu besteigen, nachdem sie angeblich den Verdacht hatten, Asyl zu beantragen.

Das Innenministerium stornierte die Frauenvisa und lehnte es ab, sich zu dem Fall zu äußern. Die jungen Frauen haben nun die letzten vier Monate in Hongkong verbracht und sich mehrmals umgezogen, um zu vermeiden, dass ihre Familie oder die saudischen Behörden sie aufspüren.

Anfang Januar machte der saudische Teenager Rahaf Mohammed weltweite Schlagzeilen, als er sich in einem Flughafen in Bangkok einschloss nachdem sie von thailändischen Einwanderungsbeamten angehalten wurde, als sie versuchte, Australien zu erreichen.

Rahaf, der nach dem Eingreifen des UNHCR in Kanada Asyl gewährt wurde, teilte Four Corners mit, sie sei vor den Fragen gewarnt worden, die australische Grenzschutzbeamte ihr bei ihrer Ankunft stellen würden.

Der australische Grenzbeamte fragt routinemäßig eine allein reisende saudische Frau, ob ihr männlicher Vormund ihr erlaubt hat, zu reisen. Sie fragen nach seiner Telefonnummer, um ihn anzurufen. Sie bitten sie auch, ihnen ihr Handy zu geben und ihre SMS, WhatsApp und andere Chat-Nachrichten und E-Mails zu lesen, um nach Anzeichen von Asylabsicht zu suchen, und sie durchsuchen das Gepäck akribisch, um Anzeichen von Asylabsicht wie Schulzeugnisse zu finden.

Diejenigen, die es an den Beamten der Border Force vorbei schaffen, sagen, dass sie sich in Australien immer noch nicht sicher fühlen. Sie sagen, dass sie von in Australien lebenden saudischen Männern belästigt und eingeschüchtert werden, die versuchen, sie zur Rückkehr nach Hause zu zwingen.

Four Corners hat festgestellt, dass einer dieser Männer für das saudische Innenministerium arbeitet.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News