Reise-Nachrichten brechen Kambodscha Eilmeldungen News Tourismus Travel Wire-News

Kambodscha Touristenvisum kann ein Betrug sein

Kambodscha-Visum
Kambodscha-Visum
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Besucher, die ein E-Visum für Kambodscha beantragen, werden gebeten, die Website des kambodschanischen Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit in Kambodscha zu besuchen. Es werden gefälschte Websites beworben und Touristen verlieren Geld, das an Betrüger gezahlt wird.

Das Ministerium warnte davor, nur seine offizielle Website wie dort zu nutzen.

Zu den gefälschten Websites gehört cambodiaimmigration.org, das einem ahnungslosen Touristen 300 US-Dollar in Rechnung stellte - und fälschlicherweise behauptete, E-Visa für Besucher des Königreichs erhalten zu können.

Ein britischer Staatsbürger beschwerte sich bei der kambodschanischen Botschaft in London über die überhöhten Kosten eines E-Visums, nachdem ihnen von einer solchen Website 90 US-Dollar in Rechnung gestellt worden waren, was weit über den Preisen des Ministeriums liegt. Nach Angaben des Ministeriums sollte ein Antrag auf ein E-Visum für Touristen bei gestellt werden evisa.gov.kh.. Ein E-Visum ist drei Monate gültig und kostet 36 US-Dollar.

Das Ministerium veröffentlichte 2017 einen Brief, in dem es 17 Websites gefunden hat, auf denen E-Visa in betrügerischer Absicht an Touristen zu einem Preis verkauft werden, der weit über den tatsächlichen Kosten auf der Website des Ministeriums liegt.

Tho Samnang, ein Beamter der Rechts- und Konsularabteilung des Außenministeriums, erklärte gegenüber den lokalen Medien, dass diejenigen, die hinter den betrügerischen Websites stehen, ein ausgeklügeltes System verwendeten, um Benutzer zu betrügen.

Wenn Antragsteller die Wörter „Kambodscha“ und „E-Visum“ eingeben, zeigt der Browser gefälschte Websites an, die dafür bezahlt wurden, dass sie zuerst in den Ergebnissen angezeigt werden, sagte er. Wenn der Antragsteller nicht weiß, dass die Websites gefälscht sind, registrieren sie sich, füllen das Formular aus und senden dann die Zahlung.

Eine Mitarbeiterin eines Tourismusunternehmens in Phnom Penh sagte, sie kenne keine Websites, auf denen E-Visa angeboten werden, und sagte, nur das Außenministerium und seine offizielle Website könnten sich zu dieser Situation äußern.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.